Ältere Arbeitnehmer – Großes Potenzial, geringe Nutzung

DieGfP – Gesellschaft für Personalentwicklung GmbH hat am 8.3.2011 eine Veranstaltung mit dem Titel „Lernexpedition“ durchgeführt. Dabei wurde ich eingeladen, zu berichten, ob Ältere lernen und wenn ja, ob sie anders lernen als Jüngere.

Mein Statement: Es ist kurios, denn die wohl gravierendste Zäsur im Leben eines Menschen – die Pensionierung – erfolgt in der Regel ohne jede Vorbereitung und Planung. Unternehmen in Österreich warten noch immer darauf, um in diesem Bereich vernünftige Projekte aufzusetzen. „Leider gibt es jedoch noch immer kein wirklich herzeigbares Beispiel in Österreich“.

Gesellschaft und Politik haben ein falsches Bild vom Alter. Leider auch die Älteren selbst, weil sie in der Regel kein Selbstwertgefühl haben und ihre besonderen Fähigkeiten nicht kennen. Sie starren auf all das, was Junge so gut können, und stellen fest, dass sie das nie so gut oder so schnell beherrschen. Aber dass bei ihnen durch ihr Älterwerden etwas gewachsen ist, was früher nicht da war, das wissen sie nicht, hat Stieger vor kurzem in einem Gastbeitrag der Tageszeitung “Die Presse“ geschrieben.

http://gfp.at/index.php?id=1790