Alb-Traum

Alb-Traum
Momentan mache ich täglich nach der Arbeit eine Runde durch den Garten. Mit einem ganz bestimmten Ziel: Das Fleckchen, wo sich im Lauf des Jahres die Minze ziemlich breit macht. Im Sommer ist sie mehr oder weniger fast schon Unkraut. Jetzt lauere ich auf die ersten frischen Blättchen. Die brauche ich unbedingt für meinen arabischen Linsensalat.
Im Winter nehme ich zwar tiefgekühlte Vorräte, aber ganz dassselbe wie frisch gepflückte Blättchen ist das nicht.
Und diesen Salat muss ich unbedingt machen, denn Sybille hat mir ein Päckchen Alb-Leisa (schwäbisch für "Linsen") geschickt. Bis jetzt habe ich den Salat immer mit Puy- oder Casteluccio-Linsen gekocht, das wird also diesmal eine Premiere.
Sie sehen ganz entzückend aus, die Kleinen. Sie sind noch kleiner als Puy-Linsen, also wirkliche Winzlinge - ich spiele schon mit dem Gedanken, einfach einige davon im Garten auszusäen ... So feine Linsen haben sich auf jeden Fall die erste frische Minze des Jahres verdient!

Alb-Traum

Links im Bild die Puy-Linsen, rechts die Alb-Leisa


Wer die Alb-Linse googelt, stößt auf eine Geschichte, die sich wie ein Krimi liest. Diese Linse verschwand in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde im Zuge der Globalisierung - fast unbemerkt vom Konsumenten - durch Linsen aus Amerika, der Türkei oder Indien ersetzt. Sie galt als ausgestorben, wurde dann aber von einem deutschen Ökologie-Berater in der Internet-Datenbank des Wawilow-Institutes in St. Petersburg entdeckt und wieder in Deutschland heimisch gemacht.
Arabischer Linsensalat
für vier Personen
200 g Linsen (Küchenschabe: Alb-Linsen)
2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
2 EL Zitronensaft
mindestens 6 EL bestes Olivenöl (Küchenschabe: Letizia, Azienda Rollo, Monti Iblei, Sicilia)
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Salz (Maldon)
1 gute Messerspitze Chiliflocken
2 EL frische Minze, grob gehackt
Die Linsen mit der vierfachen Menge kalten Wassers, ungesalzen, aufsetzen und ca. 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, sie sollten noch etwas Biss haben. Abgießen und unbedingt noch warm mit den übrigen Zutaten vermischen. Mindestens eine Stunde ziehen lassen. Linsen schlucken viel Öl, Salz und Zitrone, also eventuell nachwürzen und wie beim Karottensalat darauf achten, dass nach dem Abschmecken noch genügend Salat übrig bleibt.
Das Arabische und die Alb-Linsen vertragen sich ganz wunderbar - nochmals vielen Dank Sybille für diese Delikatesse!
Quelle: Couscous con amore von Ellen Nierhaus
Alb-Traum

wallpaper-1019588
Will to Please?
wallpaper-1019588
[Comic] King in Black [3]
wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan