Auslandstagebuch: 06.November 2011 - True Story

Auslandstagebuch: 06.November 2011 - True Story Wenn man sich überlegt, dass die folgenden Ereignisse innerhalb von  maximal 30h wirklich passiert sind, fragt man sich doch, ob ich das Chaos magisch anziehe oder wie so etwas passieren kann. Hier mein Bericht vom 06.11.11:
Am Donnerstag wollten Cäcilia und ich uns einen Film ansehen. Als ich dann Abends kurz im Jogger zu ihr über die Straße huschen wollte, passierte das Unfassbare!! Ich seh wie ein Auto die Straße entlang fährt und aus dem Augenwinkel noch einen braunen Punkt, bevor es flaaaatsch macht und mein linker Oberschenkel tierisch weh tut. Als ich dann an mir runter sehe, weiß ich was der braune Punkt war... ein rohes Ei, was jetzt an meinem Bein klebte!!!!! Ganz toll, ekliger Eierschleim der am Bein runterläuft ein Oberschenkel, der rot leuchtet und immer dicker wird.
Freitag gings dann tagsüber in die Tamborine Mountains mit meinen Eltern (die sind ja momentan zu Besuch hier) und abends wollten Patti, Cäcilia und ich uns dann ein International Rules Football Spiel im Stadion ansehen. Eigentlich wär auch noch genug Zeit gewesen sich umzuziehen und alles, wäre da nicht die Sache mit dem Schlüssel gewesen... Dooferweise hab ich nämlich meinen Schlüssel bei meinen Eltern im Apparment vergessen und das wusste ich erst kurz vor meiner Haustür, also den ganzen Weg wieder zurück, die Schlüssel holen. Somit war klar, dass ich es nicht mehr rechtzeitig schaffen würde. Da ich aber immer noch das Mietauto hatte konnten wir glücklicherweise mit dem Auto hin und der Abend war gerettet. Also Navi an und ab zum Stadion...Ziemlich schnell haben wir den Parkplatz gefunden, von dem uns ein Shuttlebus zum Stadion brachte (parken und Bus sind natürlich umsonst). Am Stadion angekommen hofften wir, dass wir überhaupt noch Karten bekommen, die nette Dame an der Kasse riet uns zu den billigeren Karten, weil die näher am Feld seien und wir so früh sind, dass wir uns gute Plätze aussuchen könnten. Also 20$ gezahlt und rein ins Stadion. Es ist zwar nicht so groß wie zu Hause aber nichts desto trotz echt beeindruckend...
Auf der Suche nach guten Plätzen sind wir auf einen Block gestoßen, wo alle die gleichen Shirts anhatten. Als wir gaaaaanz unauffällig ein Foto davon machen wollten bemerkte uns eine der Personen und sagte den anderen sie sollten sich doch mal fürs Foto umdrehen Wirklich geile Leute, hier wollten wir bleiben, aber leider erklärte uns die Securityfrau, dass das einer der wenigen Blöcke ist wo man reserviert haben muss. Aber einer der (ich nenn sie mal) Hardcorefans teilt uns mit, dass wir gerne hier bleiben können, sie würden uns Karten geben. Aber unter einer Bedingung: wir müssen auch so ein Shirt anziehen. Na, wenn das so ist, her mit dem Shirt!!!Auslandstagebuch: 06.November 2011 - True Story
Also konnten wir das ganze Spiel aus der 3.Reihe ansehen und saßen quasi auf der Südtribüne der australischen International Rules Fans. Ständig wurde ein Lied angestimmt und die Mannschaft angefeuert. Um einen Eindruck zu bekommen, wie so ein International Rules Spiel ist, reicht diese kleine Anekdote:Hinter uns saß ein Opi mit seinem Enkel und als wieder eine Schlägerei auf dem Feld war schrie er nur „Hit him in the face“. Ja neee, is klaaa.^^Ach so, ich sollte vielleicht erwähnen, dass International Rules eine Mischung aus Fußball und Football ist und glaub ich die Hauptattraktion nicht die Tore sind, die fallen sondern die Schlägereien.
Aber ein richtig witziges Spiel vor allem für mich Fußballfan. Irgendwann haben wir uns auch gefragt ob es wohl gelbe und rote Karten gibt... Und tatsächlich es wurden wirklich 2 gelbe Karten verteilt in dem Spiel. Ich könnte noch Stunden über das Spiel erzählen, aber ich sag jetzt nur: Schaut es euch an!!!!
Nach dem Spiel wollten wir relativ schnell wieder nach Hause, weil wir alle (im besonderen ich) müde waren. Also raus aus dem Stadion und in den Shuttlebus. "Moment mal... Mit welchem der 10 müssen wir fahren?!" "Hmmm, vermutlich gibt es mehr als diesen einen Parkplatz auf dem wir stehen..." "Okay keine Panik, wir fragen einfach einen der netten Aufpasser":
„We have one problem, we don't know where we parked our car“
„Where did you park it?!“
„That's our problem... we don't know!“
„Yeah... but was it at a shopping centre or in the nowhere or ...“
„Jaaaa, it was in the nowhere“
„Did the name of the car-park sound weird!?“
„Ähm, we have no idea what the name is...“
„Hmm okay, where did you came you from?“
„Gold Coast“
„Ok than it's Bus 10!!!“

Wunderbar, als er dann noch fragte was wir hier machen und wir ihm erzählten, dass wir Studenten aus Deutschland sind hat er sich bestimmt auch seinen Teil gedacht. Aber egal, hauptsache wir haben unser Auto wiedergefunden!!!!
Die Zusammenfassung von dem Spiel, damit ihr mal einen Eindruck bekommt (in dem gelben Block saßen wir ;) )
 
Samstag musste ich dann morgens das Auto in Surfers abgeben. Cäcilia ist mitgekommen, so dass wir endlich nach einem Kostüm für unsere Karnevals-Party am 11.11. schauen konnten und letztendlich auch eins für Freitag gefunden haben. Nach einem anstrengenden Shoppingtag (und der Tatsache, dass ich die letzten Tage kaum zum schlafen kam) wollte ich noch ein kleines Nickerchen machen, bevor Pattis Geburtstagsparty losging.
Also Schlafanzug (pinke Hotpants und Baby Minnie Maus Shirt) an und ab ins Bett. Aber bevor ich nicht schlafen kann, weil ich Hunger habe ess ich noch eben was und geh dann mein Nickerchen machen... Okay es ist 6 Uhr, ich kann also noch fast eine Stunde schlafen und mich dann in Ruhe fertig machen. Also ess ich genüsslich mein Brot, will zurück in mein Zimmer und die Tür geht nicht auf!!! Im ersten Moment denke ich Joe sitzt drin, hat abgeschlossen und lacht sich ins Fäustchen. Aber dann merk ich, dass sich die Klinke gar nicht richtig runter drücken lässt. Okay ganz ruhig, das geht gleich wieder... Nach 10 weiteren Versuchen seh ich ein, dass es nicht gleich wieder geht und ich was machen muss. Vielleicht muss man einfach nur mal feste gegen die Tür... bringt auch nichts. So langsam werde ich nervös und seh ein, dass ich jemanden mit einer guten Idee brauche... Also im Schlafanzug und ohne Schuhe ab zu Moni... Leider ist sie am duschen und kann nicht hören, wie ich an ihre Tür klopfe, also ein paar Häuser weiter zu Ariane. Die ist zum Glück da und als sie aufgegessen hat, schaut sie sich das ganze mal an und ich versuche in der Zwischenzeit mit ihrem Handy die Verwaltung anzurufen: „Bürozeiten sind Mo-Fr 9-12“ Wunderbar wenns nach denen geht sitz ich hier also bis Montag morgen um 9 und tue was?!?! Nichts?? Cathrin, nicht aufregen!!!Irgendwann kommt Moni dann mit ihrem Schweizer Taschenmesser und prockelt an der Tür rum, bis sie endlich aufgeht!!!! Ich war so dermaßen erleichtert, hab mich schon im Schlafanzug auf der Party gesehen.^^ Als ich endlich in mein Zimmer gehe geht mein Wecker los, den ich mir gestellt hatte für mein Nickerchen. Wunderbar!!! 

wallpaper-1019588
Hoher Sonnblick: Bergtour auf den König von Rauris
wallpaper-1019588
Huawei P30 Pro mit Super-Zoom (10-fach?), besseren Nachtaufnahmen und einer neuen Farbe mit Verlauf
wallpaper-1019588
Spielend Neues Lernen mit der Sprachhexe von Ravensburger und Tipps zur Sprachförderung + VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Berlin – A Perfect Circle und A Perfect Vegan Paradise
wallpaper-1019588
Mein grauer Tag
wallpaper-1019588
Gartentagebuch: Tag 1
wallpaper-1019588
Foto: Fein geäderte Phalaenopsis-Blüten
wallpaper-1019588
Rezension: Blinde Lust - Amy Walker