Ägypten in den Radio-Nachrichten

es ging dabei mitnichten um die Lage in Kairo. Oder darum, dass Mubarak nun endlich gehen muss. Nein.

Wichtiger war der Nachrichtenredaktion, dass die 30.000 deutschen Urlauber, die sich noch in Ägypten aufhalten, an nichts fehlt. Dass deren Versorgung mit Nahrung und Bespaßung weiterhin garantiert sei.

Im darauffolgenden Block wurde darüber informiert, dass sich heute die EU-Spitze treffen, wird um darüber zu beraten, ob man Ägypten Hilfe bei freien Wahlen anbieten wolle.

Das ist für mich das Denken von Kolonialherren. Fett, mit Drink in der Hand unter einer Palme sitzen und das Elend der umgebenden Massen nicht wahrhaben (der Aufstand brach unter anderem auch deshalb aus, weil das Volk hungert!) und dann gönnerhaft zu sagen: wenn Ihr fertig seid mit Gegenseitig-Köpfe-Einschlagen, darf der Gewinner uns fragen, was er tun soll.

Nic