Abnehmen - das leidige Thema mein persönlicher Weg

Hallo meine lieben Leserinnen!
Heute gibt es mal einen nicht Beautybezogenen Post von mir über ein Thema was so gut wie jedes zweite Mädel beschäftigt! Abnehmen! 
Seit der Trennung von meinem Freund habe ich mein Leben total umgekrempelt und völlig neu gestartet. Seit 6 Wochen bin ich fleißig dabei und möchte euch gerne an meinem "Leidensweg" teilhaben lassen, da ich mir sicher bin das die eine oder andere ein ähnliches Problem bzw einen ähnlichen Wunsch hat wie ich. 
Als erstes sollte man erstmal objektiv auf das ganze schauen und sich fragen ob abnehmen wirklich nötig ist! Und es nicht nur machen, weil die Freundin vielleicht 5 oder 10 Kilo weniger wiegt als man selbst. Fragt euch am besten: "fühl ich mich wohl in meiner Haut mit meinem Gewicht?" oder "ist mein Gewicht gesund?".Macht es für euch und für niemand anderen! Am besten ihr berechnet zu aller erst euren BMI, wenn ihr nicht ganz sicher seit. Dieser liegt bei Frauen im ideal Fall bei einem Wert von 19-24, wenn eurer BMI sich zwischen diesen Werten aufhält ist eurer Gewicht absolut im grünen Bereich. Allerdings gibt es ja auch immer noch die Sache ob man sich wohl fühlt. Dennoch sollte eurer BMI nie weniger sein als mindestens 18, denn dann befindet ihr euch im Untergewichtstadium. Euren BMI könnt ihr auf diversen BMI Recher Seiten im Netz bestimmen, z.B hier
Mein derzeitiger BMI liegt bei 33,6 und einem Gewicht von 83,9 Kg. Somit laut BMI Rechner starkes Übergewicht, was ich etwas übertrieben finde. Übergewicht auf jeden Fall und auch etwas mehr, aber noch in einem grad so akzeptablen Rahmen. Dennoch ist es Übergewicht, welches den Organismus belastet und besonders das Herz. Ein paar Kilo zuviel sind nicht allzu wild, allerdings ab einem gewissen Gewicht wird es langsam kritisch. Daher habe ich die Trennung genutzt, alles umzustellen. Angefangen habe ich mit 88,8 Kg und einem BMI von 35,6 Kg, also hat sich mein BMI in den 6 Wochen um 2 Werte verbessert. Es gibt tausend Wege zum abnehmen und so gut wie jeder kann auch funktionieren. Ihr müsst einfach die für euch passende Methode finden. Bei dem einen hilft Waight Watchers, dem anderen Fett oder Kalorien zählen, das ist absolut individuell. Ihr solltet einfach eine Methode suchen mit der ihr euch wohl fühlt und von der ihr denkt, das ihr sie durchhalten könnt. Wichtig ist nur das ihr dran bleibt und das ganze straight durchzieht! Denn nur so kann man Resultate sehen. Wovon ich absolut abraten würde sind Sachen wie Yokebe oder Almased, es kann nicht gesund sein gesamte Mahlzeiten weg zu lassen und sie durch Shakes zu ersetzen, wie will man denn danach das Gewicht halten ohne den fetten Jojo Effekt zu haben und am Ende vielleicht das doppelte wieder zunehmen? Von daher sollte man es möglichst gesund anstellen, damit man am Ende nicht wieder zunimmt. 
Jetzt zum Thema wie ich das ganze anstelle. 
Angefangen habe ich so, das ich möglichst alle fettigen Sachen weg gelassen habe und auch Sachen wie Schokolade, was ich vorher gerne und viel gegessen habe, was aber nicht heißen soll, das man gar kein Fett mehr zu sich nehmen darf. Diesen braucht der Körper, damit er was verbrennen kann und das ihr überhaupt was leisten könnt. Dazu kam, das ich jeden Tag Sport gemacht habe. Dieser Einstieg war sicherlich nicht super gesund, dennoch hat er mir geholfen mich zu orientieren ob ich so weiter komme. Schnell konnte ich dann auch schon Erfolge auf der Waage sehen, was am Anfang für einen das wichtigste ist, weil wenn man sich in einer höheren Gewichtsklasse befindet so wie ich mit 88,8 Kg zu Anfang bei einer Größe von 158cm, dann sieht man es nicht sofort, wenn man 1 Kg abgenommen hat, daher ist die Waage in der Zeit der beste Freund. Allerdings verliert man zu Anfang mehr Wasser und Nährstoffe, die Fett Verbrennung geht erst nach einiger Zeit los. Daher kann es auch sein das ihr etwas abgenommen habt und 2 Tage später ist dann wieder mehr auf der Waage. Von sowas darf man sich absolut nicht entmutigen lassen! Das ist völlig normal. Eine Woche später können dann dafür schon 2 Kilo weg sein. Wenn es euch dennoch absolut runter zieht und demotiviert könnt ihr euch auch vermessen und einmal die Woche dann nachmessen und so seht ihr dann definitiv Resultate. Ich hab mich bisher nicht vermessen, da es bis zu 10 Kg noch auf der Waage schneller zu sehen ist, danach wird es schwieriger. 
Da ich mir am Anfang sämtliche Sünden verboten habe, hat es nicht so sehr lange gedauert bis ich einen "Rückfall" hatte und ich dann 3 Tage weder trainiert noch mich mit dem Essen zurück gehalten habe. Im Gegenteil, ich habe zwar nicht gefressen, aber gegessen wonach mir war. Natürlich war meine Stimmung danach im Keller. Dennoch bin ich dann auf die Waage mit der Erwartung wieder 1 oder mehr Kilos zugenommen zu haben. Aber was soll ich sagen? Ich habe weiter abgenommen! Nach dieser Erfahrung habe mache ich es nun so, das ich weiterhin versuche so wenig Fett und Zucker wie möglich zu mir zu nehmen, dennoch mir alle paar Tage mal etwas gönne. Da kann man auch ruhig mal einen Döner oder Schokolade essen. Denn dann gewöhnt sich der Körper nicht an die Ernährung und bleibt weiterhin angeregt. Am ratsamsten ist es natürlich sich wirklich gesund zu ernähren mit Obst und Gemüse, bei mir klappt das eher schlecht als Recht von daher mache ich es auf meine eigene Weise mit der ich bisher auch erfolgreich bin. Am wichtigsten ist das man sich nicht zu sehr unter Druck setzt. Gesund ist es 1 bis maximal 2 Kilo zu Anfang in der Woche zu verlieren, alles darüber hinaus ist nicht wirklich gesund und kann schnell zum Jojo Effekt führen. Was absolut unerlässlich ist grade bei meinem Gewicht, ist Sport! Sport ist super wichtig, damit die Haut schön straff wird wenn man mehr als 20 Kilo abnehmen will, ansonsten hängt hinterher alles. Am besten ist es möglichst schon mal ein wenig Sport zu machen bevor man am Tag überhaupt irgendwas isst, denn so geht der Körper gleich an die Fettreserven. Nicht jeder hat sofort Hunger nach dem aufstehen, natürlich wenn ihr Hunger habt könnt ihr euch auch erstmal ein Brot machen und dann ein wenig Sport machen, so mache ich es zumindest. Danach erledige ich meine Sachen und mache dann am späten Nachmittag bzw Abend dann mein richtiges Trainingsprogramm. Wichtig ist das ihr Tagsüber richtig esst, wenn ihr z.B was warmes essen wollt. Am besten nach 18 Uhr nichts fettiges mehr essen, da der Darm in der Nacht das ganze nicht richtig verdauen kann und es dann ansetzt. Esst dann möglichst nur noch Fett und kalorienarme Sachen, wie Obst. Weil ich mich im Fitnessstudio unwohl fühlen würde, wenn mich andere Leute anschauen, mache ich alles zuhause. Von meiner Mutter hatte ich mal Geräte geschenkt bekommen; Stepper und Bauchtrainer. 1 Kg Hanteln habe ich mir irgendwann selbst gekauft. Mit diesen drei Sachen kann man schon super viel machen! Vieles kann man aber auch ohne Geräte machen. Man braucht nicht immer ein Fitnessstudio-Abo um Sport zu machen. Viele fühlen sich auch mit Joggen wohl, was aber bei meinem Gewicht nicht ratsam ist, da es zu stark die Gelenke belastet, alternativ könnte man Walken gehen. Was aber auch nicht mein Fall ist. Ich absolviere täglich mein Trainingsprogramm, welches ich mir selbst zusammen gestellt habe und steiger dies dann, wenn ich merke das da mehr geht. Was aber besonders wichtig ist, das man zwischendurch auch mal 2-3 Tage Pause macht, damit die Muskeln sich entspannen können, ansonsten kann das mit der Zeit schlimme Folgen haben. Ich war Anfangs auch übereifrig und habe es dann schnell gemerkt wie überfordert mein Körper war. Daher hört auf Warnsignale die eurer Körper euch gibt! Wenn er sagt das es nicht mehr geht, dann zwingt euch nicht. Wenn ihr z.B ins Fitnessstudio geht könnt ihr euch dort individuell beraten lassen und einen Trainingsplan erstellen lassen. Oft gibt es in Fitnessstudios auch Gratis Probetrainings, geht einfach mal dahin und lasst euch beraten, das kann schon helfen das man hinterher für sich selbst einen Trainingsplan erstellen kann kann. Im Netz gibt es unheimlich viele Seiten auf denen man effektive Übungen findet die man zuhause ohne jegliche Geräte machen kann. Von daher gibt es eigentlich auch keine Ausrede, wenn man wirklich abnehmen will, dann muss man sich einfach dazu aufraffen. Natürlich ist das mit viel Überwindung, Arbeitet und Schweiß verbunden und das ist genau der Punkt warum viele es scheuen anzufangen. So ging es mir auch und daher habe ich das ganze über ein Jahr vor mir her geschoben. Allerdings kann ich euch sagen, man fühlt sich am Anfang vielleicht furchtbar und hat die ersten Tage Muskelkater, dennoch wird es mit der Zeit viel besser! Auch wenn man total müde und fertig ist, fühlt man sich hinterher erleichtert und ist Stolz auf sich selbst. Oft fällt es mir in den Pausen zwischen dem Training schwer nichts zu machen, weil ich einfach das Gefühl habe das etwas fehlt oder ich etwas vergessen habe. Weil es mit der Zeit einfach zum Alltag dazu gehört. Das Ding ist einfach, man muss anfangen! Wenn man dann irgendwann sein Wunschgewicht erreicht hat, genügt es das Sportpensum auf 2-3 Mal die Woche zu verringern, was aber meistens noch automatisch läuft, da man viel fiter und vitaler wird und den Sport einfach braucht. Grade wenn man noch zur Schule geht oder einen Job im sitzen hat, sollte man als Ausgleich Sport machen. 
Am besten keine Gründe oder Voraussetzungen suchen, die man braucht das man anfangen kann. Keine Vorsätze machen wie "nächste Woche Montag fang ich an" dann wird das nie was! Sofort anfangen! Ob man sich schon voll gefuttert hat oder nicht, dennoch kann man schon mal Sport machen und es mit der Ernährung am nächsten Tag besser machen.
So meine Lieben, das ist mein Weg wie ich versuche (und es bisher auch schaffe) von meinem Gewicht runter zu kommen. Ich hoffe ich konnte der einen oder anderen helfen und vielleicht ein bisschen Motivationsarbeit leisten. Ich hoffe das ich bis Ende des Jahres mein Ziel erreicht habe, da bin ich aber ganz zuversichtlich. Bitte schreibt keine Kommentare wie "das ist aber total ungesund wie du das machst" ich fühle mich damit wohl und komme damit zu recht! Ich zwinge niemanden es genauso zu machen wie ich, sondern gebe lediglich Tipps und schildere wie ich es mache. Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten und immer mal wieder ein Update hierzu posten.
Seit ihr auch grade am abnehmen, habt ihr es vor oder vielleicht schon hinter euch? Wenn ja wie macht ihr das?
Abnehmen - das leidige Thema mein persönlicher Weg

wallpaper-1019588
Mercedes-Benz 300 TD Turbo S123 Kombi
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Übung macht den Meister - Unser neues Kinder-Klavier & Verlosung
wallpaper-1019588
Ein schmaler Grat
wallpaper-1019588
Foto: Gespiegeltes Selfie mit Baum
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 10
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 10. Türchen
wallpaper-1019588
Future Astronauts Horizons Podcast Episode #053 // free download