Aus meinem Leben #3

Aus meinem Leben #3
Ich sag euch was: Ihr seid gut genug!
Das, was ihr tut, ist gut genug. Ihr seid genau perfekt so, wie ihr seid.
Und was das wichtigste ist: Alles was ihr macht, macht ihr nur für euch. Ihr müsst niemandem gerecht werden - keine Anforderungen von anderen erfüllen.
Denn ich sage euch eins, ihr werdet nur dann glücklich, wenn ich selbst glücklich mit euch selbst seid.
Ihr müsst euch lieben und in den Spiegel gucken können und sagen können: Ja, das bin ich!
Ich erzähle euch aus meinem Leben:
Meine Eltern wollten schon immer, dass ich Abitur mache, denn ich bin nicht doof.
Ich wurde motiviert durch Geld, Essen oder Aufmerksamkeit.
Doch wie motivierte ich mich selbst?
Aufmerksamkeit, Lob als Motivation.
Doch ich bin daran zerbrochen. Wollte einfach nicht mehr so sein, wie mich andere haben wollen. Ich hatte keine Kraft mehr eine Einserschülerin zu sein.
Schaltet einen Gang zurück und findet wieder zu euch selbst!
Anstatt zu lernen suchte ich verzweifelt nach Hobbies. Irgendetwas, das mich erfüllt.
Dann kam das Abitur. Klar, ich wollte gute Noten haben, wollte alle um mich herum stolz machen. Dann ist alles nicht so gelaufen, wie ich es gedacht habe. Und ich war deprimiert!

Irgendwann seid ihr erwachsen.
Ich habe dann gemerkt, dass es so was von egal ist, wen ich damit zu beeindrucken versucht habe. Denn im Endeffekt muss ich mich selbst beeindrucken.
Es muss voran gehen, ganz egal in wie großen Schritten. Okay, ein 1.0 Abitur ist es nicht geworden. Ich kann jetzt wütend und enttäuscht sein und mich in meiner Höhle verkriechen. Aber ich tue alle das, was ich so mache für mich.
Für MEINE Zukunft. Und ich bestimme selbst, was ich gut finde und was nicht. Ich bestimme selbst wie dick oder dünn ich sein möchte, wie gut oder schlecht. Stuidum oder Ausbildung.
Nach diesem wirren Post lasst mich noch eins sagen: Ihr werdet nicht glücklich, wenn ihr immer nur versucht andere um euch herum glücklich zu machen.
Denn irgendwann sind diese anderen weg, und was bleibt?
Vielleicht bleibt eine Depression oder ein Heulkrampf.

Steht ihr aber selbst dazu, wie ihr seid, was ihr tut, welche Ziele ihr habt, dann können Leute kommen und gehen, am Ende seid ihr doch immer noch zufrieden mit euch selbst!
Also macht einfach die Dinge, die ihr gerne tut, auch wenn andere sagen, dass sei bescheuert.
Ich sammle zum Beispiel Schminke :PP Aber es macht mich glücklich.

wallpaper-1019588
Frieren – Nach dem Ende der Reise: Prequel-Novel angekündigt
wallpaper-1019588
Coffee Moon: Manga-Reihe endet diesen Monat
wallpaper-1019588
Diablo 4s einzigartiges Ausrüstungs- und Transmog-System: Ein detaillierter Einblick in die Personalisierung
wallpaper-1019588
EA FC 24 Serie A POTM-Februarnominierte: Alles, was du wissen musst