Arbeitgeberattraktivität steigern nach innen und außen

Arbeitgeberattraktivität steigern nach innen und außen
Kaum ein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, das Thema Arbeitgeberattraktivität auf die lange Bank zu schieben. Wer in seinem Unternehmen die Arbeitgeberattraktivität steigern will nach innen und außen, sollte systematisch vorgehen. Gut beraten ist zudem, wer die Erfahrungen nutzt, die die ersten Unternehmen bei dem Versuch sammelten, die Arbeitgeberattraktivität allein durch Employer Branding zu steigern.
Zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität nach innen und außen ist das Employer Branding, die Bildung einer Arbeitgebermarke, ein wichtiger Schritt. Employer Branding sollte jedoch nicht der erste Schritt sein, meint Bestsellerautor Gunther Wolf. Warum es sinnvoller ist, durch die Verbesserung der Mitarbeiterbindung die Arbeitgeberattraktivität zuerst innen zu steigern, beschreibt der Bestsellerautor Gunther Wolf in seinen Fachbüchern, Fachartikeln und Seminaren rund um das Thema Arbeitgeberattraktivität.

Lernen aus Fehlern der Employer Branding Pioniere


In den vergangenen Jahren haben viele große Unternehmen durch aufwändige Employer Branding Projekte versucht, die Arbeitgeberattraktivität nach außen zu steigern. Zunächst schien alles gut zu laufen: Es wurde eine Arbeitgebermarke (Employer Brand) inklusive einer Unique Employer Value Proposition (UEVP) entworfen, die das Unternehmen mit seinen charakteristischen Eigenschaften als Arbeitgeber beschreiben sollte. Mit dieser Employer Brand präsentierte sich das Unternehmen im Personalmarketing einheitlich nach außen als attraktiver Arbeitgeber.
Es meldeten sich Interessenten der verschiedensten Zielgruppen und die Mitarbeiter des Recruiting freuten sich über eine Vielzahl von Bewerbungen. Die Personalabteilung konnte so zahlreiche Bewerber als neue Mitarbeiter einstellen. Doch die mühsam gewonnenen neuen Mitarbeiter blieben oftmals nicht lange im Unternehmen.

Arbeitgeberattraktivität von innen nach außen aufbauen


Die beim Employer Branding in der Employer Branding Proposition beschriebenen Attribute des Unternehmens müssen charakteristisch und wahr sein. Handelt es sich um Allgemeinphrasen, die im Unternehmen nicht gelebt werden, merken die neu eingestellten Mitarbeiter dies sehr schnell. Ihre Erwartungen werden enttäuscht und sie verlassen das Unternehmen wieder. Nicht selten verleihen sie anschließend ihrer Enttäuschung Ausdruck, zum Beispiel durch Bewertungen auf Bewertungsportalen wie z.B. kununu. Die Arbeitgeberattraktivität sinkt, die Arbeitgebermarke verliert an Wert.
Wahre Arbeitgeberattraktivität entsteht dagegen von innen und wirkt sich zunächst positiv auf die Bindung der eigenen Mitarbeiter aus. Ein wirkungsstarkes Instrument zur Steigerung von Potenzial, Erfolg und Attraktivität als Arbeitgeber ist das PEA-System. Was sich dahinter verbirgt, wie es funktioniert und umgesetzt wird, beschreibt Bestsellerautor Gunther Wolf in seinem preisgekrönten Buch über Mitarbeiterbindung aus dem vorigen Jahr.

Informationskanäle zum Thema Arbeitgeberattraktivität


In diesem Jahr hat der Bestsellerautor ein weiteres Buch zum Thema Arbeitgeberattraktivität veröffentlicht, diesmal bezogen auf die nach außen gerichtete Arbeitgeberattraktivität mithilfe von Employer Branding. Das Buch Employer Branding beschreibt die Phasen eines Employer Branding Projekts zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität und zwar so, dass die Fehler der Employer Branding Pioniere vermieden werden.
Viele HR-Manager, Geschäftsführer, Recruiter und Führungskräfte mit Personalverantwortung bevorzugen es, sich persönlich in einem Seminar über erfolgreiche Strategien und praxiserprobte Projektschritte zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität nach innen und außen zu informieren. Interessenten aus Süddeutschland haben in wenigen Wochen die Gelegenheit dazu. Bei zwei Seminaren in München können sie die Lage in ihrem Unternehmen persönlich mit Bestsellerautor Gunther Wolf besprechen und sich mit Kollegen austauschen.

Termine der Seminare in München


Den Beginn macht das Seminar über Personalmarketing. Es richtet sich vorwiegend an Fach- und Führungskräfte aus dem Personalmanagement und Personalmarketing, für die beim Thema Arbeitgeberattraktivität eher die Wirkungskraft nach außen von Bedeutung ist. Das Seminar findet am 17.-18.November in München statt.
Am 19.-20.November geht es in dem Seminar Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität dann vorwiegend um die Arbeitgeberattraktivität nach innen. Dieses Seminar richtet sich an Geschäftsführer und Verantwortliche aus dem Personalmanagement. Beide Seminare finden im Sheraton Westpark Hotel in München statt.
Die die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen.
Links:
Gunther Wolf, WOLF Managementberatung: Informationen zum Thema Mitarbeiterbindung.

wallpaper-1019588
Was sind die aufregendsten Outdoor-Sportarten, die man betreiben kann?
wallpaper-1019588
[Comic] Deadly Class [9]
wallpaper-1019588
Chinesische Touristen und das richtige Pferd im Jahr des Tigers
wallpaper-1019588
Massive Smishing-Welle bedroht Handynutzer