Ausflug in die Sterneküche {Rezension}

Das Buch, was ich euch heute mitgebracht habe, ist eines dieser Bücher, bei denen ich nicht genau weiß, wie ich sie finden soll. Aber es ist definitiv zu gut und zu besonders, als dass ich es euch nicht vorstellen möchte. Die Rede ist von dem neusten Kochbuch von Douce Steiner, der einzigen Köchin in Deutschland, die mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Das Buch trägt den Untertitel „Das Kochbuch für meine Tochter Justine“ und im Vorwort wird noch einmal deutlich, dass es sich hier um Rezepte aus ihrem Leben handelt. Nun kann ich selbstverständlich überhaupt nicht beurteilen, ob die im Buch versammelten Rezepte tatsächlich eine große Bedeutung für Justine haben. Allerdings hatte ich eine Vorstellung zu diesem Buch, die dann am Ende so gar nichts mit dem fertigen Buch zu tun hatte. Aus diesem Grund bin ich auch so hin- und hergerissen.

Ausflug in die Sterneküche {Rezension}
Zuerst einmal genauer dazu, was es in diesem Buch zu finden gibt: 60 Rezepte hat uns Douce Steiner mitgebracht. Jedes davon ist sehr dekorativ in Szene gesetzt worden und so bringen die Bilder direkt ein Gefühl, als wenn man in einem Sternerestaurant sitzt. Dabei kann man die Rezepte in zwei grobe Gruppen teilen, was auch im Register passiert: Die Restaurant-Gerichte und diejenigen für zu Hause. die Verteilung ist dabei etwa 3/4 Restaurant und 1/4 Zu Hause. Gerade die Restaurant-Gerichte bestehen oft aus vielen Einzelteilen, die sowohl in der Zutatenliste, als auch in den Zubereitungen gut gekennzeichnet sind. Diese Gerichte nachzukochen ist sicher aufwändig, aber möglich, wenn man sich genau an die Anweisungen hält. Die Gerichte für zu Hause sind dann tatsächlich auch deutlich bodenständiger und eher etwas für den normalen Gebrauch. Toll sind zusätzlich zu den Gerichten die persönlichen Texte zu Anfang jedes Kapitels und sogar einige Antwortbriefe auf Bewerbungsschreiben von Douce Steiner sind abgedruckt. Das ist spannend und macht das Buch wirklich zu etwas Besonderem.

Mein Fazit: Was ich an diesem Kochbuch extrem schätze, ist die persönliche Note. Ich hatte beim Durchblättern tatsächlich das Gefühl, dass alle Stationen, alle Texte und damit auch die Gerichte eine Bedeutung für Douce Steiner haben. Selbstverständlich habe ich keinen Einblick in das Familienleben von ihr, deswegen kann ich nicht beurteilen, ob die Gerichte die gleiche Bedeutung für ihre Tochter Justine haben. Zu diesem Thema und so wie ich das Buch in der Ankündigung verstanden hatte, hätte ich mir allerdings noch mehr Gerichte „für zu Hause“ gewünscht.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Und noch einen zweiten Ausflug in die Sternenwelt der Köche habe ich für euch! Stefanie Hiekmann von Schmecktwohl hat sich aufgemacht, die Geheimnisse der Spitzenküche aufzudecken. Was sie dabei erlebt und herausgefunden hat, erzählt sie in ihrem Buch.

Ausflug in die Sterneküche {Rezension}

Die Autorin hat für ihr Buch eine Reise durch verschiedenste Sterneküchen im deutschsprachigen Raum unternommen. Angefangen im Norden bei Johannes King, bis in den Süden nach Wien bei Paul Ivic. Alle sieben Stationen, beziehungsweise Köche zeichnen sich durch ein hohes Niveau und eine besondere Küche aus. Jeder von ihnen hat ein Thema, was er repräsentiert und zu dem er befragt wird. Die Kapitel sehen dann vom Aufbau her immer gleich auf: Es gibt einen Blick in die Küche, in dem die Autorin viele Eindrücke schildert, dann folgt ein ausführliches Interview mit dem jeweiligen Koch und schließlich folgen 3 – 5 Rezepte. Die Rezepte sind dabei grundsätzlich alle zu Hause nachkochbar. Manchmal handelt es sich um originale Restaurantgerichte, manchmal wurden sie etwas angepasst.

Ausflug in die Sterneküche {Rezension} Ausflug in die Sterneküche {Rezension}

Die Sprache im gesamten Buch ist sehr persönlich und anschaulich. Beim Lesen hatte ich oft das Gefühl, dass ich mit in der Küche stehe. Vielleicht hätte ich nicht alles genauso gesehen, aber man bekommt einen guten Eindruck und die ganze Welt wird lebendig. Auch die Interviews mit den Köchen sind lebendig und toll aufgeschrieben. Jede Menge Bilder im ganzen Buch unterstreichen diese Lebendigkeit noch zusätzlich.

Mein Fazit: Gute Zutaten, eine möglichst feine und nicht aggressive Zubereitung und eine geschickte Variation von Aromen, die sich nicht gegenseitig überlagern. Ich denke, das sind in etwa die „Geheimnisse“, auf die sich alle Köche aus diesem Buch einigen könnten. Dieses Buch ist ein Buch, was ich gern zur Hand nehme und darin blättere, hier mal etwas lese, mir dort Bilder ansehe, mich dort inspirieren lasse.
Das Buch macht sie bestimmt auch gut als Weihnachtsgeschenk für Kochbuchliebhaber…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch „Rezepte fürs Leben“ von Douce Steiner umfasst rund 210 Seiten, kostet 39,90 Euro und erschien im at-Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Die Geheimnisse der Spitzenküche“ von Stefanie Hiekmann umfasst rund 210 Seiten, kostet 24,99 Euro und erschien in der Edition Michael Fischer. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.  Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.


wallpaper-1019588
BAG: Geringerer Mindestlohn für Zeitungszusteller verfassungsgemäß!
wallpaper-1019588
€ 8.100 Entschädigung wegen Diskriminierung eines Schwerbehinderten im Arbeitsvertrag
wallpaper-1019588
Mediterraner Linsensalat
wallpaper-1019588
Saibling mit Zwiebel und Kürbis
wallpaper-1019588
Adventskalender Türchen #17: 1x Interior-Set von Connox
wallpaper-1019588
Foto: Der zweite Schnee der Saison am 3. Advent
wallpaper-1019588
Schöner Fällen
wallpaper-1019588
#65 Die Farbe des Jahres 2019