Altes Brot: Wertvolles und vielseitiges Küchengold

Altes Brot: Wertvolles und vielseitiges Küchengold

Es lohnt sich immer wieder: Aus alt back neu!

Auch wenn man gut darauf schaut: es gibt immer wieder Situationen, an denen Brotreste anfallen und trocken werden. Statt diese zu entsorgen, können sie sehr vielseitig eingesetzt werden. Zum Beispiel, als Paniermehl, Croutons, Fotzelschnitten oder aber, um neues, frisches Brot daraus zu machen!

Wir machen das immer wieder, wenn wir ausnahmsweise einmal Brotreste haben und es lohnt sich auf jeden Fall!

Altes Brot: Wertvolles und vielseitiges Küchengold

Ein tolles Rezept dafür haben wir in der Betty Bossi-Zeitung gefunden:

Man übergiesst 150 g altes Brot mit 2 dl Milch, mixt alles fein im Cutter. Dann gibt man 100 g Weissmehl, 100 g Vollkornmehl, 1 dl Wasser, 1 TL  Salz und ein Beutel Trockenhefe bei und mischt alles, bis ein Teig entsteht. Den Teig lässt man ca. 1 Stunde aufgehen und formt dann das Brot, bestreicht es mit wenig Wasser und bestäubt es mit Mehl.

Das Brot backt man ca. 10 Minuten bei 240 Grad, anschliessend reduziert man die Hitze auf 180 Grad und backt das Brot ca. weitere 30 Minuten fertig.

Was macht ihr mit altem Brot?

Hier findet ihr weitere Brotrezepte, die wir in der Cucina Angelone immer wieder backen:

Und wenn ihr wissen wollt, wie man nach guter, alter Väter Sitte Brot bäckt, so könnt ihr dies hier nachlesen!

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!