8-jähriges muslimisches Kind vom Schuldirektor geohrfeigt und von der Polizei verhört. Der Vorwurf lautet: “Terrorismusverherrlichung”

8-jähriges muslimisches Kind vom Schuldirektor geohrfeigt und von der Polizei verhört. Der Vorwurf lautet: “Terrorismusverherrlichung”

Der Direktor dieser Schule in Nizza soll den Achtjährigen geohrfeigt haben und eine Anzeige gegen ihn erstattet haben (Foto: AFP)

In Frankreich wurde ein 8-jähriges muslimisches Kind von seinem Schuldirektor geohrfeigt und von der Polizei verhört, weil er sich geweigert haben soll bei einer Schweigeminute für “Charlie Hebdo” mitzumachen und auf die Frage, ob er Charlie Hebdo sei, geantwortet haben: “Ich bin nicht Charlie. Ich bin auf der Seite der Terroristen“. 
Die Schule hat danach wegen “Terrorismusverherrlichung” eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Polizei verhörte das Kind und seinen Vater.
Der Anwalt des Achtjährigen verurteilte diese harte Vorgehensweise gegen das Kind: “Das Kind werde durch das Polizeiverhör „traumatisiert“, dabei habe es nichts Böses getan. Das ist staatlicher Rassismus“, so der Anwalt Sefen Guez Guez.
Scharfe Kritik an die Schule übte auch die Gemeinschaft gegen die Islamophobie in Frankreuch (GGIF). “Es ist sehr schockierend, dass die Schule ein Kind so behandeln kann. Dieses Verhalten spiegelt die Gesellschaft wieder in der wir leben und die hysterische Atmosphäre nach dem Pariser-Anschlag”, sagte Elsa Rayk, Sprecher der Organisation. “Was noch schockierender ist, ist der physische und psychische Druck auf das Kind und wir wissen, dass es nur geschieht, weil er Muslim ist und das ist nicht akzeptabel”, fügte Rayk hinzu. Die Familie erstattete Anzeige gegen den Schuldirektor, der den Jungen geohrfeigt und dessen Kopf gegen eine Tafel geschlagen haben soll.

In Frankreich sind seit den Terroranschlägen mehr als 200 Verfahren wegen „Terrorismusverherrlichung“ eröffnet worden. Auch der Komiker Dieudonné wurde verhaftet. Die Polizei hat ihn nach einem Facebook-Post festgenommen. Nach dem Anschlag auf die Satirezeitung “Charlie Hebdo” schrieb er: “Ich fühle mich wie Charlie Coulibaly”.

Quellen:
www.amerikaninsesi.com
rt.com
www.newsweek.com
RP
GGIF


8-jähriges muslimisches Kind vom Schuldirektor geohrfeigt und von der Polizei verhört. Der Vorwurf lautet: “Terrorismusverherrlichung”

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte