Aufgebraucht & Nachgekauft Januar 2015

Der erste Aufgebraucht-Post des Jahres 2015. Ich bin selbst etwas er-
staunt: ich habe doch so einige Produkte geleert - mehr als üblich auf
jeden Fall. Und tatsächlich auch mehr nachgekauft. Die Kategorie sieht
ja üblicherweise bei mir immer etwas mau aus. Generell bin ich in 
dieses Jahr mit einigen Einkäufen gestartet. In den vergangenen Mon-
aten habe ich wirklich immer nur das gekauft, was ich benötigt habe.
Zusätzlich und spontan lediglich ein paar Badezusätze und eine Fuß-
creme (und natürlich ein paar Produkte während meines Berlin-Trips)
Im Januar war das jetzt allerdings nicht schlagartig anders; mein
Projekt "Aufbrauchen statt Neukaufen" schreitet weiter voran. Dass
ich diesmal etwas mehr Geld investiert habe, liegt zum einen daran, 
dass die Biotybox in die zweite Runde geht - ich habe also gar nicht
unbedingt für mich selbst eingekauft ;). Weil ich dadurch aber zum 
ersten Mal bei iherb in den USA bestellt habe, durfte auch eine neue
Mascara bei mir einziehen (vielleicht habt Ihr sie bei Instagramm
schon gesehen). Ich habe die Gunst der Stunde also direkt mal genutzt.;)
Gegönnt habe ich mir aufgrund der 15%-Aktion die Laid Bare-Palette
von Lily Lolo, da ich sowohl während meines Geburtstages als auch zu
Weihnachten wunschlos glücklich war. Ein verspätetes Geschenk an
mich selbst sozusagen, da ich schon ewig nach einer Palette in Braun-
tönen suche, mich bisher aber nicht so recht entscheiden konnte. 
Da meine Haut jetzt im Winter verrückt gespielt hat und gerade meine
Kinnpartie so extrem unrein ist, dachte ich mir, dass nun der Zeitpunkt ge-
kommen ist, um etwas Neues zu probieren. Ich spiele schon eine Weile 
mit dem Gedanken auf ein chemisches Peeling umzusteigen. Leider gibt 
es im NK-Bereich kein BHA-Produkt, so dass ich mich nun mit einigen
Proben bei Paula's Choice eingedeckt habe.
So, jetzt geht's aber los...
Aufgebraucht & Nachgekauft Januar 2015



Den Beginn macht mein 100% Pure Burdock & Neem Shampoo. Ausge-
lobt ist es für eine gesunde Kopfhaut. Da ich Probleme mit den Tensiden
in Shampoos habe, habe ich mich für diese Variante entschieden, die, wie
die anderen Shampoos eben ohne jene auskommt und stattdessen auf 
verseiftes Kokosöl setzt.
Ein bisschen Sorge, ob meine generell trockene Kopfhaut, dies und die
ätherischen Öle verträgt, hatte ich schon. Diese waren jedoch unbegründet.
Es schäumt recht gut, säubert die Haare und ich hatte das Gefühl, dass
meine manchmal dazu neigende Kopfhaut etwas weniger schuppt. Allein
den etwas ätherisch-krautigen Duft mochte ich nicht so, aber damit hatte
ich bereits gerechnet ;). 21,50€ für 236ml sind nicht gerade günstig, für
eine Kopfhaut, die mich nicht die Wände hochgehen lässt, bin ich aber be-
reit das auszugeben. Das Shampoo ist übrigens vegan und glutenfrei.

Nachkaufprodukt? Klares ja! Allerdings nur, wenn ich weitere Produkte

bei 100% Pure bestelle...


Die Bio Karité-Creme soft von Finigrana war in einer meiner Beauty-
boxen enthalten. Sie hat mich direkt begeistert, so dass ich gleich Nach-
schub gekauft habe. Damals habe ich allerdings nicht geahnt, wie lange ich
mit dem kleinen Tiegel auskommen würde.^^ Verwendet habe ich sie lediglich
für meine trockenen Ellenbogen im Winter und da genügt eine kleine Menge.
Ihre eigentlich Bestimmung ist das Gesicht, da ist sie mir aber zu schwer und
reichhaltig.
Die Creme besteht 2 Inhaltsstoffen: Sheabutter und Jojobaöl und ist BDIH-
zertifiziert. 

Nachkaufprodukt? Grundsätzlich ja, inzwischen würde ich sie mir aller-

dings eher selbst anrühren.


Dr. Hauschka gehört ja eher zu den Marken, die man kaum in meinem
Badezimmer antrifft. Irgendwie vertragen der Doc und ich uns nicht so gut.
Die Produkte enthalten mir zu viel Alkohol und Duftstoffe. Diese sind auch
in der Neem Ölkur enthalten, allerdings in geringer Konzentration. Empfohlen
wurde sie mir von meiner Kosmetikerin. Öle nutze ich generell gern, wenn
meine Kopfhaut mal wieder sehr trocken ist. Allerdings birgt das dann immer
das Problem, dass ich mindestens 2x shampoonieren muss (normalerweise
tue ich dies nur einmal) und meine Kopfhaut direkt wieder trockener wird. Im
Winter ist das dann schon etwas kontraporduktiv.  Ich hab' hier noch eine 
weitere Ölmischung für die Haare, werde mir in Zukunft keine speziellen Öle 
mehr kaufen und stattdessen ein paar "Grundöle" anschaffen. Im Sommer habe 
ich bereits gute Erfahrungen mit Jojoba gemacht. Und dann ggf. selbst mischen.

Nachkaufprodukt? Nein. 



Ich glaube zu den Badekristallen von Kneipp "Gelenke und Muskel Wohl"
muss ich gar nicht mehr viel sagen ;). Sie waren schon einmal Bestandteil
eines Aufgebraucht-Posts. Ich bilde mir eine entspannende und lockernde
Wirkung ein und mag, dass die Badewanne danach leichter zu reinigen ist
als das bei einem Badeöl der Fall ist ;).

Nachkaufprodukt? Ja, klar ;).



Auch wenn ich die Dresdner Essenz Bäder normalerweise heiß und innig
liebe, die Limited Edition Sommerkick hat mich jetzt nicht so gekickt ;). Das
liegt allerdings hauptsächlich an meinem Näschen. Es muss sehr warm an
diesem Tag gewesen sein, anders kann ich den Kauf nicht mal vor mir selbst
rechtfertigen. Der minzige Nachduft ist einfach nicht so meins.

Nachkaufprodukt? Da es sich hierbei um eine LE handelt, erübrigt sich die

Möglichkeit ohnehin. Aber selbst wenn sie bestünde: nein.


Aufgebraucht & Nachgekauft Januar 2015


















Die Alva Sensitiv Reinigungsmilch war ebenfalls Bestandteil einer meiner
Bioboxen. Sie kommt ohne Alkohol aus und wird als "hypoallergen" deklariert.
Auch wenn der Begriff lediglich bedeutet, dass versucht wird auf allergene
Stoffe zu verzichten, fand ich die Inhaltsstoffe recht gut. Einzig das Parfum hat
mich gestört (und gehört m.E auch nicht ein derartiges Produkt). Ich mochte
die Reinigungsleistung und hatte wirklich das Gefühl, dass sie meine Haut
sehr sauber macht. Gleichzeitig hatte ich allerdings bei fortschreitender Be-
nutzung immer mehr das Gefühl, dass meine Haut extrem trocken ist. Eine ganze
Zeit habe ich das auf den Winter geschoben. Zusätzlich habe ich vermehrt Un-
reinheiten bekommen, die so gar nicht verschwinden wollten. Diese liegen 
sicher nicht nur an der Reinigungsmilch, ich habe sie aber in Verdacht, diese zu
begünstigen. Seitdem ich einen anderen Reiniger benutze, ist meine Haut zwar
immer noch eher trocken (schon wegen des BHA-Peelings) aber es ist bei 
weitem nicht mehr so schlimm wie zu Zeiten der Alva Reinigungsmilch. Anscheinend 
hat das Parfum meine Haut zu sehr gereizt. In der Flasche ist auch noch ein
Rest enthalten, weil der Pumpspender irgendwann aufgegeben hat. Ich in
Sachen Alva Reinigungsmilch dann auch...

Nachkaufprodukt? Keinesfalls



Glücklicherweise hatte ich immer noch zwei Kleingrößen des Martina Gebhardt
Sheabutter Cleansers im Schrank. Meine Haut war direkt weniger trocken und
gereizt. Ich mag die Inhaltsstoffe, die Reinigungsleistung (auch wenn sie nicht
immer alles anstandslos herunterbekommt) und die leichte Rückfettung.

Nachkaufprodukt? Immer wieder!


Die Aloe Vera Pflegeseife von Frosch war eher ein Notkauf. Ich weiß nicht

woran es liegt, aber die Auswahl an Nachfüllbeuteln im NK-Bereich scheint eher
rar. Langfristig werden wir wohl auf Seifenstücke umsteigen, da noch umwelt-
verträglicher, aber bisher konnte ich mich noch nicht selbst überzeugen. 
Flüssig"seife" ist einfach so praktisch. Diese enthält allerdings SLS; am Körper
reagiere ich darauf zwar nicht so empfindlich wie auf dem Kopf, meide sie aber
trotzdem. Irgendwie ist mir das entgangen.

Nachkaufprodukt? Nein. Sauber waren unsere Hände aber ;).


Apropos rar...flouridhaltige Zahnpasta im NK-Bereich ist ja auch nicht immer

ganz leicht zu finden. Mit dem Standardsortiment bin ich nun durch. Mein 
letzter Kauf: die Zahncreme von Neobio. Wie immer ist sie mir nicht minzig
genug ;). Weitaus störender fand ich aber den Umstand, dass sie gleichzeitig
zäh und bröckelig ist. Ich habe einiges an Kraft benötigt, um die Zahnpasta
überhaupt aus der Tube gedrückt zu bekommen. Hin und wieder hat sie dann
auch direkt einen Abflug von der Zahnbürste gemacht. Im Mund war sie dann
eher bröckelig. Auch wenn sie mit knapp 2€ sehr günstig ist, würde ich dann
doch eher zu der von Alverde greifen.

Nachkaufprodukt?  Nein.

Die Probe der Regenerating Night Face Cream von Love Me Green war auch
mal Teil einer Biobox. Ich habe sie abends genau einmal aufgetragen. Ich 
mochte zwar durchaus das Gefühl, fand den Duft aber schon fast unerträglich, weil
die Creme einfach so stark parfumiert ist. Erinnert hat mich das ganze an Maoam 
oder eher noch die Mamba Kaubonbons. Nach dem Erstversuch habe ich dann
die Finger davon gelassen und meine Füße damit eingecremt ;).

Nachkaufprodukt? Nein.



Die Meridol Zahncreme habe ich vom Zahnarzt bekommen und hatte sie mit in
Berlin. Für Kurztrips finde ich solche Probegrößen immer sehr praktisch, wollte
sie aber nicht angebrochen liegen lassen bis der nächste in Sicht ist. Bevor ich
auf NK umgestiegen bin, habe ich zu dieser Marke gegriffen, allerdings die
"normale" Sorte und nicht die Halitosis. Geschmacklich hat sie mir auch so gar
nicht zugesagt und war froh als sie dann endlich leer war. 

Nachkaufprodukt? Nein.



Aufgebraucht & Nachgekauft Januar 2015


Die meisten meiner Nachkäufe sind eigentlich Neukaufe.

Gezwungenermaßen habe ich diesmal dann doch zu einem Seifenspender ge-
griffen: die Cremeseife Granatapfel & Karitébutter von Alverde. 
Nachkäufe sind das Gelenke & Muskel Wohl Badesalz von Kneipp und die 
Bio-Sheabutter von Finigrana. Gekauft hatte ich das Set (bestehend aus 4 ver-
schiedenen Cremes) bereits vergangenes Jahr bei Violey. Neu entdeckt habe ich
die Minz Zahncreme von Avril bei Ecco Verde. Auch wenn ich mit meiner 
Martina Gebhardt Shea Reinigungsmilch zufrieden bin; man hofft ja doch irgend-
wie immer darauf etwas optimieren zu können. 2 Marken/Produkte kamen für mich
in Frage: die CMD Neutral Reigungsmilch und eben die aus der I+M Freistil-Serie,
die es dann letztlich geworden ist. Ebenfalls der Freistil-Serie entstammend ist
das Shampoo, welches schon eine Weile als Back Up im Schrank stand. Ich er-
hoffe mir aufgrund fehlender Duftstoffe eine noch bessere Verträglichkeit.
Meine alte Zahnbürste habe ich Euch fototechnisch erspart. Seit Jahren benutze
ich eine von Meridol (also nicht die selbe, sondern immer brav alle 2-3 Monate
nachgekauft ;)). Irgendwo hatte ich bereits von den Hydrophil Zahnbürsten aus
Bambus gelesen, die wesentlich umweltverträglicher sind. Allerdings konnte ich
keine unterschiedlichen Stärken finden. Ich benötige aber eine weiche Bürste.
Bei Ecco Verde bin ich dann auf die Ecobamboo-Zahnbürsten gestoßen, die
eben auch in unterschiedlichen Stärken erhältlich sind. Bestellt habe ich mir "sehr
weich", finde sie allerdings nicht ganz so weich wie erhofft. Die Gegenteilige Er-
fahrung hat Theresa von Projekt Schminkumstellung gemacht: ihre mittlere 
Bürste empfindet sie als eher weich. Etwas nachteilig: die Verpackung ist auf
polnisch...Ihre ausführliche Review findet Ihr *hier*.


Und Ihr? Habt Ihr zum Jahresanfang auch von einigen "Altlasten" trennen 

können?^^

wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Der Pole Mateusz Gradecki triumphiert in Casablanca
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
Käffchen?
wallpaper-1019588
Die perfekte Illusion
wallpaper-1019588
Boxboy! + Boxgirl!
wallpaper-1019588
Eye in the Sky (2015)
wallpaper-1019588
Artensterben – Definition, Ursachen, Folgen & Lösungen