Andy Borg - Adios Amor (Fox Mix)

Andy Borg - Adios Amor (Fox Mix)
Vor 33 Jahren schaffte Andy Borg mit „Adios Amor“ den musikalischen Durchbruch. Seitdem steht er erfolgreich auf der Bühne. Andy Borg sagt dafür danke und veröffentlicht seine neue CD „33 Jahre Adios Amor“.33 Jahre Andy Borg, 33 Jahre Hit auf Hit, 33 Jahre Bühnenleben! Der österreichische Moderator und Schlagersänger Andy Borg kann auf eine enorme Karriere zurückblicken. 1982 gelang ihm mit „Adios Amor“ der Durchbruch. Heute, 33 Jahre später, veröffentlicht er seine „schönsten 33 Jahre, eine wunderbare Zeit“, wie er Medien gegenüber selbst sagt, auf einer CD. Sie trägt den Titel „33 Jahre Adios Amor“ und ist ab dem heutigen Freitag, 26. Juni 2015, erhältlich.

Genau 33 seiner legendärsten Songs enthält die CD „33 Jahre Adios Amor“. Darunter sind einige Lieder neu aufgenommen worden.Und fünf bisher noch unveröffentlichte Hits sind ebenfalls zu hören. Andy Borg weiß genau, was es heißt, danke zu sagen.Er macht es auf seine Art und Weiße, er macht es mit Rhythmus und Gesang.

„Durch ihre Einträge im Internet, ihre Briefe und E-Mails wurde mir erst bewusst, wie sehr die Menschen meine Lieder und mich offenbar schätzen. Ich habe eine Flut von Zuspruch bekommen. Und ich bin so erzogen worden, dass man für Geschenke danke sagt. Da ich Sänger bin, sage ich es mit Musik. Ich hatte nie zuvor so viele Titel, die so persönlich waren, auf einem Album! Dass das Publikum meine Lieder so lieb gewonnen, über die Jahre zu Hits gemacht hat und diese vor allem noch immer gerne hören möchte, ist für mich als Sänger natürlich wunderbar. Ein weiterer Grund, danke zu sagen.“Diese Ehrlichkeit macht den 54-Jährigen so sympathisch und bodenständig. Er weiß, was er erreicht hat, weiß aber auch, dass er ohne dem Zuspruch und der Unterstützung der Fans nie so weit gekommen wäre. „Ich bin aufgrund der 33 Jahre in der glücklichen Lage aus einem Repertoire schöpfen zu dürfen, in dem ich selber, sozusagen in einer musikalischen Rückschau, für die jeweilige Lebenssituation den einen und anderen passenden Titel als Momentaufnahme neu für mich entdecke.“

Andy Borg sagt auf seine Weise danke. Seine Art ist es, sich über Musik auszudrücken:Das ist meine Berufung, etwas mit Musik zu sagen. So fällt mir vieles leichter auszudrücken, als es im Gespräch in Worte zu fassen.

Besonders dankbar ist er seiner Frau Birgit, die ihm so nahe ist:Und deswegen sage ich auch dem Menschen, der mir am nächsten steht, der eigentlich mein Leben bedeutet, meiner Birgit, mit einem Lied danke. Mit einem Lied, das ihr sehr gut gefällt. ‚Und wenn ich einschlaf‘ ist ein absoluter Lieblingstitel meiner Frau. Diese Aufnahme des Originals von Nino de Angelo habe ich ihr zum Geburtstag geschenkt.“Andy Borg ist nicht nur Sänger, sondern auch beliebter „Musikantenstadl“-Moderator. Doch bald sagt er auf Wiedersehen. Ein letztes Mal präsentiert der Sänger noch die Sendung, dann gibt er das TV-Format an seine Kollegen Francine Jordi und Alexander Mazza ab. Um den Abschied gebührend zu feiern und seiner Zeit zu gedenken hat Andy Borg einen „Stadl“-Song verfasst:„Den ‚Stadl-Abschied‘ habe ich geschrieben, als ich noch keine Ahnung hatte, dass es mit dem Stadl und mir einmal zu Ende gehen würde. Ich wollte es damals nicht versäumt haben, meinem Team danke zu sagen, falls irgendetwas Unvorhergesehenes passieren würde. Dieses sehr emotionale Lied gab es vor einigen Jahren bisher nur ein einziges Mal im Stadl zu hören und jetzt erstmals auf CD. Das habe Ende habe ich nun aus aktuellem Anlass auf den Abschied umgetextet. Das Stadl-Team hat mich zu hundert Prozent professionell und auch ebenso menschlich auf Händen und durch die Sendungen getragen. Die Künstlerinnen und Künstler, die ich im Laufe der Jahre auf der Stadl-Bühne begrüßen durfte, beziehe ich da natürlich mit ein: ‚Es geht nur miteinand‘!“

wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads
wallpaper-1019588
Zu viel Protein: So reagiert dein Körper
wallpaper-1019588
Baby-Signale: So deuten Sie, was Ihr Baby braucht
wallpaper-1019588
Richtiges Lagern im Kühlschrank: Tipps und Tricks