Back on your radio– Agnetha Fältskog meldet sich mit Solo-Album zurück

 

Back on your radio– Agnetha Fältskog meldet sich mit Solo-Album zurück

Foto Credit : Andy Earl


Mit der Popgruppe ABBA feierte Agnetha Fältskog einst Welterfolge. Jetzt hat sie ein neues Album herausgebracht. Ob sich Ihr Comeback gelohnt hat? Beate Scherberich hat für Euch mal reingehört. 
Die Welt der Unterhaltungsindustrie dreht sich immer schneller, Popsterne gehen auf und verglühen, nur wenige bleiben, bringen es zu Weltruhm, beeinflussen den Musikgeschmack einer ganzen Generation,... ja, schaffen es sogar, generationsübergreifend Begeisterung auszulösen. Eine der wenigen, auf die diese Superlative ohne Übertreibung zutreffen, ist Agnetha Fältskog. Der Anfangsbuchstabe ihres Vornamens stand für ein A in "ABBA". 
Jetzt steht er für Ihr neues Album, das zehn brandneue, extra für sie produzierte Stücke enthält. Mit „I should have followed you home“, einem hitverdächtigen Duett mit Gary Barlow, hat Agnetha gleich die nächste Generation mit am Start. Er stellt die Frage, die wir uns auch alle stellen: “I can´t believe it´s really you, all this time what have you done?“ Nach dem Auflösen der Gruppe ABBA zog Agnetha sich ins Privatleben zurück, sah ihren Kindern und Enkelkindern beim Aufwachsen zu. Zog aufs Land, fand Ruhe und inneren Frieden in der Abgeschiedenheit der Natur, etwas, was der schwedischen Volksseele sicher sehr nahe kommt. Doch dann wollte sie es eben doch noch mal wissen. Diesmal alleine ohne ihre ehemaligen Bandkollegen. 
Ihre größte Sorge nach all den Jahren: Dass ihre Stimme sich verändert haben könnte: „Ich hatte ja so lange nicht gesungen, und deswegen muss ich wohl gedacht haben: `Was mache ich bloß, wenn sie nun auf einmal gar nicht mehr da ist?´“ Die Sorge war unbegründet. Die CD wird in den Player eingelegt und fängt an, sich zu drehen, die ersten Klänge des Openers "The one who loves you Now" erklingen und alles ist wieder beim Alten. Agnethas Sopran klingt noch genau so wie ABBA-Zeiten. Zwar hatte sie mit „My colouring book“ vor neun Jahren bereits ein Solo-Album veröffentlicht, doch handelte es sich da um Coverversionen der Hits anderer Künstler. Mit „A“ hat eine große Künstlerin viel mehr Gelegenheit endlich sie selbst zu sein. Sentimentale Klänge laden ein zum Wegträumen ("I keep them on the floor beside my bed") und wechseln sich ab mit flotten Disco-Beats ("Dance your pain away"), die keine Ausrede mehr zulassen. Wer spätestens jetzt nicht die Tanzfläche stürmt, ist selber schuld. Ein Wechselbad der Gefühle vom Feinsten. Die Melodien sind so genial wie eingängig, einmal gehört, will man sie immer mitsummen. Sehr persönlich gehaltene Texte erzählen Geschichten von gescheiterten Liebesbeziehungen und geplatzten Träumen, aber auch von Chancen, die man nutzen muss. Es gibt immer ein Happy-End. 
Ein Blick auf das CD-Cover zeigt: Auch äußerlich hat sich nicht viel verändert. Die lange blonde Seventies-Mähne ist einem modischen Stufenschnitt gewichen, den himmelblauen Disco-Glitzerlidschatten, zu ABBA-Zeiten einst ihr Markenzeichen, trägt sie nicht mehr, aber: Die strahlend blauen Augen und das sympathische Lächeln, die hat sie immer noch. 
Qualität und ein sehr hoher Wiedererkennungswert setzten sich eben durch. Was bleibt einem da noch groß zu sagen? Das magische Gefühl, es ist wieder da! Oder wie Agnetha in dem Song "Back on your radio" singt: “Baby, loosing you was tragic, I missed you for a long while!” 
Liebe Grüße,
Beate

wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [11]
wallpaper-1019588
Sprachassistentin Amazon Alexa war zeitweise offline
wallpaper-1019588
Schlüsselschrank Test & Vergleich (01/2022): Die 5 besten Schlüsselschränke
wallpaper-1019588
Disney Namen für Hunde