Achtung: Dartsspielen kann dein Rechnen verändern!

Achtung: Dartsspielen kann dein Rechnen verändern!

Kinder werfen, schleudern und schiessen bekanntlich sehr gerne mit allen möglichen Sachen um sich herum – sei es mit Steinen, Stecken, Pfeilen, Wasserpistolen oder aber mit Gümmeli oder Schneebällen. Wenn sie beim Werfen und Schiessen auch noch auf etwas zielen können, dann macht ihnen das Ganze doppelt so viel Spass – wie zum Beispiel beim Dartsspielen!

Darts ist ein Geschicklichkeitsspiel bzw. ein Präzisionssport, bei dem mit Pfeilen auf eine runde Zielscheibe geworfen wird. Man geht davon aus, dass das Spiel im 19. Jahrhundert entstanden ist und aus England stammt, wo es heute noch sehr populär ist.

Unsere Buben haben das Spiel während der Sommerferien für sich entdeckt. Seither spielen wir es immer und immer wieder in unserem eigenen Garten!

Achtung: Dartsspielen kann dein Rechnen verändern!

Die Dartscheibe unterteilt sich in 20 Segmente mit den Werten von 1 bis 20 und den Mittelpunkten Single Bull und Bull’s Eye. Der innere schmale Ring ist das sogenannte Triple – trifft ein Pfeil in diesen Bereich, verdreifacht sich der Wert des Feldes. Der äussere schmale Ring hingegen ist das Double – in diesem Bereich verdoppelt sich die Punktzahl. Jeder Spieler hat drei Pfeile und stellt sich hinter der Wurflinie auf, um die Pfeile auf die Scheibe zu werfen. Spielvarianten gibt es ganz viele – am beliebtesten ist das sogenannte Turnier-Dartsspiel, das in der ganzen Welt gespielt wird: Jeder Spieler bzw. jede Mannschaft beginnt mit 301 oder 501 Punkten. Von dieser Punktzahl werden die jeweils geworfenen Punkte abgezogen. Sieger ist, wer zuerst genau Null erreicht. Mehr Infos zu den verschiedenen Spielarten findet ihr zum Beispiel auf Wikipedia.

Auch beim Dartsspielen heisst es: Übung macht den Meister! Aber im Gegensatz zu anderen Sportarten gibt es beim Dartsspielen nicht nur eine richtige Technik, sondern jeder Spieler muss für sich selber herausfinden, welcher Wurfstil und welche Wurfhaltung am besten zu ihm passt. Was ganz speziell ist: Es ist offenbar nicht möglich, beim Dart wirklich zu zielen. Nur durch wiederholtes Spielen und Trainieren kann man die erforderliche Wurfbewegung, um ein bestimmtes Segment zu treffen, immer mehr zu verinnerlichen versuchen…!

Wie auch immer: Beim Dartspielen kann man nicht nur lustige Stunden mit der ganzen Familie im Freien verbringen, sondern auch einiges lernen: Geschicklichkeit, Konzentration, Geduld und … Rechnen!

In englischen Schulen gibt es zum Beispiel ein spezielles Mathematik-Trainingsprogramm, das auf dem Dartsspiel basiert. Bei diesem Programm wurde das traditionelle Dartsboard etwas vereinfacht und die spitzen Pfeile wurden durch magnetische ersetzt, um es den Kindern zu ermöglichen, die mathematische Seite des Dartssports spielend zu erlernen. Die Lehrer haben eine deutliche Verbesserungen in der Leistung ihrer Schüler feststellen können.

Spielt ihr auch Darts? Welche Spielvariante am liebsten? Welche Erfahrungen habt ihr mit diesem Spiel gemacht? Welche Tipps habt ihr zur Wurftechnik?

Weitere Beiträge passend zum Thema:

Links zu (mathematischen) Spielen:

  • Make Five: Wenn Aufräumen Kindern Spass macht
  • Holzroulette: Altes Spiel neu ausgegraben
  • Die Türme von Hanoi: Stapeln und Knobeln
  • Shut the Box: Würfeln und Rechnen
  • Beliebt bei Kindern: Das Strategiespiel Schach
  • Sudoku: Zahlenspiele
  • Beliebt bei Kindern: Rätseln und Knobeln
  • Kindheitserinnerung: Der verflixte Zauberwürfel
  • Denksportaufgaben: Spielen mit Streichhölzern erlaubt
  • Kindheitserinnerung: Mastermind – das Superhirn
  • Kinderklassiker-Spiel: Schiffli versenken
  • Heute schon ge-lonpos-t?

Links zu weiteren Kinderspielklassikern:

  • Schiffli versenken
  • Monopoly
  • Reisespielset
  • Puzzlen
  • Steckenpferd
  • Kartenspiele
  • Mikado

Links zu Kartenspielen:

  • Patience
  • Kartenspiele
  • Obstgarten
  • Memory
  • Schwarzer Peter
  • Uno