architekturbild e.V. mit neuem Vorstand

Neuer Vorstand des architekturbild e.V.: Rüdiger Flöge, Meike Hansen, Simone Hübener, Christina Gräwe (Foto: Wilfried Dechau)Der Verein architektur­bild e.V. wurde 2003 gegründet und verfolgt das Ziel, die foto­grafisch-künstlerische Aus­ein­ander­setzung mit der gebauten Umwelt zu fördern. Mit dem alle zwei Jahre ver­gebenen Euro­päischen Archi­tektur­foto­grafie-Preis wird einer der renom­miertesten inter­nationalen Foto­wett­bewerbe ver­anstaltet. Seit Anfang 2015 bilden Simone Hübener, Meike Hansen, Rüdiger Flöge und Christina Gräwe  den Vor­stand des Vereins.

Am 1. Januar hat der neue Vorstand des gemeinnützigen Vereins architekturbild e.v. sein Amt angetreten. Simone Hübener wurde von der letzten Mitgliederversammlung, die im November 2014 stattgefunden hat, zur neuen Vorsitzenden gewählt. Meike Hansen übernimmt das Amt der Stellvertreterin. Der neue Schatzmeister ist Rüdiger Flöge, die Position der Schriftführerin nimmt Christina Gräwe wahr.

Simone Hübener ist bereits seit 2010 Geschäftsführerin des Vereins und arbeitet zusätzlich als freie Fachjournalistin im Bereich Architektur und Bauen sowie als Pressesprecherin des Studierendenwerks Stuttgart. Ihr sind durch die langjährige Arbeit für den Verein alle Abläufe bestens vertraut, so dass die Auslobung des Europäischen Architekturfotografie-Preises architekturbild, die Preisverleihung und die Ausstellungsaktivitäten in bekannter Weise fortgeführt und weiter ausgebaut werden.

Die Hamburger Architekturfotografin Meike Hansen ist seit 2011 Mitglied des Vereins und rückt nun aus dem erweiterten Vorstand in den Vorstand auf. Beim diesjährigen architekturbild hat sie den Verein in der Jury repräsentiert. Diese Tätigkeit kann sie auch aus der Sicht einer ehemaligen Preisträgerin des Europäischen Architekturfotografie-Preises heraus wahrnehmen. Denn Meike Hansen erhielt für ihre Serien, die sie zum architekturbild 2007 und 2009 eingereicht hat, jeweils eine Anerkennung.

Rüdiger Flöge ist eines der Gründungsmitglieder des Vereins, schon lange im Vorstand und stellt als Kurator und Leiter der vhs-photogalerie Stuttgart schon seit Jahren die prämierten Arbeiten des Europäischen Architekturfotografie-Preises architekturbild aus. Rüdiger Flöge ist berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh). Als Kenner der Fotoszene war er bereits häufiger Mitglied in Wettbewerbsjurys, so auch beim architekturbild 2011.

Noch einmal andere Erfahrungen bringt Christina Gräwe mit in den neuen Vorstand. Die Berliner Kuratorin und Publizistin arbeitet für verschiedene Fachzeitschriften und Museen, im Speziellen auch für das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt, den Kooperationspartner des architekturbild e.v.. Dort ist sie seit Jahren in der Jury des DAM-Preises für Architektur in Deutschland und maßgeblich am Deutschen Architekturjahrbuch beteiligt. 2007 war sie außerdem Jurorin beim architekturbild.

Der neue Vorstand hat es sich gemeinsam mit den fünf Mitgliedern des erweiterten Vorstands zur Aufgabe gemacht, den renommierten Preis über die Grenzen Deutschlands hinaus noch bekannter zu machen, die Präsenz des Vereins im World Wide Web weiter auszubauen und die finanziellen Mittel auf lange Sicht zu sichern.

Dank gebührt an dieser Stelle dem bisherigen Vorsitzenden und Vereinsgründer Wilfried Dechau, der sein Amt nach elf Jahren nun weitergegeben hat. Er hat den Preis nach Deutschland geholt, ihn hier etabliert und durch die Gründung des Vereins auf unabhängige Beine gestellt. Mit seinen Erfahrungen und seiner Kompetenz wird er den Verein auch weiterhin beraten, denn er ist seit diesem Jahr Mitglied des erweiterten Vereinsvorstands.


wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München
wallpaper-1019588
Fußball-EM: Letzte Chance Portugal
wallpaper-1019588
Thanksgiving Mandala