AIDAnova wird in 300 Tagen erwartet…

AIDAnova wird in 300 Tagen erwartet…

Riesiges Heckteil wurde auf der Meyer Werft in Papenburg ausgedockt (12.12.17)

…und da Sie bei Meyer in Pappenburg gebaut wird, kann man davon ausgehen, das der Termin auch gehalten wird. Die AIDAnova stellt eine ganz neue Schiffsgeneration dar! Am 15 November soll (so geplant) das neue Schiff der Firma AIDA Cruises übergeben werden.

Die AIDAnova ist das erste Schiff der AIDA Flotte aber auch in der Carnival Gruppe, das durchgängig mit LNG (Gas) betrieben wird und setzt damit neue Umweltstandards. Aber auch gerade deshalb müssen die zukünftigen Häfen auf ein solches Schiff vorbereitet werden. (technische Standards müssen geschaffen werden)

AIDAnova wird Tagen erwartet…Die AIDAnova wird Ihre ersten Routen auf den Kanarischen Inseln mit Madeira fahren und über den Winter zunächst geplant bis Ende März dort bleiben. Diese Reisen gibt es bereits ab ca. 600,- Euro.  (Kanaren & Madeira 3)

Wer es gar nicht erwarten kann, hat  bereits jetzt die Möglichkeit, die Überführungsreise von Hamburg auf die kanarischen Inseln buchen. Zum Beispiel vom 02.12.2018 bis zum 15.12.2018 in der AIDAnova wird Tagen erwartet…Innenkabine ab 1420,00 Euro im Premiumtarif.

Inwieweit es vorher bereits Einführungsfahrten von /bis Hamburg oder Bremerhaven geben wird ist noch nicht bekannt. Alle weiteren Informationen über die AIDAnova finden Sie hier.

Hier noch das aktuelle Produktvideo:


wallpaper-1019588
Bundesverfassungsgericht: Rechtsprechung des BAG zur Vorbeschäftigung (3-Jahre) ist verfassungswidrig.
wallpaper-1019588
Der Traum vom Wohnen
wallpaper-1019588
Yoga und Ayurveda Wochenende in der Oststeiermark
wallpaper-1019588
Reiseunterlagen in neuem Gewand – TUI Cruises arbeitet zusammen mit Werkstätten für behinderte Menschen
wallpaper-1019588
SFM startet Sonderzugverkehr anlässlich des Dijous Bo
wallpaper-1019588
Die passende Yogamatte für deinen Yogastil
wallpaper-1019588
Inca wird zum „Mittelpunkt des ÖPNV“ in der Region Raiguer
wallpaper-1019588
Marienkirche, Tuchhallen & Co.: Die besten Fotospots in Krakau