Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

(flickr.com/phossil, CC BY-NC-ND 2.0)

"Erbe dringend gesucht" - Mails mit solchen Inhalten erhalten wir fast täglich; meist landen sie im Spamordner. Dass es sich hier um Spam mit betrügerischen Absichten handelt, erkennt man eigentlich auf den ersten, spätestens zweiten Blick: Fehlerhaftes Deutsch, abstruse Inhalte. Darauf reinzufallen, braucht dann eine gehörige Portion Naivität, oder Leichtsinn - oder die leise Hoffnung auf leicht verdientes Geld. Aber offenbar lohnt es sich für die Absender dennoch, immer noch.
Vor einigen Tagen erhielt ich (wieder) ein solche Mail mit dem Betreff Bitte aufmerksam lesen. Es landete nicht im Spamordner. Als ich das Mail öffente, sah ich zuerst ein Logo, dann die förmliche Anrede. Beim ersten Lesen ein fast fehlerfreier Brief. Und für eine Sekunde dachte ich tatsächlich, dass kann doch kein Spam sein.
Aber selbstverständlich handelt es sich auch hier um Spam, aber (fast) perfekt!
Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!
Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!
Ich begann mich intensiver für das Mail zu interessieren.
Als erstes suchte ich nach der angeblichen Anwaltskanzlei, und tatsächlich es gibt sie - oder doch nicht? Die Coleman Law LLP hat eine Website: colemanllp.com.

Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

Screenshot 25.4.2017

Die Geschäftsadresse gibt es tatsächlich, ein Bürokomplex in Housten.
Und der Anwalt Coleman hat auch ein (auf den ersten Blick) seriöses Profil:

Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

Website "Coleman Law LLP", Screenshot 25.4.2017

Aha, Herr Coleman hat etwas publiziert. Auf der Suche nach der Publikation die erste Ungereimtheit: Ein weiterer Anwalt aus Housten, Mark Womack, erwähnt die gleiche Publikation auf seiner Website. Aber viel verbüffender ist die Tatsache, dass Womacks Website der von Coleman gleicht:

Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

Website "The Womack Law Firm", Screenshopt 25.4.2017


Und komischerweise haben die Herren Coleman und Womack den exakt identischen Lebenslauf!
Und während Coleman angeblich an der Adresse One Allen Center in Housten residiert, ist das Büro von Womack an Two Allen Center.
Dass bei Coleman etwas nicht stimmt, sieht man auch an den verwendeten Mail-Adressen: Die Absender-Adresse des Mails unterscheidet sich von derjenigen, die am Ende des Mails agegeben ist. Und auf der Website gibt es eine dritte Adresse.
Nach einer kurzen Recherche stelle ich fest, dass der Area Code von Colemans Telefonnummer, 940, für Anschlüsse im Norden von Texas ist, weit weg von Housten. Der Area Code von Womack, 281, ist tatsächlich aus Housten.
Sucht man nach dem Whois-Einträgen der Websites, fällt auf, dass der Eintrag von Colemen Law LLP eher suspekt wirkt für eine Anwaltskanzlei: die Domain ist registriert von Namecheap Inc in Panama. Ganz anders dagegen The Womack Law Firm.
Und zu guter letzt eine Suche im offiziellen Anwaltsverzeichnis des Staates Texas: Bei der Suche nach Ben Coleman: Your search has returned no result. Die Kanzlei Womack ist dort eingetragen.
Da hat sich jemand tatsächlich sehr viel Mühe gemacht - es scheint sich zun lohnen!

Angebliche Erbschaften als Betrugsmasche - fast perfekt!

Whois Eintrag von colemannllp.com (25.4.2017)



wallpaper-1019588
Shinmai Ossan Bōkensha: Trailer enthüllt neue Details
wallpaper-1019588
MEMORIES – Klassiker erscheint bei KSM Anime als Collectors Edition
wallpaper-1019588
KSM Anime veröffentlicht “Missis Jo und ihre fröhliche Familie” auf Blu-Ray
wallpaper-1019588
Anyway, I Love You – Manga wird mit Anime gelistet