Anna and the French Kiss

Anna and the French Kiss(eng.) Seitenanzahl:  400
(eng.) Verlag: Speak
(eng.) Taschenbuch: ca. 8,10€
(eng.) ISBN-13: 978-0142419403
Seitenanzahl: 448
Verlag: cbt
Taschenbuch: 8,99€
Autor: Stephanie Perkins
Reihe: 1/3
ISBN-13: 978-3570402207
Kurzbeschreibung
Anna can't wait for her senior year in Atlanta, where she has a good job, a loyal best friend, and a crush on the verge of becoming more. So she's not too thrilled when her father unexpectedly ships her off to boarding school in Paris - until she meets Etienne St. Clair, the perfect boy. The only problem? He's taken, and Anna might be, too, if anything comes of her crush back home. Will a year of romantic near-misses end in the French kiss Anna awaits?
Auf Deutsch
Klopfende Herzen in Paris!
Ein Jahr in Paris? Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen … Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive, und bereits vergebene, Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat …

Anna and the French Kiss

Dieses dagegen finde ich hässlich ._.

 Wie finde ich das Cover?
Ich glaube bei diesem Cover sind wir uns alle einig, dass es absolut schön ist oder? Total gerne mag ich auch, dass das Kennzeichen von Paris nicht zu aufdringlich dargestellt ist und leicht in das Gesamtbild eingebaut wurde.  Zum Titel kann ich nicht viel mehr sagen, als dass dieser so was von passt.
Wie ist meine Meinung?
Ich bin mir gerade nicht ganz so sicher, ob es nur mir so geht oder euch auch. Aber kann es sein, dass dieses Buch momentan oft im Internet herumschwirrt auf den ganzen Blogs? Meistens sogar noch auf Englisch, obwohl die deutsche Version schon lange draußen ist. Nachdem ich das Buch aber gelesen habe, kann ich es auch nicht lange an mich halten und muss meine Meinung dazu loswerden.Annas Geschichte beginnt damit, dass sie sich im Internat in Paris wiederfindet und gleich von ihren Eltern verlassen wird. Ihre Familienverhältnisse werden auch recht schnell geklärt und ich hatte schon einen guten Überblick darüber, wie es bei ihr abläuft. Ihre Gefühle, die in diesem Moment natürlich eher negativ waren, prasselten auf mich ein und ich habe sofort mit ihr mitfühlen können. Anna mochte ich sehr, weil sie mal ein durchschnittliches Mädchen ist, das sich für Jungs, Aussehen und den üblichen Sachen interessiert.St. Clair ist wirklich süß und eher außergewöhnlich. Sein Verhalten ist so liebevoll. Wie er sich um Anna kümmert und versucht ihr zu helfen wo es nur geht. Außerdem mochte ich sehr, dass er nicht absolut perfekt aussieht, weil er etwas kleiner ist. Die Beiden wären voll das süße Paar, wäre da nicht ein Problem. Dieses Problem nennt sich St. Clairs Freundin. Ja also da haben wir mal ein Schlamassel, welches nicht ganz üblich ist und wo ich sehr neugierig darauf war wie die Autorin es lösen wollte. Dass er nicht gleich auf Anna zuspringt und seine Freundin sofort sitzen lässt, die er außerdem auch wirklich liebt, fand ich authentisch. Ich glaube bei anderen Büchern wäre sofort Schluss und die beiden Hauptcharaktere wären zusammen, bzw. der männliche Part würde seine Freundin nicht richtig lieben und merkt es beim Auftauchen von dem Mädchen. Allgemein war das Buch mal so komplett anders, als ich es erwartet habe, sei es durch das Verhalten der Charaktere oder sonst was. Ich mag es, wenn meine Erwartungen mal so richtig daneben liegen und alles realer wirkt. Der Schreibstil ist auch einer der Punkte, weshalb das Buch so unglaublich gut war. Wie schon erwähnt, spielt das Buch größtenteils in Paris, was aber nicht heißt, dass es einfach ein x-beliebiger Ort und eigentlich egal ist. Nein, denn das Buch lebt davon. Die Autorin bringt die Stadt mit all seinen schönen Facetten in die Geschichte ein und ich habe mich so gefühlt, als ob ich gerade wirklich in Paris wäre. Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll, aber der französische Flair schwebte in der Luft und jeden einzelnen Ort den Anna in Paris besucht hat war so schön, dass ich den wirklich gerne besucht hätte.Das Ende war mehr oder weniger so erwartet, aber trotzdem sehr süß und hach. Ich war gleichzeitig traurig und glücklich darüber, dass es so geendet hat. Ich würde schon gerne wissen, wie es gerade in diesem Moment bei Anna und St. Clair aussieht und ich vermisse die beiden. 
Fazit
"Anna and the French Kiss" ist mal eine andere Contemporary Geschichte, die man nicht überall findet und so wunderschön ist, dass man sich in das Buch verlieben muss. Mehr kann ich gar nicht dazu sagen, außer, dass alle, die realistische Liebesgeschichten mögen, sich dieses Buch sofort besorgen müssen. Wenn nicht verpasst ihr etwas Großartiges!
☺☺☺☺☺
Anna and the French Kiss