Achim Bergmann: Keiner wie viele

Achim Bergmann: Keiner wie viele

(c) Curt.de

Ein sehr traurige Nachricht zum Wochenende: Achim Bergmann, Gründer des Münchner Verlages TRIKONT, ist verstorben. Bergmann wäre im Mai dieses Jahres 75 Jahre alt geworden. An dieser Stelle die offizielle Nachricht des Labels:
"Manchmal scheint die Welt still zu stehen und nichts mehr ist, wie es einmal war. Man sucht Trost und findet ihn nicht – nicht jetzt, nicht heute. Aber die Welt wird sich wieder drehen und wir werden uns an einen kraftvollen, wilden, verrückten und warmherzigen Menschen erinnern."
Sein Lebenswerk kann man sich natürlich auf einer Unmenge von fabelhaften Tonträgern in Erinnerung rufen, jede und jeder wird unter Garantie etwas finden, um diesem Mann für seine Arbeit Respekt zu zollen, zu danken und ihn einmal mehr und endgültig ins Herz zu schließen. Nachzulesen ist die Geschichte von TRIKONT, die mit dem heutigen Tag eine traurige Zäsur, aber kein Ende gefunden hat, im Übrigen im wunderbaren Buch "Die Trikont-Story". 

wallpaper-1019588
DSGVO-Terror
wallpaper-1019588
Halloumi Fries mit Joghurtsauce
wallpaper-1019588
Illustrator zeichnet Disney-Charaktere im Anime-Stil
wallpaper-1019588
Ein paar persönliche Worte über Teilzeit…
wallpaper-1019588
Risotto mit grünem gebratenem Gemüse und Parmesanchips
wallpaper-1019588
KAZÉ holt My Hero Academia: Two Heroes nach Deutschland und Österreich
wallpaper-1019588
Moderne Technik findet im Haus und Büro Einzug
wallpaper-1019588
Google Assistant: Das dunkle Design (Dark Mode) wird getestet