Adwords-Kampagnen Rückbau an Weihnachten

Zur Weihnachtszeit kann es ziemlich turbulent werden. Wie behalte ich da den Überblick über die Kampagnen, Google Shopping und die vielen anderen Shopping-Kanäle die ich übers Jahr am laufen halte? Da es das erste Weihnachten mit einem solch umfangreichen Sortiment war, musste ich mir erst einmal eine Strategie überlegen. Dazu musste ich folgende Fragen beantworten.
  1. Welche Shopping-Kanäle muss ich im Auge behalten?
  2. Welches Budget habe ich für Weihnachten zur Verfügung?
  3. Welche Aktionen liefen letztes Jahr und kann ich davon etwas verwenden? Welche Änderungen sind vorzunehmen?
  4. Starte ich weitere Aktionen (z. B. Display-Kampagnen)? Benötige ich dafür Bildmaterial oder ist schon welches vorhanden? Sind die benötigten Ressourcen dafür frei?
  5. Gibt es Produkte, die eine lange Produktionszeit haben und die vor Weihnachten schon abgeschaltet werden?
  6. Wenn ja, wie kennzeichne ich mir diese? Wie kennzeichne ich mir allgemein, die Kampagnen, die nach Weihnachten wieder online gehen sollen?
Diese Fragen bilden meine Grundlage. Diese habe ich mir folgendermaßen beantwortet:

1. Welche Shopping-Kanäle muss ich im Auge behalten?Diese Frage ist leicht zu beantworten, da man sich ja ständig um die Kanäle kümmert. Hier könnten es zum Beispiel Adwords, Google Shopping, Amazon, diverse Preissuchmaschinen usw. sein.2. Welches Budget habe ich für Weihnachten zur Verfügung?Das sollte so früh wie möglich feststehen, um das Budget einigermaßen passend zu verteilen. Natürlich kann man die Ausgaben nicht genau vorhersagen, aber eine Ableitung aus den letzten Jahren ist möglich. (Ausgenommen ganz neue Kanäle natürlich ;-) ). Beispielsweise sollte man in einigen Bereichen beachten, dass es Ende November zum Anfang der Adventszeit und zum Nikolaus eine Steigerung der Ausgaben geben könnte. Das Gleiche gilt für die letzten Tage vor Weihnachten. Daher sollte genügend Budget für diese Zeiten zur Verfügung stehen.

3. Welche Aktionen liefen letztes Jahr und kann ich davon etwas verwenden? Welche Änderungen sind vorzunehmen?

Bevor man mit der Planung für neue Aktionen beginnt, sollte man erst einmal feststellen, was schon alles gemacht wurde und ob man davon etwas verwenden kann. Da ja meistens wenig Zeit ist, kann man so doppelte Arbeit sparen. Wichtig ist bei einer "recycelten" Kampagne, das Datum auszutauschen. Ja, das sollte selbstverständlich sein, aber wenn es mal schnell gehen soll, kann man das auch mal übersehen. Sind es produktbezogene Kampagnen sollte auch überprüft werden, ob das Produkt ausreichend vorhanden ist.

4. Starte ich weitere Aktionen (z. B. Display-Kampagnen)? Benötige ich dafür Bildmaterial oder ist schon welches vorhanden? Sind die benötigten Ressourcen dafür frei?

Geht es darum eine neue Aktion zu starten, und es wird die Hilfe von anderen benötigt, beispielsweise ein Designer für die Bilder, muss immer genügend Zeit eingeplant werden, um rechtzeitig alles zusammen zu bekommen. Muss die Aktion von mehreren Parteien abgesegnet werden, ist es auch ratsam früh genug damit zu starten, da nicht jeder immer Zeit hat. 

5. Gibt es Produkte, die eine lange Produktionszeit haben und die vor Weihnachten schon abgeschaltet werden?

Vor Weihnachten werden Produkte meistens stärker gekauft als zu anderen Jahreszeiten. Da kann es leicht zu einem Produktionsrückstau kommen. Damit die Kampagnen nicht weiterlaufen und unnötige Kosten verursachen, sollte mit den zuständigen Personen (z. B. Produktionsleiter) abgeklärt werden, wann welche Produkte nicht mehr promotet werden sollen. Außerdem muss man mit Ihnen vereinbaren, dass sie einen auf dem Laufenden halten und über Produktionsveränderungen (Lieferprobleme, Defekt einer Maschine) informieren. Denn kann ein Produkt plötzlich nicht mehr produziert werden, muss auch das Marketing darauf reagieren. Am einfachsten ist es, sich eine Liste mit den festgelegten Produkten anzulegen, so hat man einen Überblick und kann diesen auch für das nächste Jahr als Grundlage nutzen.

6. Wenn es Produkte zur Abschaltung gibt, wie kennzeichne ich mir diese? Wie kennzeichne ich mir allgemein, die Kampagnen, die nach Weihnachten wieder online gehen sollen?

Habe ich diese Liste erstellt, gilt es die Abschaltungen zu organisieren. Dabei ist zu beachten, das die Abschaltung auch schnell durchgeführt werden kann. Am einfachsten funktioniert das mit einem Filter.
In Adwords: Hier einfach Labels für die Abschaltung erstellen und den Kampagnen, Anzeigengruppen oder Keywords nach Wunsch zuordnen.
In Excel-/CSV-Dateien: Hier geht im Prinzip das Gleiche. Einfach eine Spalte mit Labels anlegen. Über den Autofilter können die Einträge gefiltert und abgeschaltet werden. 
Dieser Plan hat mir dieses Jahr sehr geholfen. Dies sind sicherlich nicht alle Fragen, die es zu beachten gilt. Ergänzungen in den Kommentaren sind erwünscht.

wallpaper-1019588
Da fährt Frau voll drauf ab
wallpaper-1019588
Der ehemalige Sizarr-Sänger Fabian Altstötter zeigt den ersten Einblick in sein Soloprojekt Jungstötter
wallpaper-1019588
Schrill, schriller, Lotz
wallpaper-1019588
Prinzipale Normenkontrolle vs Inzidente Normenkontrolle
wallpaper-1019588
Skincare-Basics // Emulsionstypen
wallpaper-1019588
Nokia 7.1: So bekommt ihr das Update auf Android 9 Pie
wallpaper-1019588
Schweizer wünschen sich günstige Handy-Abos und Swisscom verliert Marktanteile
wallpaper-1019588
Hab gegoogelt, ob es schlecht für einen PC ist,...