Barcelona-Chair: ein Sessel de luxe

Nehmen Sie bitte Platz! Am besten auf richtig tollen und richtig teuren Stühlen wie dem Barcelona-Chair. Der Entwurf für den ebenso schlichten wie eleganten Ledersessel stammt von dem deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe. Designt hat er ihn bereits 1929. Doch trotz seiner 88 Jahre wirkt das Möbelstück anno 2017 noch immer modern. Es ist einfach zeitlos schön – und ein Must Have für den Lifestyle de luxe. Denn der Edel-Sessel hat einen stolzen Preis. Der Stuhl ist jedoch jeden Cent wert. Er gilt zu recht als Designklassiker, wie sie richtigTeuer.de in lockerer Folge künftig vorstellen wird.

Zwei Barcelona-Chairs mit einem Barcelona-HockerSeinen großen Auftritt hatte der Ledersessel de luxe während der Weltausstellung in Barcelona 1929. So bekam er seinen Namen. Er war Teil des Mobiliars im deutschen Pavillion, der seinerzeit von dem für seine innovativen Entwürfe bekannten Archtiekten Ludwig Mies van der Rohe gestaltet worden war. Die komfortablen Stühle dienten dem spanischen Königspaar als Sitzgelegenheit, kamen aber nicht nur bei den Royals gut an. Der Barcelona-Chair zog seitdem schon in etliche Wohnzimmer, aber auch Arztpraxen und Geschäftsräume ein. Er ist ein schmuckes Möbelstück, das nach wie vor jedem Wohn- und Einrichtungsstil gut steht.

Qualitätsware: Klassiker mit Klasse

Genau das macht Designklassiker aus: Es handelt sich durchweg um Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände mit Stil, seien es Sitzmöbel, Wandhaken, Lampen oder Teekannen. Viele von ihnen stammen von bekannten Designern und Künstlern, waren damals neu und wurden zeitlos. Sie sind also nicht nur Zeugnis des Geschmacks ihrer Entstehungszeit, sondern heute noch hip: ein kleines Kunststück. Nicht nur gestalterisch, sondern auch in der Art ihrer Konstruktion und bei den verwendeteten Materialien zeichnen sich Designklassiker durch Qualität aus. Sie vereinen Design und Handwerk. Sie sind von praktischem Nutzen und sehen dabei spitze aus. Meisterwerke wie der Barcelona-Chair sind keine Massenware, werden meist in kleinen Serien und ausschließlich von exklusiven Herstellern gefertigt. Sie werten – als Einzelstücke oder im Ensemble – das Interieur auf und sind eine Investition, vor allem in den guten Geschmack.

Gut aussehende Geldanlage: Barcelona-Chair

Detailansicht des typischen Polters vom Barcelona-Chair: Leder mit KnöpfenFür all das ist der Barcelona-Chair ein Paradebeispiel. Stilistisch repräsentiert er die Neue Sachlichkeit, folgt den Prinzipien der Bauhaus-Architektur und des Neuen Wohnens. Designer wie Mies van der Rohe wandten sich damals vom Althergebrachten, dem verschnörkelten Schick der Kaiserzeit, ab. Seine Entwürfe waren klar, einfach und funktional, deswegen jedoch nicht weniger schön. Van der Rohe folgte dem Motto „Weniger ist mehr“, das bis heute als „Goldstandard“ moderner Architektur gilt. Und für die ist der gebürtige Aachener maßgeblich gewesen. Auch Qualität spielte für ihn eine große Rolle – und die Wertigkeit hat ihren Preis. Auch beim Barcelona-Chair. Je nach Ausführung kostet der Stuhl zwischen 5.500 und 7.300 Dollar. Die Lizenz liegt bei der amerikanischen Firma Knoll. Nur dort gibt es die echten van der Rohes, erkennbar am Siegel und der eingravierten Signatur des Meisters.

Unverwechselbarer Look: Leder mit Knöpfen

Der Barcelona-Chair wurde und wird sorgfältig aus hochwertigen Materialien in Handarbeit gefertigt: Sein Gestell besteht wahlweise aus Stahl oder Chrom. Der frei aufliegende, gepolsterte Sitz und die ihn tragenden Schlingen sind aus Leder. Den unverwechselbaren Look des Stuhls machen die X-Beine aus: Sie sind – nach antiken Vorbildern – scherenförmig geschwungen. Der Sitz selbst geht sprichwörtlich auf eine Kuhhaut: Er besteht aus einem einzigen Lederstück, bekommt aber durch die eingearbeiteten Knöpfe seine typische Struktur.

Hocker, Liege, Tisch – die Barcelona-Familie

Den Barcelona-Chair gibt es auch als LiegeDer Barcelona-Chair macht sich als „Single“ gut oder in Gesellschaft, zum Beispiel in Kombination mit anderen, ausgewählten Möbelstücken verschiedener Stilrichtungen. Aber auch mehrere Barcelonas zusammen sind ein Hingucker. Wer beim Sitzen auf dem Super-Stuhl die Füße hochlegen möchte, kann das außerdem auf dem passenden Hocker, dem Barcelona-Stool, tun. Er ist die perfekte Ergänzung zu dem Luxus-Sessel und kostet zwischen 2.600 und 3.500 Dollar. Außerdem gibt es den Barcelona-Chair auch in Langform, nämlich als Liege. Kostenpunkt zischen circa 9.800 und etwa 11.000 Dollar. Fehlt, um die Barcelona-Familie komplett zu machen, noch eine stilvolle Ablage: ein Tisch aus Stahl und Glas. Auch den Barcelona Table gibt es bei Knoll – für rund 1.770 Dollar.

Merken

Der Artikel Barcelona-Chair: ein Sessel de luxe erschien zuerst hier richtigteuer.de.


wallpaper-1019588
Das Stellenanzeiger ABC Teil I
wallpaper-1019588
Toter Kollwitzplatz
wallpaper-1019588
1. Nachtrag DSGVO
wallpaper-1019588
Thema 4: Männer sind länger tot
wallpaper-1019588
The Postie stellt vor: Flohio ist der neue, wütende Grime-Star aus UK
wallpaper-1019588
Schnappt euch alle Ash-Pikachus in Pokémon Ultrasonne und Ultramond
wallpaper-1019588
Zukunftstag: Wie der Vater, so die Söhne
wallpaper-1019588
Schnappt euch Shiny Kapu-Fala