Banker und Börse: Bei diesen Jobs kannst Du so richtig abzocken!

Vorab eins: Es ist schon paradox, dass ausgerechnet diejenigen "Finanzexperten" immer noch so viel Geld verdienen, obwohl sie das meiste davon vernichten.  Aber naja - betrügen ist nicht so leicht. Solche Leute müssen erst einmal gefunden und für ihr "Risiko" entspechend hohe Anreize geschaffen werden.

Banker und Börse: Bei diesen Jobs kannst Du so richtig abzocken!

An der Börse kann man viel Geld verlieren, aber auch einiges verdienen! Mit welchen Berufen Sie an der Börse richtig viel Geld verdienen können zeigt das folgende Ranking. Die Reihenfolge ist zufällig gewählt. Stand ist der 20.04.2015. Bild pixabay


Augen auf bei der Berufswahl! Jobs an den Finanzmärkten gehören zu den beliebtesten überhaupt. Doch wieviel verdient ein "Broker head of sales in der Immobilienbranche" eigentlich? Und was haben "Börsenmakler" auf ihrem Gehaltszettel stehen? Wir zeigen es Ihnen. 

Platz 10: Banker
Auch die "normalen" Angestellten einer Bank mischen im täglichen Finanzgeschäft der Börse mit. Das Gehalt in der Bankenbranche ist meist überdurchschnittlich hoch. Absolventen kassieren gegenwärtig rund 45.000 Euro pro Jahr. Die Gehaltsspanne reicht jedoch von unter 40.000 Euro, in Sparkassen mittlerer Größe, bis über 55.000 Euro brutto im Jahr. Mit Abstand am meisten Geld lässt sich für Einsteiger im Vertrieb von Finanzprodukten verdienen. Im Schnitt verdienen Absolventen hier 55.000 Euro, etwa ein Viertel schafft es mit Provisionen und Boni auf über 67.000 Euro jährlich.

Platz 9: Devisenhändler (Trader)
Devisenhändler haben sich auf den Handel mit Devisen spezialisiert. Das Gehalt eines Traders beginnt im Durchschnitt bei rund 60.000 Euro, kann aber durchaus höher liegen. 

Platz 8: Broker
Ein Broker handelt mit Werten und Wertpapieren wie beispielsweise Aktien, Renten, Devisen, Rohstoffen, Sorten und anderen Waren. Er sorgt durch die genaue Beobachtung der Börse dafür, dass der Gewinn für den Anleger so hoch wie möglich ist. Festangestellte Broker verdienen zwischen 3.000 und 7.000 Euro monatlich zuzüglich einer Provisionsbeteiligung und möglicher Boni. Erfolgreiche, selbständige Broker bringen es auf Einkommen im Millionenbereich.

Platz 7: Risikocontroller
Der Risikocontroller analysiert und überwacht mögliche Risiken für die Kapitalanlagen eines Investors. Wer gerade einen Job in diesem Bereich sucht, wird beispielsweise bei Bavaria Huxley fündig. Ausgeschrieben ist die Stelle des Risikocontrollers hier mit einem verhandelbaren Jahresgehalt von 70.000 bis 85.000 Euro jährlich.

Platz 6: Broker head of sales in der Immobilienbranche
Ein auf Immobilien spezialisierter Broker erhält ein durchschnittliches Jahresgehalt von 98.400 Euro brutto. 

Platz 5: Finanzberater/Financial Consultant
Ein Finanzberater berät Privatkunden, Selbstständige und auch Gewerbetreibende in finanziellen Angelegenheiten. Für jeden Kunden sollte er im Bestfall ein passendes Finanzprodukt empfehlen können. Je nach Unternehmen und Branche ändert sich das Einstiegsgehalt als Finanzberater. Ein durchschnittliches Gehalt liegt zwischen 2.600 und 2.800 Euro brutto im Monat. Berater mit mehr Berufserfahrung steigen natürlich in der Gehaltsklasse, realistisch ist hier ein monatliches Einkommen um die 10.000 Euro.
Platz 4: Börsenmakler
Makler sind Vermittler, die Wertpapiere kaufen und verkaufen, beziehungsweise die Wertpapiergeschäfte zwischen Anbietern und Nachfragern an der Börse verhandeln. Die Gehaltslage des Börsenmaklers ist ähnlich wie die des Brokers. Die Gehaltsspanne kann bei einem Monatsgehalt von 3.000 Euro zuzüglich Boni beginnen und endet in Millionenbeträgen.

Platz 3: Portfoliomanager
Ein Portfolio umfasst die Gesamtheit der Wertpapieranlagen, die ein Kunde oder ein Unternehmen hält. Der Portfoliomanager sorgt dafür, dass das Portfolio erweitert oder bei Bedarf geschmälert wird. Die Gehaltsspanne eines Portfoliomanagers ist groß - von 60.000 bis 300.000 Euro jährlich ist alles möglich. Nur die Hälfte der leitenden Portfoliomanager verdient jedoch 270.000 Euro und mehr. Die Spitzenjahresgehälter der Senior-Mitarbeiter im institutionellen Geschäft liegen bei rund 295.000 Euro, davon sind ungefähr 165.000 Euro Festgehalt und 130.000 Euro Bonus. 

Platz 2: Hedgefonds-Manager
Der Hedgefonds-Manager kauft, verwaltet und verkauft Hedgefonds. Im Schnitt verdienen Hedgefonds-Manager knapp 150.000 Euro im Jahr. Dass diesem Einkommen aber keine Grenzen gesetzt sind, zeigt das Beispiel David Tepper, welcher in seiner eigenen Firma Appaloosa Management unglaubliche 2,5 Milliarden Euro im Jahr verdient.

Platz 1: Investmentbanker
Zu den typischen Tätigkeiten eines Investmentbankers gehört der Handel mit Wertpapieren oder die Unterstützung von Unternehmen bei Kapitalaufnahmen wie einem Börsengang. Das Gehalt eines Investmentbankers setzt sich immer aus seinem Grundgehalt und den Boni, die die jeweilige Bank auszahlt, zusammen. Ein Mitarbeiter bei Goldman Sachs verdient beispielsweise im Durschnitt rund 383.374 US-Dollar im Jahr. Auch hier ist die Einkommensgrenze nach oben hin offen.
Quelle finanzen.net
Arbeiten in Braunschweig

wallpaper-1019588
Mushoku Tensei: Neuer Trailer zur zweiten Hälfte veröffentlicht
wallpaper-1019588
Tipps für den Einstieg in New World
wallpaper-1019588
Strike Witches: Erster Synchro-Clip veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [10]