Arne Schmitt – Wenn Gesinnung Form wird

Ausstellung im Sprengel-Museum Hannover: Arne Schmitt. WENN GESINNUNG FORM WIRD / Verflechtungen (Foto: Arne Schmitt, Campus der TU Braunschweig, 2010 aus der Serie „Verflechtungen“, 2012 © Arne Schmitt / VG Bild-Kunst, Bonn 2012)Der Fotograf Arne Schmitt widmete sich in den ver­gangenen Jahren intensiv mit der Nach­kriegs­archi­tek­tur der Bundes­republik Deutsch­land zwischen 1945 und 1970, die den Raum inner­städtischer Er­fahrung in West­deutsch­land bis heute nahezu all­gegen­wärtig bestimmt. Seine Arbeiten in einer betont nüchternen, lakonisch anmutenden Bild­sprache sind noch bis zum 3. März 2013 im Sprengel-Museum Hannover zu sehen.

Ausstellungsbeschreibung

2010 begann der Fotograf Arne Schmitt (* 1984) mit einem umfangreichen Projekt. Gegenstand dieser Untersuchung war die Nachkriegsarchitektur der BRD zwischen 1945 und 1970, die den Raum innerstädtischer Erfahrung in Westdeutschland nahezu allgegenwärtig bestimmt.

„Ausgehend von der deutschen Nachkriegsgeschichte, Begriffen wie ‚Stunde Null’, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder bereiste ich gezielt spezifische Städte in den alten Bundesländern, um Gebäude und städtische Formationen zu fotografieren, die für diese Zeit – etwa zwischen deutscher Kapitulation und Deutschem Herbst – als exemplarisch gelten können. So entstanden fotografische Essays, die sich beispielsweise mit dem Bonner Regierungsviertel, der Frankfurter Altstadt, dem Mainzer Rathaus oder dem Stadtzentrum Wolfsburgs beschäftigten. Diese organisierte ich argumentativ, zu Themen wie der Rekonstruktion alter Stadtstrukturen, Formen neuer Repräsentationsarchitektur oder dem deutschen Brutalismus.“ (A. Schmitt 2011)

Arne Schmitt verwendet eine betont nüchterne, lakonisch anmutende Bildsprache. Ihn interessieren Annäherungsweisen, Ansichten und Details, die eine analytisch differenzierende Auseinandersetzung ermöglichen. Welche Erfahrungen, welche Ideen von einer zukünftigen Gesellschaft und ihren Menschen und welche Funktionsvorstellungen von öffentlichem Räumen schrieben sich in diese Architekturen ein? Arne Schmitt geht dem in 282 Aufnahmen nach, die zu 29 Fotoessays in 13 Kapitel geordnet sind.

Mit „WENN GESINNUNG FORM WIRD“ schloss Arne Schmitt im Juli 2011 sein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (bei Elisabeth Neudörfl, im Anschluss bei Heidi Specker) ab.

Für die Ausstellung „WENN GESINNUNG FORM WIRD / Verflechtungen“ zeigt Arne Schmitt eine Auswahl von 14 Aufnahmen. Im Zentrum stehen Überlegungen zu den sozialen, politischen und biografischen ‚Verflechtungen’ (Werner Durth) jener Architekten und Städteplaner, die die Nachkriegsarchitektur der BRD prägten.

Quelle: Sprengel Museum Hannover

Buchveröffentlichung

Wann und wo

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover

17. Oktober 2012 bis 3. März 2013

Begleitprogramm:
29.11.2012 um 12 Uhr: 20-Minuten-Gespräch


wallpaper-1019588
Jetzt bewerben: Gaming Aid hat noch Stipendienplätze zu vergeben
wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Neue glutenfreie Brotbackmischung – Tanja’s Backliebe – 25 Tester gesucht
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
Patent für den DualShock 5 weist auf eine mögliche Verwendung des Herzschlags hin
wallpaper-1019588
Weinstein landete nach Verurteilung wegen Sexverbrechen im Spital
wallpaper-1019588
Wie verhalte ich mich bei Gewitter richtig – Kinderfrage
wallpaper-1019588
Crunchyroll: ,,One Piece“ sämtliche Folgen und Simulcast