[ANGELESEN] "Das schottische Vermächtnis"

[ANGELESEN]
Heute geht es um "Das schottische Vermächtnis" von Susanna Kearsley und ich bin rückblickend froh, dass ich mir diesen Roman nicht gekauft (sondern nur ausgeliehen) habe. Denn nach  einer Chance von 89 Seiten habe ich das Buch wieder zugeklappt...


[ANGELESEN]

Quelle: Piper

Da ich von "Die Geister von Rosehill" recht angetan war, wollte ich ein weiteres Buch dieser Autorin lesen und so ist die Wahl auf "Das schottische Vermächtnis" gefallen.   Hätte ich allerdings vorher gewusst, dass hier sehr viele historische Elemente eingebaut wurden, hätte ich die Finger davon gelassen, da mir historische Romane nicht liegen (der Schreibstil ist meist sehr geschwollen, mit den Namen, Orten und Ereignissen kann ich auch nichts anfangen und Frauen werden oft wie Vieh behandelt).
Die Geschichte rund um die 31-jährige Bestsellerautorin Carrie McClelland fängt vielversprechend an, bis man ihre neueste Arbeit (einen historischen Roman) zu lesen bekommt und die historischen Passagen immer mehr Raum einnehmen. Zu diesem Zeitpunkt bin ich dann ausgestiegen...
"Das schottische Vermächtnis" ist sicherlich ein toller Roman, aber leider nicht für mich.
[ANGELESEN]   Kennt ihr das Buch? Was sagt ihr dazu?  

wallpaper-1019588
Bei geschickter Manipulation bröckelt der Widerstand
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Absage nach einem Bewerbungsgespräch – was nun?
wallpaper-1019588
Frühlings- & Oster-Neuheiten vom Carlsen Verlag
wallpaper-1019588
Stundung von Internetrechnungen per Gesetz
wallpaper-1019588
Corona Krise
wallpaper-1019588
Strudel mit Bärlauch und Feta
wallpaper-1019588
Sicherheitslücke im Drupal-Modul Svg Image