9 FAKTEN ÜBER KOKOSÖL

Hallo ihr Lieben,
wie ich euch in meinem letzten Post und Video mitgeteilt habe, probiere ich die Inversion Methode aus. Dazu braucht man ein beliebiges, reines Öl. Ich habe mich für Kokosöl entschieden. Im nachhinein erst habe ich mich über dieses Öl schlau gemacht und eine menge Interessanter dinge herausgefunden, die ich gerne mit euch teilen würde.
Fakt #1 - Kokosöl gegen Hautunreinheiten
Akne und Pickel treten insbesondere in der Pubertät auf, manche werden sie jedoch ihr ganzes Leben lang nicht los. Im Fachhandel und in der Medizin stapeln sich zahlreiche Mittel gegen Akne und Pickel, welche jedoch teilweise schwere Nebenwirkungen mit sich bringen. Wer es mit Kokosöl probiert, wird schnell feststellen, dass Pickel besonders schnell verschwinden und eine bereits ausgebrochene Akne Schritt für Schritt zurückgeht. Außerdem wird dem Ausbruch neuer Akne durch die regelmäßige Anwendung von Kokosöl vorgebeugt. Die Wirkung geht aus den Inhaltsstoffen des Kokosöls hervor, welche antimikrobakteriell sind und somit Entzündung stoppen undnschnell lindern. Auch fettige Haut kann mit Kokosöl sehr gut gepflegt werden.Hätte ich früher gewusst, das Kokosöl bei Akne hilft, hätte ich es damals probiert, anstatt mir ätzende, bleichende Cremes im gesicht aufzutragen oder schädigende Tabletten einzunehmen. Naja, jetzt weiß ich es ja. :)

Fakt #2 - Kokosöl gegen Cellulite und Schwangerschaftsstreifen

Die gefürchtete Cellulite betrifft fast ausschließlich Frauen und kommt in nahezu jeder Altersstufe vor. Sie entsteht durch Fettablagerungen bzw. vergrößerte Fettzellen in der Haut und im Unterhautgewebe, die sich in Form von kleinen Dellen nach außen zeigen. Um Cellulite zu behandeln, erfindet die Kosmetikindustrie ständig neue Produkte. Das müsste gar nicht sein, denn Kokosöl für die Haut ist auch ein sehr wirksames Mittel gegen Cellulite. Es spendet der Haut wichtige Feuchtigkeit und strafft sie, so dass Cellulite deutlich geringere Spuren hinterlässt.
Für Schwangerschaftsstreifen gilt ähnliches wie für Cellulite: sie betreffen ausschließlich Frauen und sind ein optischer Makel, unter dem viele zu leiden haben. Durch den Einsatz von Kokosöl können sich Schwangerschaftsstreifen sehr viel schneller als normal zurückbilden.
Fakt #3 - Kokosöl Wundermittel für die Haare
Kokosöl ist eines der besten Mittel, die man kaufen kann, um Probleme mit den Haaren und der Kopfhaut schnell und einfach in den Griff zu bekommen. Und dabei handelt es sich auch noch um eine völlig natürliche Substanz. Einfach bei jeder Haarwäsche eine kleine Menge Kokosöl in Haare und Kopfhaut einmassieren, schon gehören trockene Haare, Schuppen, oder Spliss der Vergangenheit an. Wichtig ist jedoch, ein möglichst hochwertiges Kokosöl für die Haarpflege zu verwenden, nur dann sind sämtliche ursprünglichen Inhaltsstoffe enthalten und das Kokosöl entfaltet die optimale Wirkung. Kokosöl gegen Haarausfall besitzt eine viel stärkere Wirkung als die meisten medizinischen oder kosmetischen Anwendungen.

Fakt #4 - Kokosöl im Gesicht
Kann Kokosöl das Gesicht verjüngen? Ja, denn durch die wertvollen und feuchtigkeitsspenden Inhaltsstoffe wird die Haut gestrafft und revitalisiert. Somit ist Kokosöl Kosmetik zur Gesichtspflege und medizinisches Wirkmittel gleichermaßen. Mit Kokosnussöl sieht die Gesichtshaut einfach besser, glatter und einheitlicher aus und den Wimpern schadet es natürlich auch nicht!

Fakt #5 - Kokosöl gegen Krankheiten

Herpes ist hochansteckend und kann sich durch bloße Berührung der befallenen Stellen am Körper verbreiten. Daher sollte alles dafür unternommen werden, die Krankheit am Ausbreiten zu hindern. Dies kann beispielsweise durch das Auftragen von Kokosöl auf die betroffenen Stellen geschehen. Regelmäßig angewendet, bilden sich die Entzündungsherde des Herpes durch die antibakterielle Wirkung des Kokosöls schnell zurück und die Erkrankung wird immer weniger sichtbar. Die zusätzliche Einnahme von Kokosöl gegen Herpes kann die Wirkung noch unterstützen.
Kann Kokosöl Alzheimer und Demenz vorbeugen? Ja, denn Kokosöl hat sich als eines der besten Mittel erwiesen, um Demenz- und Alzheimer-Erkrankungen an ihrem Fortschritt zu hindern und sogar verloren gegangene Fähigkeiten zumindest teilweise wiederherzustellen. Ermöglicht wird diese Wirkung durch die Bereitstellung von Ketonen, die dem Gehirn Energie zuführen und somit das Absterben von Gehirnzellen verhindern. Im Gegensatz zu diversen Medikamenten, die bei Alzheimer und Demenz üblicherweise zum Einsatz kommen, ist Kokosöl auch noch frei von jeglichen Nebenwirkungen.
Fakt #6 - Kokosöl hilft beim Abnehmen
Die Erfahrung vieler Nutzer zeigt es: Mit Kokosöl abnehmen ist deutlich wirkungsvoller als viele Diäten und Nahrungsergänzungsmittel. Es besitzt keine Nebenwirkungen und hilft dem Körper, dauerhaft und langfristig abzunehmen, ohne dabei dem gefürchteten JoJo-Effekt zu unterliegen. Kokosöl ist somit bewiesenermaßen ein ideales Hausmittel zum Abnehmen, an seiner Wirkung gibt es kein Rütteln.
Fakt #7 - Kokosöl gegen Zecken
Statt die bekannten chemischen Zeckenmittel mit all ihren Nebenwirkungen zu verwenden, hilft Kokosöl als Mittel gegen Zecken ebenfalls sehr gut. Es muss zwar unter Umständen etwas öfter aufgetragen werden, bietet dafür aber einen völlig natürlichen Zeckenschutz sowohl für Menschen als auch für Tiere. Auch Bio Kokosöl gegen Zecken eignet sich sehr gut.

Fakt #8 - Kokosöl gegen Flöhe, Läuse und Milben
Die Bekämpfung von Ungeziefer wie Flöhe, Läuse und Milben stellt immer wieder ein großes Problem dar. Auch wenn der Mensch zumindest Flöhe und Läuse durch gute Hygiene in der Regel von sich fernhalten kann, leben in jeder Matratze Tausende von Milben, die zu einem echten Problem werden können. Die regelmäßige Anwendung von Kokosöl bei Mensch und Tier sorgt dafür, dass die Population lästiger Parasiten möglichst klein gehalten wird. Dabei wirken die Inhaltsstoffe des Kokosöl gleich doppelt: Der Geruch der Laurinsäure vertreibt die Tiere, während die antibakterielle Wirkung des Kokosöls dafür sorgt, dass die Brut zuverlässig abgetötet wird.
Fakt #9 - Kokosöl für Tiere
Kokosöl für Hunde, Katzen und Pferde ist ein äußerst wirksames Mittel gegen Zecken, Flöhe und anderes Ungeziefer (z. B. Grasmilben etc.), aber auch für die Fellpflege. Die starke Wirkung entfaltet sich sowohl bei der Einnahme als auch bei einer äußerlichen Anwendung. Es kann dabei jedes gute, native Kokosnussöl zum Einsatz kommen, am besten in Bio-Qualität. Sehr gute Erfahrungen haben viele Hundebesitzer darüber hinaus mit Kokosöl als Nahrungsergänzung für den Hund gemacht. Einfach ins Futter gemischt, entfaltet das wertvolle Öl schnell seine Wirkung und reguliert den gesamten Verdauungstrakt.

Um ehrlich zu sein, hätte ich niemals gedacht, dass Kokosöl so ein alleskönner ist! Ich finde es wirklich toll, in wievielen bereichen es anzuwenden ist :)
Um die vollständigen Artikel zu jedem Fakt zu lesen, schaut auf der Seite http://www.kokosoel.info/ vorbei! :) 

Schaut euch auch mein Video extra zu dem Thema an wenn ihr lust habt! :)


Bis dann❤❤

wallpaper-1019588
Wärmepumpe: Die Alternative zur Gasheizung?
wallpaper-1019588
Walnussbaum pflanzen und pflegen: der Hausbaum im Garten
wallpaper-1019588
Neues Terrassendach – Was ist zu beachten?
wallpaper-1019588
Koreanische Hundenamen