Antipasti-Blume (vegan)

Dieses Rezept ist wohl das Baby von einer Pull-Apart-Pizza und einer Nutellablume (die wir hier zuhause mal ausprobiert und für lahm befunden haben). Das Tolle: Auch Menschen ohne besondere Backbegabung (wie ich) kriegen dieses Rezept im Handumdrehen hin.

Was ihr braucht:

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 150 ml warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl
  • eine Prise Salz

Für die Antipasti-Creme

  • 1 Glas getrocknete Tomaten
  • 1/2 Glas grüne Oliven
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 50 g geriebene Mandeln

Für die “Glasur”

  • etwa 5 EL Olivenöl
  • Paprikapulver
  • getrockneten Oregano
  • Salz
  • Cayennepfeffer

Dann mal los:

  • Zuerst setzt ihr den Teig an. Dazu verrührt ihr die Hefe mit Wasser und Öl und gebt die Mischung nach und nach unter Rühren ins Mehl. Die Prise Salz hinzufügen. Dann verknetet ihr alles gründlich (ihr könnt dafür Knethaken verwenden, ich mache das lieber in Handarbeit).
  • Der Teig muss jetzt eine Stunde ruhen. Nach einer halben Stunde könnt ihr aber schon einmal den Ofen auf 200°C vorheizen.
  • Dann geht’s an die Antipasti-Creme: Alle beschriebenen Zutaten zusammengeben – die getrockneten Tomaten mit Öl – und mit dem Pürierstab zerkleinern.
  • Für die “Glasur” einfach das Öl mit den Gewürzen vermischen.
  • Wenn der Teig fertig ist, knetet ihr ihn nochmals kräftig durch und teilt ihn in vier Teile. Ziel ist es nun, Teig und Creme zu schichten. Wer das akkurat machen möchte, kann den Rand einer runden Springform als Form verwenden.
  • Ihr beginnt mit einer Schicht Teig: Dafür eines der Teig-Teile nehmen und auf einem mit Mehl bestreuten Untergrund ausrollen, in die Springform legen und mit der Creme bestreichen. Diesen Schritt wiederholen.
    wpid-fotor_144714034795079.jpg
  • Die oberste und letzte Schicht ist eine Teig-Schicht. Nun schneidet ihr die Schichten sternförmig ein – dabei solltet ihr nicht bis zur Mitte durchschneiden. Als Platzhalter könnt ihr dafür z.B. den Deckel von den Oliven verwenden. Wieviele einzelne Teile die Blume später haben soll, ist natürlich euch überlassen.
    Antipasti-Blume (vegan)
  • Jetzt entfernt ihr den Springformrand und dreht die einzelnen Teile ein – so entsteht eine Blume (das untere Bild zeigt eine Pizzablume mit vielen verschiedenen Teilen).
    Antipastiblume drehen
  • Das ganze bestreicht ihr nun mit der Olivenöl-Glasur (wer möchte, kann die Blume auch noch mit Hartkäse wie Grana Padano bestreuen) und schiebt es für etwa 20 Minuten in die Röhre. Fertig!
    Antipasti-Blume (vegan)

Die einzelnen Teile können jetzt vom Kern abgepflückt werden. Toll als Snack oder als Begleiter zu einem großen Salat!



wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Tag der Zartbitterschokolade mit Mandeln – der amerikanische National Bittersweet Chocolate with Almonds Day
wallpaper-1019588
Hannover 96: Die verweigerte ausserordentliche Mitgliederversammlung oder „Was ist denn nun unmittelbar?“
wallpaper-1019588
[Rezension] Die Jäger der Götter
wallpaper-1019588
Jahreskilometer statt Wettkampfziele – Wie LäuferInnen grundlos Verletzungen riskieren
wallpaper-1019588
WAS ICH AUS MEINEM WEIHNACHTS-ZAUBER-KÜHLSCHRANK HERVORHOLE… Lebkuchen-Tiramisu mit Mandarinen
wallpaper-1019588
LASST DAS FESTESSEN BEGINNEN! Gebratener Wolfsbarsch mit Safranrisotto und geschmortem Orangen-Fenchel
wallpaper-1019588
Besuch der Starkenburg.