Algarve-Rundfahrt in Europas Sportstadt 2019 gestartet – Portimão

Die fünf­tä­gi­ge Algar­ve-Rund­fahrt Vol­ta ao Algar­ve ist am Mitt­woch, 20. Febru­ar, um 12 Uhr in Por­timão, Euro­pas Sport­stadt 2019, gestar­tet. Bei der ers­ten und gleich­zei­tig längs­ten Etap­pe des 45. Algar­ve-Rad­ren­nens (199,1 Kilo­me­ter) absol­vier­ten die Pro­fis ihre ers­te Sprint­prü­fung. Als Sie­ger fuhr um 17 Uhr der Nie­der­län­der Fabio Jakobsen vom Team Dece­u­n­inck-Quick Step über die Ziel­li­nie in Lagos.
  • Pas­cal Acker­mann: Platz 3
  • Rüdi­ger Selig: Platz 24
  • Micha­el Schwarz­mann: Platz 38
  • Andre­as Schil­lin­ger: Platz 51
  • Mar­co Mathis: Platz 128
  • Nils Politt: Platz 138
  • John Degen­kolb: Platz 161
  • Simon Geschke: Platz 163

Sprin­ter Pas­cal Acker­mann vom deut­schen Team Bora - Hans­gro­he kam auf Platz 3. Er war der ein­zi­ge deut­sche Fah­rer unter den schnells­ten zehn Pro­fis. John Degen­kolb (Trek-Segaf­re­do) gelang­te abge­schla­gen nur auf Platz 161. Ein Mas­sen­sturz etwa sie­ben Kilo­me­ter vor dem Ziel in Lagos hat­te den Favo­ri­ten mas­siv zurück­ge­wor­fen. Hier der Über­blick über die Plat­zie­run­gen aller deut­schen Fah­rer nach der ers­ten Etap­pe der 45. Vol­ta ao Algar­ve:

Deutsche Teams bei Start der Algarve-Rundfahrt unter Top 5

Die indi­vi­du­el­len Ergeb­nis­se der deut­schen Rad­sport­ler fie­len auf der ers­ten Etap­pe ins­ge­samt eher mäßig aus. Der drit­te Platz Acker­manns brach­te das deut­sche Team Bora - Hans­gro­he ins­ge­samt trotz­dem auf Platz 3 der Gesamt­wer­tung. Der deut­sche Renn­stall Sun­web, der kei­ne deut­schen Fah­rer hat, kam an Tag 1 auf Platz 5 der Gesamt­wer­tung.

Zur Freu­de der Fans an Por­tu­gals Süd­küs­te und der Fern­seh­zu­schau­er in 120 Län­dern der Welt neh­men eini­ge der welt­bes­ten Rad­sport­ler an der Algar­ve-Rund­fahrt teil. Es ist das zwei­te gro­ße Ren­nen nach dem Sai­son­auf­takt auf der Insel Mal­lor­ca. Zu absol­vie­ren gibt es ins­ge­samt zwei Sprint-Etap­pen mit Ankünf­ten in Lagos und Tavi­ra, zwei Berg­ren­nen mit Ziel­ein­lauf auf dem Fóia-Gip­fel (902 Meter hoch) und in Mal­hão (Kreis Loule) sowie ein Ein­zel­zeit­fah­ren in Lagoa.

Über die Algar­ve-Rund­fahrt des Jah­res 2018 hat­ten wir in unse­rem Bei­trag " Algar­ve-Rad­ren­nen mit deut­schen Teams" berich­tet.

Algarve-Rundfahrt hat prominente Gewinner

Beim Kampf ums gel­be Tri­kot des Sie­gers gab es in der Ver­gan­gen­heit berühm­te Gewin­ner wie Richie Por­te (2012) aus Aus­tra­li­en, den Bri­ten Geraint Tho­mas (2015 und 2016), Pri­moz Rog­lic (2017) aus der Slo­wa­kei und den Polen Michal Kwiat­kow­ski (2014 und 2018). Auch der sie­ben­fa­che Zeit­welt­meis­ter aus Deutsch­land Tony Mar­tin konn­te 2011 und 2013 die Vol­ta ao Algar­ve (Gesamt­wer­tung und Etap­pe) gewin­nen.

In der Gesamt­wer­tung vor­ne mit dabei sein dürf­ten in die­sem Jahr der Ita­lie­ner Fabio Aru (UAE Team Emi­ra­tes), der Spa­ni­er Enric Mas (Dece­u­n­inck-Quick Step), der Öster­rei­cher Patrick Kon­rad (deut­sches Team Bora-hans­gro­he) und der Nie­der­län­der Sam Oomen (deut­sches Team Sun­web). Kon­rad war beim Giro D'Italia im ver­gan­ge­nen Jahr Sieb­ter und Oomen Neun­ter.

Zu den Favo­ri­ten zählt auch das Team Sky aus Groß­bri­tan­ni­en, das drei der ver­gan­ge­nen vier Algar­ve-Rund­fahr­ten gewann. Es hat mit dem Nie­der­län­der Wout Poels, dem Spa­ni­er David de la Cruz und dem Bri­ten Tao Geo­ghe­gan Hart meh­re­re tak­ti­sche Optio­nen.

Im Team Katu­sha Alpe­cin fährt ein Trio aus den Por­tu­gie­sen José Gonçal­ves und Rúben Guer­rei­ro sowie dem Slo­we­nen Simon Spilak eben­falls um gute Plät­ze in der Gesamt­wer­tung mit. Der Por­tu­gie­se Ama­ro Antu­nes (CCC Team) tritt in sei­ner Hei­mat­re­gi­on in die Peda­le und wird den 2017 mit dem Sieg in Mal­hão 2017 erreich­ten Sta­tus bestä­ti­gen wol­len. Der Rus­se Ser­gej Cher­nets­kii (Caja Rural-Segu­ros RGA), frü­her bereits ein­mal unter den Top 10 an der Algar­ve, kann eben­falls ein High­light sein. Im por­tu­gie­si­schen Pelo­ton wird Tia­go Mach­a­do (Spor­ting- Tavi­ra) bei sei­ner 15. Teil­nah­me neben dem W52-FC Por­to Team und dem Por­tu­gal Sin­gle Pro Con­ti­nen­tal Team hohe Zie­le ver­fol­gen.

Portimão für gute Organisation gelobt

Der por­tu­gie­si­sche Staats­se­kre­tär für Jugend und Sport, João Pau­lo Rebelo, eröff­ne­te die 45. Algar­ve-Rund­fahrt gemein­sam mit der Bür­ger­meis­te­rin von Por­timão, Isil­da Gomes, und dem Prä­si­den­ten des por­tu­gie­si­schen Rad­sport­ver­ban­des, Deli­mo Perei­ra. Rebelo freu­te sich über die erfolg­rei­che Orga­ni­sa­ti­on der 45. Algar­ve-Rund­fahrt. Er hob die Bedeu­tung Por­timãos für die Wei­ter­ent­wick­lung des Sports her­vor. „Wir sind stolz dar­auf, dass Por­timão, Euro­päi­sche Sport­stadt 2019, es immer wie­der schafft, sol­che wich­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen zu orga­ni­sie­ren. Dies ist nicht nur für unse­re sport­li­che Aner­ken­nung, son­dern auch für unse­re Gesell­schaft wich­tig", erklär­te Rebelo. Er ging dies­be­züg­lich dar­auf ein, dass der Sport die por­tu­gie­si­sche Gesell­schaft zusam­men­brin­gen kann.

Pascal Ackermann: „Algarve-Rundfahrt bereitet bestens auf die Saison vor"

John Degen­kolb: „Haben gute Chan­cen auf min­des­tens einen Etap­pen­ge­winn"

Pas­cal Acker­mann, deut­scher Meis­ter im Stra­ßen­ren­nen, ging gemein­sam mit sei­nem deut­schen Team Bora - Hans­gro­he zuver­sicht­lich an die Algar­ve-Rund­fahrt her­an. „Das Wet­ter hier in Por­timão ist her­vor­ra­gend und die Vol­ta ao Algar­ve berei­tet uns bes­tens auf die­se Sai­son vor", erklär­te Acker­mann weni­ge Minu­ten vor Beginn der ers­ten Etap­pe.

Deut­sche Urlau­ber von Algar­ve-Rund­fahrt begeis­tert

Neben Acker­mann geht auch John Degen­kolb die Her­aus­for­de­rung posi­tiv an. „Die Vol­ta ao Algar­ve ist ein wich­ti­ger, vor­be­rei­ten­der Bau­stein auf dem Weg zu den so genann­ten Klas­si­kern", erklär­te Degen­kolb. Im exklu­si­ven Inter­view mit " Algar­ve für Ent­de­cker" ver­deut­lich­te er: „Ziel ist es, die heu­ti­ge Etap­pe zu gewin­nen. Wir haben gute Chan­cen, um mit min­des­tens einer gewon­ne­nen Etap­pe nach Hau­se zu fah­ren". Nichts­des­to­trotz stell­te Degen­kolb klar, dass die Vol­ta ao Algar­ve kei­ne ein­fa­che Auf­ga­be sei. „Wir müs­sen am heu­ti­gen Sprint­tag cle­ver mit unse­ren Kräf­ten umge­hen. Es geht immer hoch und run­ter. Des­we­gen ist es in der Regel nicht ein­fach hier. Es gibt sehr tol­le Aus­sichts­punk­te hier an der Algar­ve. Wir müs­sen jedoch hoch kon­zen­triert sein, damit wir erfolg­reich abschnei­den." Lei­der ließ sich die gute Absicht nicht umset­zen und Degen­kolb lan­de­te bei der ers­ten Sprint-Etap­pe statt auf dem Spit­zen­platz auf einem der hin­ters­ten Rän­ge.

Unter den Besu­chern, von denen sich meh­re­re hun­dert am Hafen von Por­timão ein­ge­fun­den hat­ten, waren auch Deut­sche. Urlau­be­rin Jut­ta Hecht zeig­te sich in Por­timão begeis­tert und freu­te sich, dabei sein zu kön­nen. „Es ist ein­fach span­nend, die Atmo­sphä­re zu erle­ben", erklär­te sie. Auch Tou­rist Wer­ner Rep­mann ließ sich von der Vol­ta ao Algar­ve an die Zona da Ribeirin­ha, die Ufer­zo­ne des Flus­ses Ara­de, locken und sag­te: „Wir waren schon letz­tes Jahr in Tavi­ra dabei und wir woll­ten uns dies­mal den Start der 45. Aus­ga­be in Por­timão nicht ent­ge­hen las­sen." Begeis­tert ver­lie­ßen sie Euro­pas Sport­stadt 2019. Am Frei­tag, bei der drit­ten Etap­pe in Lagoa, wol­len sie wie­der mit am Stra­ßen­rand ste­hen und anfeu­ern.

Lagoa zeigt Fotos der Algarve-Rundfahrt

Algar­ve-Tou­ris­ten und -Resi­den­ten mit einem Herz für den Rad­sport kön­nen noch bis zum 19. März in Lagoa eine Aus­stel­lung mit ein­drucks­vol­len Bil­dern eines der offi­zi­el­len Foto­gra­fen besich­ti­gen - João Fon­se­ca. Der Titel der Schau im städ­ti­schen Pavil­lon Jac­in­to Cor­reia: "A Vol­ta ao Algar­ve e o Ter­ritó­r­io". Es ist eine rau­schen­de Bil­der-Abfol­ge, wel­che die Magie der Algar­ve-Rund­fahrt mit der durch­quer­ten Land­schaft in Ver­bin­dung bringt.

TV-Bericht­erstat­tung

Wichtiges zur Algarve-Rundfahrt "Volta ao Algarve"

Die dies­jäh­ri­ge Vol­ta ao Algar­ve hat mehr TV-Bericht­erstat­tung als in den Vor­jah­ren. Haupt­me­di­en­part­ner sind wie­der der Sen­der Euro­sport für die inter­na­tio­na­le Über­tra­gung und der por­tu­gie­si­schen Pri­vat­sen­der TVI für die natio­na­le Aus­strah­lung und für alle Nach­rich­ten rund ums Ren­nen. Euro­sport hat die täg­li­chen Live-Über­tra­gun­gen von 60 auf 90 Minu­ten ver­län­gert. Aus­ge­strahlt wird erst­mals auch auf dem Kanal Euro­sport 1 (abend­li­che Wie­der­ho­lun­gen) und nicht bloß auf Euro­sport 2. Das poten­zi­el­le Publi­kum ist somit von 88 Mil­lio­nen Haus­hal­ten auf 148 Mil­lio­nen gewach­sen.

Die Über­tra­gun­gen begin­nen jeweils um 16:45 Uhr MEZ und dau­ern bis 18:15 Uhr (auf Euro­sport 1). Von Tag drei bis fünf läuft die Live-Über­tra­gung nach­mit­tags auf Euro­sport 2 und wird abends um 21:30 Uhr auf Euro­sport 1 wie­der­holt. Im ver­gan­ge­nen Jahr waren die Sen­dun­gen in 120 Län­dern zu sehen.

In Por­tu­gal sen­det TVI24 Live­auf­nah­men von den letz­ten Kilo­me­tern jeder Etap­pe. Die Nach­rich­ten und Repor­ta­gen über die Vol­ta ao Algar­ve wer­den in TVI24 und im Haupt­ka­nal TVI aus­ge­strahlt.

World Tour

Teams der Algarve-Rundfahrt

Pro Con­ti­nen­tal

Bora - hans­gro­he, CCC Team, Dece­u­n­inck-Quick Step, Grou­pa­ma-FDJ, Lot­to Sou­dal, Team Dimen­si­on Data, Team Jum­bo-Vis­ma, Team Katu­sha Alpe­cin, Team Sky, Team Sun­web, Trek-Segaf­re­do und UAE Team Emi­ra­tes.

Con­ti­nen­tal

Caja Rural-Segu­ros RGA, Cofi­dis, W52-FC Por­to und Wan­ty-Gobert Cycling Team

Avi­lu­do-Lou­l­eta­no, Efa­pel, LA Alumí­ni­os-LA Sport, Miran­da-Mor­tágua, Rádio Popu­lar-Boavis­ta, Spor­ting- Tavi­ra, UD Oli­vei­ren­se-InOut­Build und Vito-Fei­ren­se-PNB.

  1. Febru­ar: 1. Etap­pe von Por­timão nach Lagos, 199,1 km
  2. Febru­ar: 2. Etap­pe von Almo­dôvar auf den Berg Fóia bei Mon­chi­que, 187,4 km
  3. Febru­ar: 3. Etap­pe von Lagoa nach Lagoa, 20,3 km (Ein­zel­zeit­fah­ren)
  4. Febru­ar: 4. Etap­pe von Alb­ufei­ra nach Tavi­ra, 198,3 km
  5. Febru­ar: 5. Etap­pe von Faro nach Mal­hão (Kreis Lou­lé), 173,5 km

Etappen der Algarve-Rundfahrt

Frühere Gewinner der Algarve-Rundfahrt

2018 Michal Kwiat­kow­ski (Team Sky)

2017 Pri­moz Rog­lic (Team Lot­to NL-Jum­bo)

2016 Geraint Tho­mas (Team Sky)

2015 Geraint Tho­mas (Team Sky)

2014 Michal Kwiat­kow­ski (Ome­ga Phar­ma-Quick­Step)

2013 Tony Mar­tin (Ome­ga Phar­ma-Quick­Step)

2012 Richie Por­te (Sky)

2011 Tony Mar­tin (HTC-Highroad)

2010 Alber­to Con­ta­dor (Asta­na)

2009 Alber­to Con­ta­dor (Asta­na)


wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
"Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jack Savoretti – Singing To Strangers
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Mißlungene Party
wallpaper-1019588
Lust For Youth: Gut aufgehoben
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt