Back in Bangkok

Nachdem die Zeit so schnell schwindet, mussten wir uns bei unserm nächsten Reiseland für Süd- oder Nordvietnam entscheiden und haben jetzt die Entscheidung für den Norden getroffen. (@Drea: deine Recommends sind daran nicht ganz unschuldig, also wir hoffen du hast uns nicht zuviel versprochen ;-))

Der Weg in den Norden Vietnams führt uns aber erstmal zurück nach Bangkok, weil von dort unser Flieger nach Hanoi startet. Wann auch immer, denn erstmal müssen wir auf unser Visum warten.
Die Gelegenheit wird jetzt aber erstmal genutzt ein wenig über unsere Erlebnisse in Bangkok zu schreiben, was irgendwie ein wenig unterging beim letzten Mal. In der anstrengenden Zeit auf Koh Mak kamen wir verständlicherweise zu nichts. Also fasse ich es mal in unseren wichtigsten Comments zusammen.

1. So billig ist es nicht!
Vielleicht ging es auch nur uns so, da wir aus Indien in Thailand eingeflogen sind, aber erstmal müssen wir uns an die Preise gewöhnen, die ungefähr doppelt so hoch sind, wie die indischen. Gut im Gegensatz zu Deutschland immernoch günstig, aber wir leben erstmal schmalspurig.

2. Shoppen ist trotzdem einfach nur super!
Es ist schon schwierig den Shoppingversuchen zu widerstehen und was wir beim ersten Mal gut geschafft haben, hat uns beim zweiten Mal eingeholt.
Schön shoppen in Bangkok,  wobei der Weg sehr steinig war. Auf Grund der Demonstration in Bangkok, die genau an unserem Shoppingtag angesetzt war, mussten wir uns erstmal einen Weg zur Einkaufsmall erkämpfen, was vermutlich etwa viermal so lang gedauert hat , wie normalerweise.
Schon verrückt!

Die Demonstration wirkte auf uns wie Karneval in Kölle. Große Party in Bangkok. Aber klar wurde uns auch mehrfach erzählt, dass die Stimmung schnell und nicht vorhersehbar kippen kann. Wir habens zum Glück nicht erlebt.

Bild0003Bild0004 Bild0005 Bild0001 Bild0006Bild0002

3. Tiger In Bagkok.
In Bangkok kamen wir das erste Mal den Tigern richtig nahe.
Wenn auch sehr touristisch und irgendwie auch nicht so artgerecht ist es trotzdem ein Erlebnis gewesen, sich mal so nahe an einen Tiger heranwagen zu können und sich mit diesen zu fotografieren. Was wir nicht verstehen, ist, warum soviel Volunteere dort arbeiten, als Tierliebhaber scheint die Arbeit dort nicht geeignet zu sein. 

Bild0030 Bild0029 Bild0028 Bild0024Bild0027 Bild0026 Bild0025  Bild0023 Bild0022


4. Floating Market gibt es nur noch als Touri-Attraktion!
Ja da dachten wir, wir schauen uns mal nen richtig schönen Floating Market an, aber statt Thailändern sehen wir NUR Touristen. Außer auf den Verkaufsständen natürlich. Kaufen kann man nur Souvenirs und das auch noch zu überteuerten Preisen.
Also Floating Märkte lassen sich dann wahrscheinlich doch eher in Vietnam anschauen.

Bild0013 Bild0012 Bild0011 Bild0010 Bild0009 Bild0008 Bild0003  Bild0005 Bild0004  Bild0002 Bild0001


4. Wir wollen nie wieder vorab buchen, wenn es nicht unbedingt sein muss.
Aus irgendeinem Grund haben wir in Thailand angefangen, unsere Unterkünfte vorab zu buchen. Warum auch immer, vielleicht weil wir zur Hochsaison ankamen,  vielleicht weil es einfacher ist, wenn man bei der Ankunft weiss, wo man hin muss. Wenn man dabei aber noch auf sein Geld achten muss, passieren uns immer solche Dinge, die wir ohne Vorbuchung vermeiden könnten.
Zum Beispiel buche ich ein so schön aussehendes, großes, saubers Zimmer, und überlese dabei das Kleingedruckte mit dem "Gemeinschaftsbad". Das ist eine schöne Überraschung wenn man jede Nacht erstmal 10 Meter zur Toilette watscheln darf…:.( (ok vielleicht bin ich auch zu verwöhhnt, oder zu alt? Aber manche Sachen finde ich schon angenehm)
Dafür gebe ich mir beim nächsten Mal richtig Mühe, suche und vergleiche stundenlang im Internet und tatsächlich ich habs gefunden- unser nächstes Hotel in Bangkok. Sogar drei Sterne und nur 15 Euro. Ja und dann kam eine neue Überraschung…..
Wir landen in einem Hotel, wo die Sterne schon zu Sternschnuppen verpufft sind (deswegen kann man sich dort auch soviel wünschen, nur in Erfüllung gehts nicht); Zimmer ohne Fenster, mit dreckigen Teppichboden, abgenutzen Möbeln und deppressionsfördernder Atmosphäre: Muss ich also in Zukunft bei der Beschreibung darauf achten, dass das Zimmer ein Fenster hat? Keinen Teppichboden? Und mehr als nur Deckenneonlicht?
Dank Klemens Verhandlungsgeschick können wir wegen der fehlenden in der Beschreibung aber vorhandenen Sitzecke in ein Deluxe Zimmer umziehen. (Es ist wirklich besser, aber deluxe stelle ich mir dann doch anders vor…)
Mmh also lieber die Finger von diesen Vorbuchungen lassen, durch Fotoshop kann jedes Zimmer schön aussehen.

5. Modern, übersichtlich und sicher
Insgesamt fühlen wir uns in der Stadt echt wohl. Wir können uns gut, sicher und einfach bewegen und auch wenn es eine so große Stadt ist, scheint sie irgendwie überschaubar und echt gut zu erkunden zu sein. Also wir würden auf jeden Fall wiederkommen.

Bild0002 Bild0001