Babu’s Bakery & Coffeehouse

Babu’s Bakery & Coffeehouse

Bohnen:

  • Kaffeeklatsch Davos „House Espresso“, 100% Arabica aus Zentral- und Südamerika, Max Havelaar, Bio.
  • Vermutlich identisch zu “Espresso Max Havelaar Bio“ von Badilatti (Peru, Bolivien, Mexiko)

Röster: Kaffee Badilatti + Co. AG, Zuoz

Maschine: Brasilia Opus Sublima (Siebträger)

Wo: Löwenstrasse 1, Zürich

Bericht:

Vor wenigen Wochen hat in Zürich ein neues Kaffeelokal eröffnet, und was auf den ersten Blick vielversprechend aussieht, muss natürlich getestet werden. Das war jedoch gar nicht so einfach und brauchte einiges an Geduld. Beim ersten Anlauf stand ich vor verschlossenen Türen: Presse-Event. Na gut, dafür berichte ich ja auch etwas kritischer als die diversen Gratiszeitungen, die am Folgetag das neue Lokal schwärmend anpriesen. Zwei weitere Versuche endeten erfolglos, denn immer war das Lokal berstend voll. Dies ist auch ein wenig das Stichwort der Angebotspräsentation, denn als ich endlich vor der Theke im Lokal stand, fühlte ich mich erneut etwas erdrückt, diesmal jedoch mehr von den ausgelegten Speisen und den verschnörkelt handgeschriebenen Getränkekarten als von den vielen Gästen. Zu viele Eindrücke um alles aufzunehmen. Dabei ist das Angebot, wenn man es einmal überblickt hat, nicht nur sehr vielseitig, sondern soweit ich es beurteilen konnte auch sehr lecker und frisch, kurz: empfehlenswert. Aber wie immer geht es hier natürlich um den Kaffee. Das ganze Kaffeekonzept wurde vom Davoser Lokal „Kaffeeklatsch“ übernommen, wie bereits ein grosser Aufkleber auf der Eingangstür verrät. Die Kaffeekarte ist wie der Rest gigantisch, 25 Kaffeevarianten sollen es sein. Gezählt habe ich nicht, aber das Schlagwort ist hier natürlich „Variante“. Wer sich also verschiedene Kaffees im Sinne von verschiedenen Röstungen oder Bohnen erhoffte, muss leider enttäuscht werden. Anstelle einer „Heidi Latte“ bestelle ich wie immer einen simplen Espresso. An der Extraktion gibt es eigentlich kaum etwas auszusetzen, es wird sauber mit einem Handtamper gearbeitet und wer eines der vielen Milchgetränke bestellt wird auch feststellen, dass man hier der Latte Art mächtig ist. In der dickwandigen Espressotasse zeigt sich eine sehr schöne Crema, Tigermuster inklusive. Etwas stutzig macht mich einzig, dass die Tasse sehr gut gefüllt scheint, aber hier könnte der Schein durchaus trügen, denn dickwandige Tassen können im Füllvolumen etwas täuschen. Ob für einen doppelten Espresso jedoch wohl zu grösseren Tassen gegriffen wird? Vielleicht etwas für den nächsten Besuch, denn Gründe zum Wiederkommen gibt es genügend, zum Beispiel um das Angebot in Ruhe zu studieren – am besten nicht zu Stosszeiten, oder wegen der feinen Speisen und nicht zuletzt auch wegen dem Kaffee. Der ist durchaus überdurchschnittlich gut, für meinen ganz persönlichen Geschmack ist einzig der Körper des Espresso zu dünn. 4 Zürich-Bohnen für den guten Bündner Kaffee mitten in Zürich.



wallpaper-1019588
#RealTalk: In a nutshell, loving is about giving, not receiving
wallpaper-1019588
Imaginäres Familienmitglied
wallpaper-1019588
Was vom Jahre übrig blieb …
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „mea culpa“ und „vernissage my heart“ gleich zwei neue Alben
wallpaper-1019588
Schwimmgeschichten: Chicago Skyline Swimming im Lake Michigan
wallpaper-1019588
Die Chroniken von Babylon
wallpaper-1019588
[ANZEIGE] BAUKNECHT KGLF 183 IN Kühlgefrierkombination im Test
wallpaper-1019588
M Lounge – Big Dinner Table Taste of India