A-Rosa versucht neues Konzept und eine neue Marke einzuführen um sich als Premiumanbieter zu etablieren!

A-Rosa versucht neues Konzept und  eine neue Marke einzuführen um sich als Premiumanbieter zu etablieren!

Auf der Website gibt's noch das alte Logo!

A-Rosa "Lust auf Schiff" war einmal und scheint den Machern bei der A-Rosa Flussflotte nicht mehr gut genug. Jetzt heißt es A-Rosa "Schöne Zeit". Sorry aber da fand ich die alte Marke vielsagender  und vor allem war Sie seit Jahren etabliert.  Jörg Eichler will nun sein Unternehmen im Premiummarkt etablieren. Hierzu müsste er allerdings viele seiner älteren Schiffe zunächst einmal umbauen und vor allem mal ein Konzept vorlegen das neugierig macht.  Auf der anderen Seite, kommt es allerdings eher darauf an wie Herr Eichler Premium definiert. All Inklusive?  Die Mitbewerber im Premiumbereich gibt es zahlreich und drängen mit Luxusneubauten auf den europäischen Markt. Die Mehrwertsteuererhöhung für Flussreisen macht die ganze Angelegenheit auch nicht leichter. Die Zahlen sind rückläufig, nicht umsonst hat auch A-Rosa Neubauten geschoben.  Bleibt abzuwarten was bei A-Rosa von den schönen Papier - Konzepten letztendlich übrig bleibt. Warum ich als Kunde nun gerade A-Rosa buchen sollte, bleibt weiter offen. Die Identität und Philosophie die A-Rosa einst vom Hochseeprodukt übernommen hat scheint untergegangen. Vielleicht würde A-Rosa ein bisschen zurück zu den Ursprüngen ganz gut tun.Claus Blohm

wallpaper-1019588
Ryanair bietet Flüge ab 7,99 Euro – bis Mitternacht
wallpaper-1019588
Bundesländer können eigene Mietpreisbegrenzungen festlegen
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Ordentlich Power unter der Haube: Der legendäre BRIO Rennwagen mit Fernsteuerung & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Großväter in Uniform, ich fahr mit Opa Streife
wallpaper-1019588
Policía Nacional verhaftet 4 Personen wegen Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit
wallpaper-1019588
Endlich frei: Ich habe mein Leben auf den Kopf gestellt
wallpaper-1019588
6 von 10 Spaniern kennen die Verordnung über den Fahrradverkehr nicht