Alleine ins Schwimmbad: Welches ist das “richtige” Alter?

Alleine ins Schwimmbad: Welches ist das “richtige” Alter?

Das war noch letztes Jahr. Aber auch dieses Jahr werden die Buben sicher nicht alleine ins Schwimmbad gehen.

Sommer, Sommerferien, Badi-Zeit: Ab welchem Alter dürfen, sollen, können wir unsere Kinder alleine ins Schwimmbad gehen lassen? Diese Frage hat uns Leserin Melanie gestellt. “Mein Sohn wird bald 11 Jahre alt und ich hab ihn gestern das erste mal allein in die Badi gehen lassen. Ich musste mir dann am Abend einige böse Kommentare anhören von Erwachsenen. Dabei war mein Sohn so happy, als er nach hause kam. Welches Verhalten ist denn korrekt?”

Schweiz: Kinder unter 10 Jahren nur in Begleitung Erwachsener

Das Thema bzw. die Frage ist hochaktuell. Grundsätzlich gilt in Schweizern Schwimmbädern, dass Kinder unter 10 Jahren nur in Begleitung Erwachsener Zutritt zur Badi erhalten. Doch je länger je mehr, “schleichen” sich auch jüngere Kinder unbeaufsichtigt in die Badi.

Deshalb verlangt nun Aarburg als erste Schweizer Gemeide von Kindern, die unter 10 Jahre alt sind und alleine in die Badi gehen wollen, zuerst einen erfolgreich absolvierten Schwimmtest, bei welchem sie ihre Schwimmkünste unter Beweis stellen müssen (Pürzelbaum unter Wasser, Tauchgang und 20 Meter freies Schwimmen). Auch andere Schweizer Gemeinden beschäftigen sich mit dem Thema und erarbeiten neue Schwimmkonzepte.

Deutschland: bereits ab 7  Jahren alleine in die Badi

Hingegen sieht in Deutschland die Situation anders aus: Die Richtlinien des Bundesfachverbands Öffentliche Bäder sehen vor, dass Kinder ab 7 Jahren allein – oder auch mit gleichaltrigen Freunden – ins Schwimmbad dürfen. Bei kleineren Kindern wird eine Aufsichtsperson von mindestens 16 Jahren gefordert.

Nicht nur das Alter ist entscheidend, sondern die Wassersicherheit

Doch der Verband betont auch: “Auf das Alter alleine kann es aber nicht ankommen. Auf Regelungen dieser Art sollten sich Eltern auch nicht verlassen. Wie die Realität immer wieder beweist, ist die Aufsicht von Bademeistern bei hohem Besucherandrang keine Garantie. Eine Einzelaufsicht können sie keinesfalls gewährleisten. Kommt es, wenn es zu spät ist, zu einem Rechtsstreit, werden Bademeister meist von einer Nachlässigkeit frei gesprochen, da die elterliche Aufsichtspflicht im Vordergrund steht.

“Schwimmen können” nach einem Schwimmkurs reicht aber bestimmt nicht aus. Kinder, die ohne spezielle Erwachensenaufsicht allein im Wasser gelassen werden, müssen eine “Wassersicherheit” haben. Diese ist gemäss DLRG gegeben, wenn Kinder

  • sich unter Wasser genauso gut zurecht finden wie über Wasser
  • 15 Minuten ohne Halt und ohne Hilfen im tiefen Wasser schwimmen können
  • auf dem Rücken genauso gut schwimmen können wie auf dem Bauch
  • mehrere Sprünge beherrschen
  • beim Wasserschlucken nicht anhalten müssen

Das sind ziemlich hohe Anforderungen, die wir nur überprüfen können, wenn wir unsere Kinder zunächst selbst ins Schwimmbad begleiten und dort beobachten. Ertrinken ist übrigens bei Kindern bis zu 16 Jahren – nach den Verkehrsunfällen – die zweithäufigste Unfallursache mit tödlicher Folge.

Was meint Ihr zu diesem Thema? Welches sind Eure Erfahrungen? Ab welchem Alter durften / dürfen Eure Kinder alleine in die Badi? Wie verhalten sich ander Eltern?

wichtige Links:


wallpaper-1019588
One Piece Monopoly bald erhältlich
wallpaper-1019588
Weihnachtstradition im Markgräflerland: Linzertorte
wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Mercedes 500 E W124
wallpaper-1019588
Workshop „Skilltree.NRW – Der GameDev Coaching Day“ am 23. Oktober in Köln
wallpaper-1019588
Weihnachtsmärkte, Zuckerfeste und Diskotheken, alles unter muslimischer Kontrolle
wallpaper-1019588
Alles Ivo, oida!
wallpaper-1019588
Verloren in der Provinz