Bali – Ein kleiner Inselguide

Infos

Bali ist sowohl der Name einer Insel als auch einer Provinz. Zur Provinz Bali gehören insgesamt 85 Inseln, von denen viele jedoch keinen eigenen Namen haben. Bali liegt im indischen Ozean zwischen Java und Lombok und gilt als westlichste und größte der kleinen Sundainseln.

Der Hauptort der Insel ist Denpasar.

Bali gehört politisch zu Indonesien. Vom indonesischen Hauptland auf der Insel Java trennen die Insel auch nur 2,5 Kilometer. Entsprechend bezahlt man auf Bali mit der Währung indonesische Rupiah (IDR).

Hier geht es zu unserem kompakten Indonesien-Guide

Bali liegt in der Zeitzone UTC / GTM +8. Die Zeitverschiebung beträgt zu Deutschland im Winter 7h im Sommer 6h. Wenn man in Deutschland Mittag isst, setzt man sich in Bali bereits zum Abendessen nieder.

Bali ist eine eher junge Insel mit starker vulkanischer Aktivität. Der höchste Vulkan ist der Gunung Agung mit 3142 Metern Höhe. Der größte Krater ist das Batur Massiv, mit über 10 km Durchmesser. Das Batur Massiv entstand als vor über 20.000 Jahren der Ursprüngliche Mount Batur explodierte. Am Rande des Batur Massiv liegt der neue Berg Gunung Batur mit 1717 m, der wie sein Vorgänger ein Vulkan ist. Ihm gegenüber liegt der Gunung Abang (2153 m) als weiteres Überbleibsel des alten Gunung Batur. Er ist ein beliebtes Fotomotiv bei Sonnenaufgang.

Die Flora und Fauna auf Bali sind tropisch asiatisch. Auf der Nachbarinsel Lombok hingegen beginnt bereits die australische Flora und Fauna.

Im Gegensatz zum muslimischen Rest Indonesiens ist die Insel Bali hinduistisch geprägt. Jeder Haushalt verfügt im Regelfall über einen eigenen Tempel. Zusätzlich gib es noch zahlreiche öffentliche Tempel. Den Namen Insel der Götter trägt Bali also nicht umsonst.

Eine Karte von Bali findest du weiter unten im Artikel Bali – Ein kleiner InselguideHinduistischer Festzug in Seminyak

Reise allgemein

Beste Reisezeit für Bali

Von Mai bis Oktober ist in Bali Trockenzeit. Die Sonne scheint dabei fast durchgehend mit 7 - 8 Sonnenstunden pro Tag und es wird mit Tagestemperaturen um die 31-32°C ordentlich warm. Doch auch die Regenzeit in Bali eignet sich für Reisen. Wenn es regnet, dann zwar so richtig, doch meist kommt der Regen eher in einem Stück schwallartig vom Himmel. Auch in der Regenzeit hat man normalerweise noch 5 Sonnenstunden pro Tag. D er nasseste Monat ist der Januar mit im Schnitt 15 Regentagen im Monat. Kälter als in der Trockenzeit ist es allerdings auch in der Regenzeit nicht merklich - man befindet sich eben auch nur 935km vom Äquator entfernt. Dadurch ist es in der Regenzeit deutlich schwüler als in der Trockenzeit. Die schwüle Hitze ist selbst für geübte Sonnenanbeter aus Europa oft zunächst einmal ein Schock für den Kreislauf. Daher sollte man sich in den ersten Tagen nach der Ankunft nicht zu viel vornehmen.

Als beste Reisezeit in Bali gilt offiziell die Trockenzeit. Die trockenere Luft empfinden viele Reisende als angenehmer. Gleichzeitig ist dann auch gerade in Australien Winter, so dass viele Touristen nach Bali kommen, um der Kälte zu entfliegen. Zudem sind in Deutschland dann gerade Sommerferien. Es kann also voll werden, viele gute Quartiere sind ausgebucht und die Preise steigen.

Vor allem Taucher, Schnorchler und Bergwanderer sollten die Trockenzeit bevorzugen. Die Sicht unter Wasser ist in der Regenzeit nämlich deutlich schlechter. Auch im Gebirge kann man gut auf Monsunregenfälle verzichten.

Wer jedoch lediglich die Insel erkunden möchte oder ein paar Tage am Strand liegen will, der muss sich nicht zu sehr auf die Trockenzeit fokussieren. Ab Ende Dezember wird der Regen schon etwas lästig und den Januar würden wir prinzipiell auch eher meiden, aber ab Ende März wird das Wetter in Bali normalerweise schon wieder so brauchbar, dass er unwahrscheinlich ist, dass ein ganzer Aufenthalt ins Wasser fällt.

Bali – Ein kleiner Inselguide

Wie lange nach Bali?

Bali ist eine Insel, die es einem leicht macht die Zeit zu vergessen. Sie eignet sich optimal um zu versumpfen und ein bisschen faul zu sein. Wir würden einen Aufenthalt von zwei Wochen empfehlen. Wenn ihr auch den Norden von Bali erkunden wollt auch etwas länger. Falls ihr aus Europa anreist empfehlen wir ebenfalls mindestens zwei Wochen oder besser länger zu bleiben, um den Jetlag und den Klimawechsel besser zu verkraften. Natürlich kann man für eine Woche intensiv Strand und Party nach Bali fliegen. Allerdings ist es halt doof fürs Klima und ihr seid danach urlaubsreifer als vorher - nur Strand und Party gibt es näher auch und das sogar billiger 🙂 !

Bali – Ein kleiner Inselguide

Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten

Die Hauptaktivität vieler Urlauber in Bali scheint es zu sein in Kuta am Strand zu spazieren, in ihrem Hotel am Pool zu chillen oder die unzähligen schönen Bars und Restaurants zu besuchen. Dafür eignet sich Bali aber auch wirklich hervorragend.

Wer etwas aktiver sein möchte oder mehr von der Insel sehen will, der hat die Möglichkeit verschiedenen Touren selbst zu organisieren oder über einen Touranbieter zu buchen. Außerdem ist Bali ein absolutes Paradies für Surfer (wenn die Wellen nicht sogar schon etwas überfüllt sind).

Was wir persönlich sehr empfehlen können ist die Wanderung auf den Mount Batur vor Sonnenaufgang. Der Ausblick von Dort ist wirklich toll.

Des Weiteren gibt es viele schöne Wasserfälle und Tempel, die man in Bali besuchen kann. Wir haben einmal eine Liste der möglicher Ziele für Euch zusammengestellt

Zoome in die Karte oder klicke auf die Icons für mehr Infos

Sicherheit in Bali

Bali hat ein hohes Risiko für Kleinkriminalität. Vor allem Taschendiebstähle, Kreditkartendiebstähle und Kreditkartenbetrug kommen häufig vor. Tragt daher Handtaschen immer von der Straße abgewandt und auch Eure Handys nicht an der Straße in der Hand. Passt bei Geldautomaten immer auf, dass niemand eure Karte abziehen kann. Am besten hebt ihr Geld nur an Geldautomaten ab, die in einem Raum mit Türe sind, oder in einer Gruppe, die Euch vor Passanten abschirmt. Packt Handtaschen immer in das Gepäckfach wenn ihr Roller fahrt.

Die bevorzugte Masche ist es, an Leuten mit dem Roller vorbei zu fahren und ihnen dabei die Tasche oder das Handy im Fahren zu entreißen.

In Clubs kommt es ebenfalls häufig zu Diebstählen, wobei im Gedränge Handys oder Geldbeutel aus Taschen oder Hosentaschen geklaut werden. Leider gibt es auch in Bali immer wieder Fälle von K.O. Tropfen in Clubs und Bars - auch mit männlichen Opfern. Außerdem gibt es wohl recht häufig Fälle von gezinktem Glücksspiel.

Auch die Zahl an Einbrüchen und Diebstählen in Hotels und Ferienunterkünfte n hat wohl in den letzten Jahren zugenommen. Wichtige Dokumente und Wertgegenstände solltet ihr daher lieber in einen Safe packen - wenn dieser ausreichend befestigt ist und nicht einfach als ganzes gestohlen werden kann.

→ Tipps für mehr Sicherheit im Ausland

Die Polizei in Bali ist miserabel ausgestattet. Wirklich hilfreich ist sie im Regelfall nicht. Allerdings kann sie für Touristen sogar zum Problem werden. Uns sind Fälle bekannt, in denen nach Verkehrsunfällen Pässe eingezogen wurden. Auch bei kleinen Vergehen kommen Touristen manchmal schon in Untersuchungshaft - unter teilweise sehr schlechten hygienischen Verhältnissen. Zudem steht der Vorwurf der Bestechlichkeit im Raum. Solltet ihr in einen Unfall verwickelt werden, raten wir dazu die Aussage Eures Unfallgegners und die Unfallstelle auf auf Video aufzuzeichnen, noch ehe die Polizei eintrifft.

Eine weitere Gefahr ist die Von Unfällen im Straßenverkehr. Einerseits sind die Straßen und Gehwege in einem schlechten Zustand, andererseits geht es auf den Straßen wirklich chaotisch zu. Achtet immer auf Löcher im Gehweg, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid. Teilweise fahren auch Roller auf den Gehwegen. Rechnet immer damit, dass Ampeln und Verkehrsregeln komplett ignoriert werden und Fahrzeuge auch entgegen der Fahrtrichtung unterwegs sind.

Es besteht in Bali ein gewisses Risiko von terroristischen Anschlägen. Das Auswärtige Amt rät besonders politische Veranstaltungen und Menschenmassen an Feiertagen zu meiden.

Durch seine Lage in einer seismisch Aktiven Region kommt es in Bali häufig zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Nach Erdbeben besteht die Gefahr von Tsunamis.

→ Tipps zum richtigen Verhalten bei Erdbeben

Uns selbst wurde in Bali 2016 von einem fahrenden Roller ein Handy entrissen. Ein Hotel direkt neben dem Tatort hatte zwar Kameras, doch diese waren durch eine Laterne verbaut. Das Hotel rief die Polizei. Es erschienen 10 Polizisten auf Rollern, von denen keiner eine Waffe und nur einer Handschellen besaß. Alle waren enttäuscht, dass das gestohlene Handy kein IPhone war. Unseren Pass mussten wir noch in unserem Hotel kopieren lassen, da die Dienststelle über keinen Scanner verfügte. Unsere Schadensmeldung wurde auf einem etwa 20 Jahre alten PC und anschließend noch einmal in einem sehr dicken Buch vermerkt. Mehr als eine Bescheinigung für die Versicherung brachte unsere Anzeige nicht. Auf der Wache lernten wir ein Pärchen kennen, dem soeben am Automaten die Kreditkarte geklaut worden war. Bei unserem Bali Besuch 2019 wurde einer Bekannten die Handtasche von einem Rollerfahrer entrissen, während sie selbst gerade mit dem Roller unterwegs war. In diesem Umfang sind wir tatsächlich noch an keinem Anderen Ort unserer Reise mit Kleinkriminalität in Berührung gekommen. Wir möchten euch keine Angst vor Bali machen, denn es ist sicher nicht gefährlicher für Leib und Leben als viele andere Regionen dieser Welt nur behaltet bitter Eure Habseligkeiten immer gut im Auge.

Anreise nach Bali

Nach Bali mit der Fähre oder dem Schiff:

Schiffe aller Art landen in Bali zumeist im größten Hafen, dem Benoa Marina, an. Auch die Fähren fahren zumeist hier ab. Der Hafen liegt in einer Bucht an der Spitze von Denpasar, unweit des Flughafens.

Es gibt zahlreiche Fährverbindungen von oder nach Bali. Sowohl die Gili Inseln, Lombok als auch Lembongan erreicht man problemlos mit der Fähre. Weitere Fährterminals in Bali sind in Amed, Padangbai, Sanur und Serangan. Auf der Strecke Ketapang-Gilimanuk verbindet eine Fährverbindung Bali mit dem Rest Indonesiens auf der Insel Java.

Nach Bali fliegen:

Bali hat einen eigenen Flughafen, den Ngurah Rai International Airport. Sogar ein zweiter Flughafen im Norden der Insel ist gerüchteweise derzeit im Gespräch. Der Flughafen von Bali liegt im Herzen von Denpasar nahe Kuta. Auf den Straßen rund um den Flughafen ist oft Stau. Plant daher für Fahrten genug Zeit ein.

Bei einer Reise nach Bali legt man von Deutschland aus rund 12.000km zurück. Entsprechend beträgt die Reisezeit selbst mit einer schnellen Verbindung fast 16h . Als Gesamtreisezeit sollte man daher mindestens einen ganzen Tag einplanen (inklusive Anreise zum Flughafen, Check In, etc, vor dem Flug und Einreise in Indonesien, Gepäck wiederbekommen, zur Unterkunft fahren etc. nach der Landung). Flüge ohne Zwischenlandungen findet man in der Regel nicht. Mit Hin und Rückflug nach Deutschland sind also bereits zwei komplette Reisetage verplant.

Nach Bali mit dem Bus und Zug:

Natürlich gibt es in Ermangelung einer Landverbindung oder Brücke keinen direkten Zug oder Bus nach Bali. Allerdings gibt es einen Zugterminal nahe des Fährhafens von Ketapang, die Banyuwangi Baru Station (auch oft als Ketapang Station in den Fahrplänen). Dieser ist an das indonesische Schienennetz angeschlossen mit dem ganz Java problemlos bereist werden kann.

Auch Fernbusse fahren in komplett Java herum. Mit ihnen kommst du ebenfalls problemlos von einer Insel auf die nächste.

Bali – Ein kleiner Inselguide

Transport

Der Verkehr auf Bali ist abenteuerlich. Es fahren sehr viele Roller umher und die meisten Leute fahren frei Schnauze. Führerscheine werden von Einheimischen nicht als Muss betrachtet, Verkehrsregeln gibt es kaum. Oft sieht man auch Kinder allein oder ganze Gruppen von Personen auf einem Roller. Gelegentlich fahren Roller auch auf den Gehwegen, wenn die nicht gerade Löcher haben in die man als Fußgänger jederzeit hineinfallen kann. Egal ob zu Fuß oder motorisiert, seid in Bali und Indonesien an sich, im Straßenverkehr bitte immer aufmerksam und vorsichtig. Gehen und dabei in Schaufenster schauen endet gerne mal zwei Meter tiefer in einem Abwasserschacht, weil mal wieder ein Kanaldeckel fehlt.

In Bali herrsch Linksverkehr. Als Ausländer benötigt man einen internationalen Führerschein. Dieser ist nur in Kombination mit dem nationalen Führerschein gültig. Da Führerscheinkontrollen bei der balinesischen Polizei eine beliebte Einnahmequelle sind, sollte man beide Führerscheine stets dabei haben, wenn man selbst ein Fahrzeug fährt.

Auch wenn manche Touristen auch Roller in Leihwagen in Bali schwören, würden wir davon eher abraten. Zu chaotisch mit zu viel Gedrängel geht es auf den Straßen der Insel zu. Zudem sind viele Straßen in keinem guten Zustand.

Wer sich wie wir nicht selbst ans Steuer traut, der kann jedoch ebenso leicht und günstig mit den Apps Grab und Go Jack von A nach B kommen. Über beide Apps kann man sich auch Essen liefern lassen.

Für längere Fahrten kann es sich zudem lohnen einen Fahrer anzuheuern. Ein Fahrer kostet ab etwa 50$ für einen ganzen Tag (jinkl. Auto und Sprit. Preise variieren stark). Oft können Euch eure Unterkünfte dabei helfen einen geeigneten Fahrer zu finden. Teilweise wird man aber auch von den Grab Fahrern oder auf der Straße direkt angesprochen.

Zwei wichtige Faktoren zum Transport auf Bali sollte man stets beachten: F ahrten über Land von Norden nach Süden sind einfacher als Fahrten von Osten nach Westen. Ein Blick auf das Straßennetz gibt schnell Aufschluss darüber, dass auch Orte die Luftlinie nahe beieinander liegen mit dem Auto stundenlang entfernt voneinander sind. Das sollte man auch beachten, wenn man Touren plant.

Des weiteren dauert eine Fahrt durch die komplette Insel nicht unbedingt länger als eine Fahrt durch Denpasar und Seminyak. G erade zu den Stoßzeiten ist der komplette Ballungsraum im Süden Balis ein einziger Stau in dem man oft nicht einmal im Schritttempo voran kommt. Plant daher immer sehr sehr großzügig Zeit für den Transit ein - vor allem wenn ihr zum Flughafen müsst.

Bali – Ein kleiner Inselguide

Hotel

Das touristische Zentrum von Bali ist Kuta. Doch auch Seminyak ist sehr zentral. In Denpasar gibt es mehr und weniger touristische Orte. Bevor ihr ein Hotel oder andere Unterkunft bucht, schaut euch auf einer Karte (z.B. Google Maps) an, wie viele und welche Restaurants es in der Nähe gibt und wie diese bewertet sind. Das sollte Euch einen guten Hinweis geben, wie touristisch eine Gegend ist.

Wir persönlich fanden das Preis-Leistungsverhältnis von Airbnb Unterkünften auf Bali meist besser als von typischen Hotels. Vor allem die Villen, für die Bali berühmt ist, sind toll und auch oft schon vergleichsweise preiswert zu bekommen. Auch hier solltet ihr jedoch stets die Bewertungen prüfen, da es auch bei den Vermietern einige schwarze Schafe gibt.

Bei allen Unterkünften in Bali gilt es frühzeitig zu buchen, denn die schönsten Unterkünfte sind oft schon lange im Vorfeld ausgebucht - an Touristen mangelt es nicht.

Eine Unterkunft in Bali findest du bereits ab etwa 10€.

Bali – Ein kleiner Inselguide

Bars & Restaurants

Bali ist bekannt für seine hippen Restaurants, Bars, Cafés und Diskotheken. Balinesische Gastronomen sind Meister der Inneneinrichtung. In vielen Läden ist es ein wahrer Genuss ich einfach nur umzusehen. Neben vielen Naturmaterialien und einem eher minimalistischen Design, kommen auch häufig leicht industriell anmutende Metallkonstruktionen und Pflanzen bei der Raumgestaltung zum Einsatz.

Die Küche in Bali ist eine Mischung aus traditionell indonesischer Küche mit Nasi Campur, Gado Gado und Bakso. Doch auch die westliche Küche hat inzwischen Einzug gehalten und man findet genauso Burger und Pizza in den meisten Restaurants. Außerdem gibt es viel Fisch. Mit einer kurzen Recherche findet man in Bali auch deutsche Restaurants oder Restaurants, die jede erdenkliche andere internationale Küche führen.

Die Qualität des Essens ist auf Bali gut, allerdings wird teilweise mehr Wert auf die Optik, als den tatsächlichen Geschmack gelegt.

Wir bestellten einmal zum Frühstück eine typische Smoothie Bowl. Die Schale war auch sehr hübsch angerichtet. Allerdings lag unter einer nur wenige Millimeter dicken Schicht aus Granola, Kokosraspeln und Obst - natürlich schön säuberlich in bunten Streifen angerichtet - ein halber Liter blanken Fruchtjogurts. Ich weiß nicht wie ihr euch ernährt, aber wir konnten unmöglich einen halben Liter Jogurt zum Frühstück essen!

Bali ist ein Paradies für Vegetarier und Veganer und auch die meisten Anhänger anderer alternativer Ernährungsformen sollten in Bali voll auf ihre Kosten kommen.

Die Preise für ein Essen liegen in Bali etwa bei 4 - 8€ pro Person.

Natürlich geht es auch günstiger, wenn man die touristischen Gegenden verlässt und die Restaurants der Einheimischen besucht. Diese sind allerdings sehr rustikal. Falls ihr kein Bahasa sprecht, könnte es dort auch etwas schwierig mit der Bestellung werden. Vegetarisches Essen ist dort auch oft Fehlanzeige. Manchmal kann man jedoch mit dem ein oder anderen kleinen Lokal mit Plastikstühlen auch Glück haben und wirklich gut und günstig Essen. Ein Blick oder Nachfragen lohnt sich immer.

Auch das Nachtleben in Bali ist sehr vielseitig - Allerdings vor allem in Kuta. Außerhalb von Kuta schließen die meisten Bars bereits um 23:00. I n Kuta gibt es dafür eine große Partymeile, in der sich unzählige Clubs aneinander reihen.

Natürlich konnten wir nicht alle Restaurants in Bali testen. Einige die wir jedoch getestet und für gut befunden haben, findet ihr nachfolgend.

Restaurants die wir weiterempfehlen würden:

Kuta
  • Mama's: Deutsches Restaurant mit gutem deutschen Essen
  • The Coffee Library: Niedliches kleines Restaurant und Café
  • Gloria Jean's Coffees: Wenn ihr einen halben Liter Eiskaffee braucht, seid ihr hier richtig. Innen nicht stylisch, aber dafür ruhig und kühl und der Kaffee ist stark.
  • Flapjaks: Riesige Waffeln mit Eis
Seminyak
  • Samik Eating House & Bar: Schöner Garten, gutes „hippes" Essen
  • Cafe Moka: Internationales Gebäck und auch gute und gesunde Hauptgerichte
  • Wild Habit Pizza: Sehr leckere Pizza, gemütliche Atmosphäre.
  • Earth Cafe: Veganes Restaurant. Gutes Essen gute Smoothies
  • Made's Warung: täglich ab 19:00 Vorführungen mit balinesischem Tanz und Erklärungen zum kulturellen Hintergrund. Essen war früher besser.
Kuta Utara
  • Nook: Etwas außerhalb gelegen mit sehr schöner Location am Reisfeld. Gutes Essen mit großen Portionen. Gute Getränke.
  • Luigi's Hot Pizza: Leckere Pizza - Vorsicht teilweise SEHR laut hier (v.a. montags)
Ubud
  • Ganesha Ek Sanskrit: Authentisches indisches Essen mit großen Portionen aber gehobenen Preisen.
  • Elixir Cafe Ubud: Veganes Café mit sehr leckeren reichhaltigen Smoothies
  • Waroeng Adji: Günstiges gutes einheimisches Essen aber nicht „chick"
  • Mocba Cafe: Russisches Restaurant. Sehr "chick", ausgefallen und lecker. Große Alkohol Auswahl auch zum mitnehmen (Feinkostladen angeschlossen).
Sonstige
  • Waroeng D'Yoni: Schönes Ausflugslokal mit tollem Garten, Froschteich und Blick in den Dschungel
  • Warung Dedari: Ausflugslokal mit riesigem Fischteich und gutem Essen

Bars die wir in Bali empfehlen würden:

  • Rock Bar: Edelbar in den Felsklippen am Ayana Resort. Sehr teuer aber eine interessante Location, um den Sonnenuntergang zu sehen
  • Kudeta: Bar-Restaurant mit gehobener Atmosphäre am Kuta Beach.
  • Potato Head: Beachclub in Kuta direkt am Strand (gehobenen Preisklasse)

Unser Fazit zu Bali

Bali ist nach wie vor eine schöne Urlaubsinsel. Wir waren bereits 2016 längere Zeit hier und nun 2019 erneut. Aus unserer Sicht hat sich Bali in den letzten drei Jahren leider eher zum negativen entwickelt. Alles wurde etwas massentouristischer, teurer und stärker auf die Optik getrimmt.

Positiv sehen wir, dass Bali etwas sauberer geworden ist, da Indonesien inzwischen erste Schritte ergreift, um der massiven Plastikverschmutzung des Landes her zu werden.

Der Norden der Insel ist nach wie vor deutlich weniger touristisch, doch sieht man auch hier, dass langsam eine entsprechende Infrastruktur geschaffen wird.

Unser ehrliches Fazit nach der Zeit lautet daher, dass die Zeit für Backpacker in Bali eigentlich vorbei ist. Obwohl wir Bali nicht schlecht fanden, werden wir wohl nicht so schnell wieder zurückkommen. Dafür gibt es einfach lohnendere Ziele in der Region.

Wegen der wirklich langen und anstrengenden Anreise würden wir Bali auch niemanden für einen Kurzurlaub empfehlen. Der Jatlag und das heiße feuchte Klima sind so anstrengend, dass ihr in den ersten Tagen nicht viel machen werden wollt. Und nur am Strand sitzen und Cocktails schlürfen könnt ihr auch deutlich günstiger, deutlich weniger anstrengend, deutlich näher an Deutschland. Aber wenn ihr eh schon in der Region länger unterwegs seid, dann lohnt es sich schon der Insel der Götter mal einen Besuch abzustatten.