Anne on Tour - New York

New York (Books, Authors and more)

sehr viele freuen sich von euch auf diesen Post. Es geht nämlich heute um den Aufenhalt von mir in der "Stadt der Superlativen" oder auch "Big Apple" genannt - NEW YORK. Ich freue mich euch meine Erlebnisse im Bereich der Literatur vorzustellen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

Gebäude wie zum Beispiel das "Empire State Building" über die "Wall StreetZuerst möchte ich euch allgemein meine Erfahrung erzählen. Die New Yorker sind erstens sehr, sehr freundlich und helfen dir dabei, deinen Weg in dieser Metropolo zu finden. Ich habe zudem sehr viele Bilder gemacht und einiges in diesen zwei Wochen gesehen. Neben den Buchläden, habe ich natürlich alle berühmten " bis hin zum "Central Park"und "Ground Zero gesehen. Die meiste Zeit muss du mit der U-Bahn / Subway fahren, aber du konntes auch vieles zu Fuß machen. Für mich persönlich haben diese zwei Wochen genügt und ich war froh wieder in der Heimat zu sein. Trotzdem kann ich jedem diese Stadt ans Herzen legen sie zu besuchen, da dies ein einmaliges Erlebniss ist.

Lesen die New Yorker?

Einer der ersten Fragen, die ich mir gestellt habe ist: " Lesen die New Yorker?" Ich habe auf den ersten Bick gemerkt, dass die meisten NYer Musik hören. Iwann bin dann in den Berufsverkehr abends gekommen und da entdeckte ich sie - Die Leser. Es gibt wenige Leser in den Zügen. Sie lesen E-Books oder Hardcover, aber auch mal eine Zeitung. Damit hat sich die Frage für mich gelöst. Ja, die New Yorker lesen in der Zeit zur Arbeit, nicht alle, aber ein paar.

In New York habe ich auch zwei Buchläden besucht, die sehr berühmt sind. Sie erinnern mich leicht an Thalia oder Hugenduble, aber nicht so "neu" sondern haben einen antiken Anstrich.


Insgesamt ist sind es sehr viele Regale, aber man kann sehr gut dran kommen. Mir gefiel dieser Laden sehr gut.

Wenn ich ehrlich bin, fand ich diesen Buchladen schöner, da hier bis zur Decke, die Bücherregale reichten.

Gegenüber des Buchladens "Barnes & Nobels" gab es die Public Library. Sie hatte eine große Eingangshalle und war richtig schön. Ich konnte nur kurz einschauen, aber es gefiel mir. Die meisten Bereiche der Bücherrei waren geschlossen oder nicht öffentlich zugänglich. Ich habe sogar zwei Personen gesehen, die anscheind ein wertvolles Buch hatten. Den sie trugen Hanschuhe. Insgesamt fand ich die Library sehr groß. Leider konnte ich fast etwas sehen.

Ich habe mir im "Strandbookstore" mehere Dinge besorgt. Zum einen eine Tasche mit dem Spruch "There is no such thing as too many books". Zum anderen habe ich mir einen Magneten mit dem Spruch "Keep Calm and read on" gekauft. Für meinen Vater habe das Sammelbuch "Lilith´s Brood" von Octavia E. Butler geholt.

Ich hoffe euch hat dieser Post gefallen. Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir doch in die Kommentare.


wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
Madagaskar – Kultur und Kulinarik
wallpaper-1019588
Wellness zuhause: eine kleine Mama-Auszeit
wallpaper-1019588
TunesKit: iOS/tvOS-Systemwiederherstellung bei kleinen und großen Notfällen
wallpaper-1019588
Mortal Kombat 11 - Auch für Stadia verfügbar