Arbeitslosenzahl in der Schweiz steigt an

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren in der Schweiz Ende Dezember 2016 159’372 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) registriert. Ende November 2016 waren es 10’144 weniger und damit ist die Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent auf 3,5 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 0,5 Prozent und um 743 Personen. 

Jugendarbeitslosigkeit im Dezember 2016

Die sogenannte Jugendarbeitslosigkeit betrifft die Alterspanne der 15- bis 24-Jährigen. Diese erhöhte sich gegenüber dem Vormonat um 1,6 Prozent und 295 Personen. Damit entspricht die Jugendarbeitslosigkeit Ende Dezember 19’216 Personen. Dies entspricht einem Rückgang von 1’406 Jugendlichen und jungen Erwachsenen und damit -6,8 Prozent. Der schweizerische Gesamtjahresdurchschnitt beträgt für das Jahr 2016 3,4 Prozent und bleibt damit auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr.

Arbeitslosenquote 50+

Die Arbeitslosenquote der älteren Arbeitnehmer, der ab 50-Jährigen, ist mit einem Jahresdurchschnittswert von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt um 0,2 Prozentpunkte angestiegen. Die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit betrug 2016 über alle Altersklassen 6,6 Monate, bei den über 50-Jährigen waren es 9 Monate. Einschliesslich der nichtregistrierten Ausgesteuerten dürften die Effekte, laut NZZ, im Mittel jedoch noch etwas länger sein.

Stellensuchende im Dezember 2016

Gesamtschweizerisch wurden Ende Dezember 2016 insgesamt 223’413 Personen registriert, die auf Jobsuche waren. Das sind 8’198 Stellensuchende mehr als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg die Anzahl der Stellensuchenden um 3’204 Personen und 1,5 Prozent.

Gemeldete offene Stellen im Dezember 2016

Ende Dezember waren 9’637 Vakanzen beim RAV gemeldet. Im Vormonat, Ende November 2016, waren es 10’814 offene Stellen. Damit verringerte sich die Anzahl der registrierten offenen Stellen um 1’175 Personen.

Jahresrückblick der Arbeitslosigkeit 2016

Die Arbeitslosigkeit ist in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Die durchschnittliche Arbeitslosenzahl für das Jahr 2016 beläuft sich auf 149’317 Personen und liegt damit um 6’507 Personen und 4,6 Prozent höher als im Vorjahr. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote für das Jahr 2016 beträgt damit 3,3 Prozent, dies bedeutet ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2015 (3,2 Prozent). Betrachtet man den Jahresverlauf, so stieg die Arbeitslosigkeit in der zweiten Jahreshälfte um mehr als 20’000 Personen, während sie zwischen Januar und Juni 2016 von 163’644 auf 139’127 um rund 24’500 Personen gesunken ist.

Die Anzahl der Stellensuchenden, der registrierten Arbeitslosen und der nicht arbeitslosen Stellensuchenden, betrug im gesamten Jahresverlauf über 200’000 Personen. Ausser im Juli wurde die 200’000-Schwelle mit 199’347 knapp unterschritten. Ende Dezember 2016 lag die Summe aller Stellensuchenden bei 223’413 Personen und damit leicht höher als zu Jahresbeginn. Jahresdurchschnittlich resultiert daraus eine Zahl von 211’097 stellensuchenden Personen.

Die Tendenz der Schweiz am Arbeitsmarkt ist laut Berichten der NZZ vor allem auf den Franken-Schock zurückzuführen. Dieser habe gemäss Mutmassungen bisher 20’000 zusätzliche Erwerbslose verursacht. Gemäss Prognosen von Bundesökonomen sei jedoch das Schlimmste überstanden. Für die nächsten Jahre 2017 und 2018 sei demnach mit einer leichten Abnahme der Arbeitslosigkeit zu rechnen.

Sind Sie Stellensuchender? Alle offenen Stellen der ganzen Schweiz finden Sie hier.

Autorin: Sarah Bizzarri

Quellen: www.seco.admin.ch; NZZ (Ausgabe vom 11.01.2017)