Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder

Dsc 6802 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle BilderDie Antel­ope Can­yons befin­den sich in den USA, in der Nähe von Page, AZ unweit vom Lake Powell ent­fernt und wur­den durch Sturz­flu­ten (engl.: flash floods) des Antel­ope Creeks gebil­det. Mit der Nikon D90 habe ich sowohl den Lower als auch den Upper Antel­ope Can­yon besucht und gebe Ihnen einige Tipps für inter­es­sante Bil­der - denn es gibt eini­ges zu beachten!

Die Can­yons lie­gen in der Navajo-Nation-Reservation und wer­den von den Diné betreut. Auf gro­ßen Trucks brin­gen diese zahl­rei­chen Tou­ris­ten aus aller Welt ins­be­son­dere zum Upper Antel­ope Can­yon. Hier ist es dem­nach ent­spre­chend voll ... Um mit allen Gege­ben­hei­ten gut umge­hen zu kön­nen, gebe ich Ihnen einige Tipps für gelun­gene Fotos, die ich auch an die­sen Arti­kel anlehne.

Dsc 6724 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder1. Vor­aus­schau­end pla­nen
Sie soll­ten wis­sen, wo die Can­yons lie­gen und wie sie dort­hin gelan­gen. Zwi­schen März und Okto­ber kann man dort am bes­ten foto­gra­fie­ren - idea­ler­weise in der Mit­tags­zeit von 11-13 Uhr, da dann sog. „Beams“ - also Licht­strah­len - von der Ober­seite des Can­yons zu sehen sind, die ein wirk­lich tol­les Motiv bie­ten. In bei­den Can­yons kön­nen Sie spe­zi­elle Foto­tou­ren buchen. Diese sind etwas teu­rer, aber es lohnt sich beson­ders im Upper Antel­ope Can­yon wirk­lich! Hier hal­ten die Gui­des die rest­li­chen Besu­cher auf, damit sie in Ruhe foto­gra­fie­ren kön­nen. Auch wird extra Sand in die Luft gewor­fen, damit die Beams gut zur Gel­tung kom­men. Die Gui­des zei­gen beson­ders loh­nende Motive, die man sonst im Stress mit­un­ter nicht sieht. Neh­men Sie aus­rei­chend zu trin­ken mit, wenn Sie sich län­ger dort aufhalten.

DSC 6740 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder2. Objek­tiv­wahl und sons­ti­ges Zube­hör
Benut­zen Sie unbe­dingt das Weitwinkel-Objektiv mit der kleins­ten Brenn­weite. Die Can­yons sind eng und die Besu­cher zahl­reich. Soll­ten Sie kein Weitwinkel-Objektiv besit­zen, lei­hen Sie sich eins aus. Mit einer Nor­malbrenn­weite wer­den Sie nicht glück­lich! Ein Sta­tiv ist sinn­voll, genauso wie ein Fern­aus­lö­ser zur Ver­mei­dung von Ver­wack­lun­gen. Denn an vie­len Stel­len ist nicht aus­rei­chend Licht vorhanden.

3. Kein Objek­tiv­wech­sel!
Bestü­cken Sie Ihren Kamera-Body bitte vor der Abfahrt mit dem rich­ti­gen Objek­tiv und wech­seln sie es nicht vor Ort. Der feine Sand, der auch in der Luft durch die Bewe­gung der vie­len Tou­ris­ten­grup­pen liegt, ver­trägt sich mit Sicher­heit nicht beson­ders gut mit ihrem Kamera-Sensor.

4. Live-View
Es emp­fiehlt sich, Live-View zu benut­zen. Hier geht es weni­ger um den exak­ten und per­fek­ten Bild­aus­schnitt, son­dern mehr darum, das Motiv sicher abzu­bil­den. Sie wer­den mer­ken, dass sie mit vie­len Foto­gra­fen um ein Motiv kon­kur­rie­ren werden.

5. Manu­elle Ein­stel­lung
Stel­len Sie Ihre Kamera manu­ell ein. Wäh­len sie eine Blende zwi­schen f11 und f8 für ein aus­ge­wo­ge­nes Ver­hält­nis von aus­rei­chend Tie­fen­schärfe und Licht­ein­fall. Belich­tun­gen von eini­gen Sekun­den wer­den die Folge sein. Über­prü­fen Sie Ihr His­to­gramm und foto­gra­fie­ren Sie in RAW (und JPEG).

DSC 6961 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder

DSC 6839 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder6. Nach oben schauen!
Die Can­yons bie­ten nicht nur auf Augen­höhe und beim Gerade-Aus-Blicken tolle Motive, son­dern auch bei einem Blick nach oben. Hier fin­den Sie Motive, die noch nicht oft abge­lich­tet wor­den sind. Beson­ders beein­dru­ckend sind die Wir­kun­gen, weil das Licht von oben durch die Öff­nung des Can­y­o­nys fällt. Ach­ten Sie dar­auf, weiße, aus­fres­sende Flä­chen zu vermeiden!

DSC 6973 in Antelope Canyons: 10 Tipps für tolle Bilder7. Auf die Geschich­ten der Gui­des hören!
Die Füh­rer erzäh­len Ihnen Geschich­ten zu eini­gen For­ma­tio­nen, z.B. zu Adlern o.ä. (siehe lin­kes Bild). Bei genauem Hin­se­hen erge­ben sich so For­men, die man ohne Guide nicht wahr­ge­nom­men hätte.

8. Grö­ßen­ver­hält­nisse
Es ist oft loh­nend, z.B. Per­so­nen mit abzu­lich­ten, um eine Vor­stel­lung über die Grö­ßen­ver­hält­nisse zu bekommen.

9. Upper UND Lower Can­yon besu­chen
Berühm­ter ist der Upper Antel­ope Can­yon, weni­ger los ist im Lower Antel­ope Can­yon. Hier fin­den sich auch viele Motive mit star­ken Kontrast-Unterschied. In jedem Falle sehr lohnend!

10. Daten sichern
An so einen Ort kommt man nicht oft im Leben. Sichern Sie des­we­gen unbe­dingt nach ihrem Besuch die Daten auf dem Notebook.

Mit die­sen Tipps wer­den Sie mit Sicher­heit viel Freude vor Ort und danach haben! Wenn Sie mögen, kön­nen Sie mir auch gern über Ihre Erfah­run­gen berichten.


wallpaper-1019588
Hannover 96 im Abseits
wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Tag des Nickerchens am Arbeitsplatz – der amerikanische National Workplace Napping Day 2019
wallpaper-1019588
Nebennierenschwäche behandeln – das Problem mit dem Stress
wallpaper-1019588
Frau Saubermann, ich schau unter jeden Teppich…
wallpaper-1019588
Sonic at the Olympic Games – Tokyo 2020 erscheint für Smartphones im Mai
wallpaper-1019588
Alles liebe zum valentinstag mein schatz
wallpaper-1019588
Viele bekannte Gesichter in der zweiten Folge Pokémon: Zwielichtschwingen