9 winterharte mediterrane Pflanzen für sommerliche Außenbereiche

Die mediterrane Botanik nach Deutschland bringen: Das ist kein Problem. In schönen Außenbereichen lassen sich mediterrane Pflanzen problemlos kultivieren – vorausgesetzt, sie sind winterhart. Neun passende Bepflanzungsmöglichkeiten stellen wir Ihnen vor.

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Lavendel auf einem TischCora Mueller Lavendel hat einen angenehmen Duft

Der echte Lavendel taucht Gartenträume in warme Farben ein, duftet angenehm und macht jeden Gartenbereich zu einem Blickfang. Ob im Kräuterbeet, Staudenbeet, im Hochbeet, Steingarten oder freiwachsend als Hecke – Der Halbstrauch ist eine perfekte und pflegeleichte Gartenpflanze. Insgesamt gibt es über 25 Sorten des Lavendels. Hier ist der echte Lavendel jedoch die Wahl. Er ist robust, winterhart und kann unseren Witterungsbedingungen standhalten. Die violetten Blüten verströmen einen aromatischen Duft. Die mehrjährigen Pflanzen wachsen an warmen und sonnigen Standorten heran und bevorzugen durchlässige Bodenstrukturen.

Blauraute (Perovskia atriplicifolia)

Blauraute (Perovskia atriplicifolia)Ioana Rut Die Blauraute ist bienenfreundlich, insektenfreundlich und pflegeleicht.

Die Blauraute harmoniert mit dem Lavendel perfekt in der Anpflanzung. Der Halbstrauch bildet ebenfalls Blütenrispen heraus, die in Violetttönen changieren. In den Monaten Juli bis September zeigen sie sich. Auch die Standortbedingungen lassen sich gleich wählen. Windgeschützt, sonnig und warm müssen sie sein. Dann ist die Blauraute auch pflegeleicht und genügsam. Für die Flora und Fauna vor Ort ist die Anpflanzung der Blauraute ebenfalls förderlich. Sie ist bienenfreundlich und gilt als insektenfreundlich. Nicht nur die Blüten lenken die Blicke auf die Blauraute, sondern ebenfalls das silbrig schimmernde Laub.

Walzen Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites)

Walzen Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites)Die Walzen Wolfsmilch benötigt sogar keinen Winterschutz.

Walzen Wolfsmilch zählt nach dem Wuchstyp zu den Sukkulenten und Staudengewächsen und wachsen polsterförmig heran. Die zugespitzten Blätter sind besonders charakteristisch für die Walzen Wolfsmilch. Im Mai und Juni zieren die Blätter doldenförmige Blüten in gelber Farbvariante. An sonnigen Standorten mit sandigen Bodenbedingungen entfalten sie ihr volles Potenzial und benötigen keinen gesonderten Winterschutz. Bei Pflanzenarbeiten mit der Walzen Wolfsmilch seien Handschuhe zur eigenen Sicherheit zu tragen. Der sich in den Stängeln befindende Saft ist giftig. Insbesondere bei Schnittmaßnahmen ist daher Vorsicht geboten.

Perlkörbchen (Anaphalis)

Perlkörbchen (Anaphalis)Olga Ganovicheva Sie müssen das Perlkörbchen regelmäßig bewässern.

Perlkörbchen ist die perfekte Ergänzung für das eigene Staudenbeet. Sie zählen zur Gattung der Korbblütergewächse und wachsen ursprünglich im Himalaya Gebirge. Trockenheit und steinige Untergründe sind die Pflanzen gewohnt und lassen sich so an warmen Standorten mit kiesigen Bodenbedingungen anpflanzen. Eine regelmäßige Bewässerung des Perlkörbchens gehört jedoch zur Pflanzenpflege dazu. Neben Staudenbeeten bieten sich Perlkörbchen in Steingärten als Bepflanzung an. Ihr buschiger Wuchs wirkt einladend, ohne zu ausufernd zu sein. Perlkörbchen sind nämlich kompakt und wachsen maximal 50 Zentimeter in die Höhe.

Palmlilien (Yucca)

Palmlilien (Yucca)Cristina Ohler Die ersten Blüten der Yucca-Palme werden erst nach zehn Jahren gebildet.

Mediterranes Flair ist mit einer Yucca-Palme garantiert. Die sukkulenten Pflanzen sind in Mittelamerika beheimatet und zeichnen sich durch eine hohe Robustheit aus. Trockene Perioden kann die Palmlilie kurzfristig gut durchhalten. Dank der wasserspeichernden Eigenschaften kann sie bis zum nächsten Guss die Zeit problemlos überbrücken. Gartenbesitzer lieben an der Palmlilie jedoch nicht die wasserspeichernden Eigenschaften, sondern die Erscheinungsform. Die ausladenden Blattrosetten sind bereits ein Eyecatcher. In der Blütesaison entfaltet die Yucca-Palme jedoch erst richtig die eigene Schönheit. Im August und September ragen weiße Blüten in Einzelstellung über die Blattrosette weit hinaus. Hier müssen sich Yucca-Palmen-Besitzer jedoch gedulden. Erst nach rund zehn Jahren bilden die Pflanzen die ersten Blüten aus.

Fetthenne (Sedum)

Rosafarbene Fetthenne (Sedum)Flower_Garden Es gibt verschiedene Fetthenne-Sorten.

Auch die Fetthenne zählt zu den sukkulenten Pflanzen. Sie besitzen wasserspeichernde Eigenschaften und sind so vor Trockenheit ebenfalls gut gewappnet. Doch auch tiefen Temperaturen steht sie beständig gegenüber. Der Wuchs der Fetthenne lässt sich kriechend bis buschig beschreiben. Mit anderen Stauden gemeinsam wirkt die Fetthenne besonders dekorativ. Sonnige Standorte mit steinigen durchlässigen Untergründen sind übrigens optimal. An diesen Standorten ist die Fetthenne sehr genügsam und pflegeleicht. Die Farbe der Blüten unterscheidet sich übrigens von Sorte zu Sorte. Sie können Gelb, Weiß oder auch Rosa erblühen.

Bitterwurz (Lewisia)

Rosafarbene Bitterwurz (Lewisia)Khairil Azhar Junos Die Bitterwurz ist robust, anspruchslos und bilden kugelförmige Früchte.

Bitterwurz findet sich in Steingärten wieder und versprüht dort mediterranes Flair. Das Quellkrautgewächs wächst ursprünglich in Nordamerika. Einzug erhalten die Pflanzen in den Staudenbeeten unserer Gärten. In den Frühlings- und Sommermonaten schmücken die Blüten Beete in weißen, pinken oder auch gelben Farbgebungen. An den insektenfreundlichen Pflanzen wachsen die Blüten als Einzelblüte heran. Anschließend bilden sich kugelförmige Früchte. Bitterwurz gilt als äußerst robust und anspruchslos und wächst an nahezu jedem Standort. Nährstoffreiche Bodenbedingungen mit hoher Durchlässigkeit gepaart mit halbschattigen bis sonnigen Plätzen fördern das Pflanzenwachstum.

Schmucklilie (Agapanthus)

Schmucklilie (Agapanthus)Gekko Gallery Die Schmucklilie ist kugelförmig und bedingt winterhart.

An vollsonnigen bis halbschattigen Standorten wachsen auch Schmucklilien heran. Die Amaryllisgewächse gibt es in verschiedensten Sorten, jede ist ein Unikat. Ihrem Namen verdankt die Schmucklilie ihrer schönen Blüte. Sie bildet sich von Juli bis September heraus. Charakteristisch ist die kugelförmige sowie fiedrige Erscheinungsform. Die Blätter nehmen weiße, blaue und violette Farben an. Die mediterranen Pflanzen sind nur bedingt winterhart. Kurzfristig überstehen ausgewachsene und gut angewachsene Pflanzen Temperaturen von bis zu minus 15 Grad. Mit Tannenzweigen, Ästen oder Schrot lassen sich die Wurzeln schnell und einfach im Winter schützen.

Drillingsblume (Bougainvillea)

Drillingsblume (Bougainvillea)SUKIFLI.D Die Drillingsblume mag sonnige Standorte und kann bis zu drei Meter heranwachsen.

Ob auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Vorgarten: Die Klettergewächse schmücken von Juni bis Oktober mit purpurroten, gelb-orangenen und violetten Blüten unsere Gärten. Eine Kübelbepflanzung ist hierfür optimal. In dieser können Drillingsblumen auf bis zu drei Meter heranwachsen. Alternativ können sie an Hauswänden, Dächern und Pergolen mithilfe von Rankpflanzen natürlich gedeihen. Der auslaufende Wuchs ist hierfür optimal. Bei der Kultivierung der Drillingsblume (Bougainvillea) sollte nur eines beachtet werden: Der Standort muss sonnig sein. Dann versorgt sich die Drillingsblume wie von selbst. In der Kübelbepflanzung benötigt sie lediglich eine moderate Bewässerung.


wallpaper-1019588
[Comic] Batman und die Ritter aus Stahl [1]
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde laktosefreie Milch trinken
wallpaper-1019588
The Calling: Cthulhu Chronicles
wallpaper-1019588
5G-Smartphone Honor Magic4 Lite 5G aktuell mit 50 Euro Rabatt