Android Smartphone Wiko Darknight im Test

wiko-darknightDer französische Smartphone Hersteller Wiko startet mit seinen Smartphones nun auch in Deutschland und so ist es an der Zeit, sich ein Gerät genauer anzusehen. In unserem Fall ist es das Darknight, ein Android Smartphone mit einem 5 Zoll Display, Quad-Core CPU und einem Kampfpreis von 199 Euro. Was das Darknight kann und ob der Preis gerechtfertigt ist, erfahrt im folgendem Review.

Das Wiko Darknight

Um es gleich einmal vorweg zu nehmen, selten hat mich ein Smartphone so schnell begeistert wie das Darknight. Auch wenn ich am Anfang etwas skeptisch war (was wohl eher daran lag das ich persönlich noch nie von der Firma Wiko gehört hatte), so konnte das Darknight schon nach kurzer Benutzung mein kleines Tech-Herz für sich gewinnen.

Aber kommen wir erst einmal zu den technischen Specs des Darknight. Das Darknight besitzt ein 5 Zoll HD IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel, welches von Corning Gorilla Glas gegen Kratzer und Brüche geschützt wird. Dank der IPS-Technologie wirken die Farben frisch und kräftig und die Blickwinkelstabilität ist ausgezeichnet.

Im inneren arbeitet ein Quad-Core Prozessor mit 1.2 GHz Taktung. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB und der interne Speicher kommt mit 8 GB daher. Mit einer microSD Karte kann der Speicher um bis zu 32GB erweitert werden. Diese Leistung reicht für den normalen Benutzer mehr als aus, nur wer die neusten 3D-Spiele auf dem Darknight spielen möchte, wird leider enttäuscht sein. Aber alle anderen Spiele und Apps haben ohne Probleme, zur vollsten Zufriedenheit, Ihren Dienst auf dem Darknight verrichtet.

Natürlich besitzt das Darknight auch zwei Kameras, je eine auf der Vorderseite und eine auf der Rückseite. Die Kamera auf der Rückseite besitzt eine Auflösung von 8MP und macht erstaunlich gute Bilder. Die Kamera auf der Vorderseite besitzt eine Auflösung von 2MP und reicht somit vollkommen für Videotelefonie aus.

Als Betriebssystem kommt Android 4.2.1 zum Einsatz. Ob es hier irgendwann ein Update auf Android 4.3 oder sogar 4.4 geben wird, war leider nicht zu erfahren.

Als Schnittstellen besitzt das Darknight WLAN, Bluetooth 4.0, HSPA+ und einem 3,5mm Kopfhöreranschluss. Der Akku hat im Test bei normaler Nutzung (Mail, WhatsApp, Facebook, Titter, ein paar kurze Spiele) locker den Tag überstanden. Und wenn der Saft nicht reicht, dann kann man ja immer noch den Akku wechseln. Ups, jetzt hab ich was zu früh verraten. ;)  Die Maße des Darknight betragen 144mm x 74mm x 9 mm.

Das alles sind schon einmal gute Werte, vor allem wenn man diese in Relation zum Preis setzt. Hier muss sich das Darknight keinesfalls verstecken. Ganz im Gegenteil, meiner Meinung nach. Mir fallen sofort ein paar Geräte ein, bei denen man für diese Ausstattung locker ein paar Euro mehr auf den Tresen legen darf.

Was mich aber wirklich begeistert hat, waren ein paar andere Dinge am Darknight. Als erstes die Rückseite. Diese ist aus Aluminium. Und das gibt dem Darknight ein wirklich wertiges aussehen. Dazu kommt ein wechselbarer Akku. Und da sieht man mal wieder, das es durchaus machbar ist, ein Smartphone herzustellen, das dünn ist und bei dem man den Akku wechseln kann. Es gab ja mal Hersteller die behaupteten dies wäre nicht möglich. Namen nenne ich jetzt aber mal nicht. ;)

Ein weiterer Pluspunkt des Darknight ist die Möglichkeit, zwei Sim-Karten zu benutzen. Also Dual-Sim. In meinem Fall erspart mir das endlich das herumtragen von zwei Handys. Ich kann meine Private und Geschäftliche Sim-Karte endlich in einem Gerät nutzen.

Und wer ein Smartphone sucht, das auch noch schnell startet, der wird am Darknight kaum vorbei kommen. Denn mit gerade einmal 24 Sekunden startet es sogar 9 Sekunden schneller als das iPhone 5S.

Auch das Wiko die Android Oberfläsche faktisch unberührt lässt, ist in meinen Augen ein weiterer Pluspunkt. Aber da gehen die Meinungen natürlich auseinander.

Als kleines Schmankerl hat Wiko noch drei Spiele auf das Darknight gepackt, und zwar Asphalt 7, Little Big City und Wonder Zoo. Vor allem über Asphalt 7 hab ich mich persönlich sehr gefreut. Denn welcher Junge/Mann spielt nicht gerne Autorennen.

Fazit:

Ja ich bin wirklich begeistert. Das Wiko Darknight kam, sah und siegte. So einfach lässt sich das auf den Punkt bringen. Wer ein wirklich gutes und brauchbares Smartphone in ansprechender Optik sucht, gerne Fotos macht, und auch mit den Apps nicht geizen will, für den ist das Wiko Darknight eine echte Empfehlung. Und bei einem Preis von 200 Euro kann man mit dem Darknight wirklich nichts falsch machen.

Unter der Bildergalerie findet Ihr das Unboxing Video des Darknight

Das Wiko Darknight gibt es bei Amazon für 199 Euro.

wiko darknight 10
wiko darknight 9
wiko darknight 8

wiko darknight 7
wiko darknight 6
wiko darknight 5

wiko darknight 4
wiko darknight 3
wiko darknight 2

Das Android Smartphone Wiko Darknight im Review
Das Android Smartphone Wiko Darknight im Review

Wiko bei Facebook

Teilen:

  • E-Mail
  • Google
  • Facebook
  • Twitter
  • Pocket
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Reddit

Google+

Daniel Weblauscher Daniel Weblauscher