Auf und neben der Strecke: Christopher Zöchlings Kolumne aus Spa

zöch2

Christopher Zöchling (Bild: just authentic)

Hey Motorsportfreunde,

ich heiße Christopher Zöchling, bin 26 Jahre alt und starte in diesem Jahr im Porsche Mobil 1 Supercup und im Porsche Carrera Cup Deutschland für das Team Konrad Motorsport. Das ist mein neuer Beitrag auf sportscar-racing.net über meine Erlebnisse auf und neben der Rennstrecke. Ich möchte Euch auf diesen Weg ein paar Einblicke in die Welt eines Rennfahrers gewähren.

Am vergangenen Wochenende stand der siebte Lauf des Porsche Mobil 1 Super Cup auf dem Programm.

Spa-Francorchamps war schon immer eine Rennstrecke auf der ich mal fahren wollte. Dieses Wochenende hatte ich endlich die Gelegenheit das im Rahmen der Formel 1 zu erleben. Am Donnerstagnachmittag bin ich eine Runde um die legendäre Strecke gelaufen und gleich wurde mir der extreme Höhenunterschied bewusst. Besonders die bekannte „Eau Rouge“ ist schon ein Wahnsinn. Die Vorfreude auf das freie Training am Freitag stieg gleich umso mehr.

Als es für mich das erste Mal durch die Eau Rouge ging, war das definitiv ein Highlight für mich.
Ich musste mich etwas Herantasten, aber nach einer handvoll Runden hatte ich den Dreh einigermaßen heraus. Ähnlich wie Silverstone kann ich sagen, dass Spa definitiv zu meinen Lieblingsstrecken zählt.

Lieblingsstrecke Spa

Lieblingsstrecke Spa (Bild: just authentic)

Nach 45 Minuten freien Trainings hatte ich die neuntschnellste Zeit gefahren. Vor Beginn des Qualifying war ich mir sicher, dass wir ein nasses Zeittraining haben werden. Der Regen blieb jedoch aus, die Sonne strahlte uns entgegen und wir konnten mit Slicks losfahren. Mit meinem zweiten Satz konnte ich mich dann für den siebten Startplatz qualifizieren. Es wäre mehr drinnen gewesen, aber auf Grund einer gelben Flagge musste ich Gas wegnehmen.

Sonntag früh, bei frischen sieben Grad Celsius hing der Nebel in den Ardennen. Pünktlich zum Rennbeginn hatten wir jedoch strahlende Sonne und eine schöne Ausgangsposition. In der Einführungsrunde konnte ich meine Reifen gut auf Betriebstemperatur bringen. Mit einem perfekten Start konnte ich mein Rennen beginnen. Nach der ersten Runde war ich bereits auf Platz fünf.
Nachdem ich einen guten „Run“ durch die berühmte Eau-Rouge-Kurve hatte, konnte ich mich mit Windschatten an Sven Müller heransaugen und an ihm vorbeigehen. Am Ende der langen Geraden jedoch, beim Einlenken zu Kurve fünf hat es richtig geknallt. Sven Müller berührte mich hinten rechts und dadurch drehte ich mich von der Strecke. Ich konnte meinen 911er GT3 Cup wieder starten. Kurz vor Schluss konnte ich noch Antti Buri auf der Kemmel Straight überholen, aber leider gab es mit Platz 17 für mich keine Meisterschaftspunkte.

Ich möchte ein riesengroßes Dankeschön an das ganze Konrad Motorsport Team richten! Sie haben mir ein klasse Auto zur Verfügung gestellt und für mein erstes Mal in Spa bin ich sehr zufrieden.

In acht Tagen geht es für mich nach Italien, Richtung Monza!

 

Euer

sign_z

 

Christopher Zöchling

  • weitere Kolumnen von Christopher
tags: Christopher ZöchlingKolumne

wallpaper-1019588
Nazis raus
wallpaper-1019588
Die kreative Fotoschule
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Ein Überraschungspaket mit "Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit" und eine kleine Zugabe
wallpaper-1019588
Pfannkuchen mit Quitten-Rosinen-Kompott
wallpaper-1019588
|Rezension| Kira Licht - Lovely Curse 1 - Erbin der Finsternis
wallpaper-1019588
Soweit die Füße tragen - Neue Pololo Chelseas für Herbst und Winter