Ballaststoffe - mehr als nur Ballast!

Ballaststoffe - mehr als nur Ballast!

Gabi Schoenemann  / pixelio.de

Den Namen Ballaststoffe haben die zu den Kohlenhydrate gehörenden Cellulose, Pectine und Co. zu unrecht erhalten. Denn unter Ballast versteht man etwas, dass unnötig ist.
Doch da irrte man sich damals gewaltig.
Ballaststoffe erfüllen wichtige Funktionen im Körper und unterstützen auch bei ein Diät.
Doch was sind Ballaststoffe genau
Man findet sie in Obst, Gemüse, Reis, Sojabohnen, Getreidekleie und Vollkorngetreide.
Sie stecken meist in den Zellwänden oder Schalen.
Sie sind unverdaulich, das bedeutet, sie werden nicht im Dünndarm zerlegt, sondern wandern weiter in den Dickdarm. Dort werden sie in kurzkettige Fette umgewandelt und dient der Darmschleimhaut als Energiespender.
Ballaststoffe als enormer Sattmacher!
Ein Effekt der Ballaststoffe ist, dass sie teilweise sehr viel Wasser binden und stark aufquellen. Das verlangsamt die Magenentleerung und macht lange satt.
Das wirkt sich positiv auf unser Hunger -und Sättigungsgefühl aus und sorgt für einen langsamen konstanten Insulinanstieg im Blut.
Somit umgeht man Heißhungerattacken und man nimmt auch weniger Kalorien zu sich.

Ballaststoffe - mehr als nur Ballast!

S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Man unterscheidet lösliche Ballaststoffe (Obst und Gemüse, Haferkleie, Reis, Sojabohne) von unlöslichen Ballaststoffen (Vollkorngetreide, Vollkornreis).
Die unlöslichen halten gegenüber den löslichen Ballaststoffen bedeutend länger. Eine Studie zeigte, dass mit bestimmten Haferballaststoffen angereichertes Brot, 24 Stunden lang eine positive Wirkung auf die Insulinausschüttung hatte. Die löslichen hingegen nur wenige Stunden. Wobei das immer noch viel mehr ist, als dass, was ein Bürgerbrötchen je schaffen wird!
Man muss ballaststoffreiche Kost auch länger kauen und somit wird weniger gegessen und man bleibt länger satt. Und das bei konstanten Insulinspiegel.
Daher sollte jeder der Gewicht verlieren möchte, ballaststoffreiche Kost zu sich nehmen.
Auch bleibt man schlank mit Vollkorn und Co.
Ballaststoffe gesund für den Darm!
Die Fette, die der Dickdarm aus den Ballaststoffen herstellt, scheinen eine Schutzfunktion für den Darm zu sein. Untersuchungen zeigten, dass regelmäßiger Verzehr von vielen Ballaststoffen möglicherweise einen natürlichen Darmkrebsschutz darstellt. Sicher ist man sich jedoch noch nicht.
Fakt ist, dass Ballaststoffe die guten Bakterien im Darm fördert und die "schlechten" in Zaum hält.
Ballaststoffe als Cholesterinsenker
Wer mit zu hohem Cholesterinwerten zu kämpfen hat, sollte umsteigen auf Vollkornprodukte.
Denn die ballaststoffreiche Kost sorgt für ein vermehrtes ausscheiden des Nahrungscholesterins!
Fazit: Ballaststoffe wirken sich sehr positiv auf unsere Gesundheit aus. Durch das lange satthalten, das vermehrte ausscheiden von Nahrungscholesterin und die Schutzfunktion für den Darm sind eine Schutzwirkung vor Stoffwechselerkrankungen, Arterienverkalkung und auch Herzinfarkt!


wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot X50 kommt Mitte Mai 2021
wallpaper-1019588
15 wichtige Tipps: So pflanzen Sie Stauden richtig!
wallpaper-1019588
Warum dein Hund nicht mehr frisst: 10 häufige Gründe
wallpaper-1019588
Fehler im Umgang mit Katzen – Das solltest du unbedingt vermeiden