Ananas mal deftig: Hawaii Sandwich

So, alle die Obst im Essen nicht mögen: Bitte wegschauen ;) Für alle anderen gibt es heute ein wunderbares Rezept mit gebratener Ananas. Liebhaberinnen und Liebhaber von Pizza Hawaii oder dem guten alten Toast Hawaii können meine Begeisterung für warme Ananas sicher gut verstehen. Nicht nur warm, sondern herrlich scharf angebraten macht die vitaminreiche Frucht dieses Sandwich zum unvergleichlichen Gaumenschmaus. Gepaart mit Avocado, Mandel-Mayonnaise, Räuchertofu und Babyblattspinat darf sogar von einer echten Geschmacksexplosion gesprochen werden… Doch “schmeckt” am besten selbst:

Zutaten (für ein Sandwich):

  • 1/4 frisches Fladenbrot
  • 2 Scheiben frische Ananas
  • 1 Hand voll Babyblattspinat
  • 2-3 Scheiben Räuchertofu (ca. 80 Gramm)
  • 1/2 Avocado
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 EL Mandel-Mayonnaise
  • 1 TL Senf
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

veganes Hawaii Sandwich mit Räuchertofuveganes Hawaii Sandwich mit Räuchertofuveganes Hawaii Sandwich mit Räuchertofu

Zubereitung:

Eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl einreiben und erhitzen. Die Ananas-Scheiben von beiden Seiten auf höchster Stufe ca. 5-7 Minuten anbraten, bis sie sich leicht gold-braun färben. Während dessen alle übrigen Zutaten bereit stellen: Spinat waschen und trocken schütteln, Räuchertofu aufschneiden, die Avocado schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Mandel-Mayonnaise mit dem Senf verrühren und mit Salz/ Pfeffer würzen.

Das Fladenbrot aufschneiden und beide Innenseiten mit der Mayo-Senf-Mischung bestreichen. Anschließend mit Blattspinat, Räuchertofu, Avocado und den gebratenen Ananas-Scheiben füllen – die Reihenfolge ist dabei beliebig. Das war es auch schon! Lasst es euch schmecken ♥


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich