7 Dinge über Fliegenpilze …

Am Wochenende habe ich diese schönen Fliegenpilz Exemplare am Wegesrand entdeckt und mir fiel sofort die Warnung aus meiner Kindkeit ein, das sie tödlich giftig sind.

Zuhause habe ich erstmal nachgeschlagen, was es mit diesem geheimnisumwitterten Pilz tatsächlich auf sich hat.

missherzfrischs_makro_fliegenpilz

1. Ganz entgegen meines bisherigen Wissens ist er nicht tödlich giftig, sondern man muss wahrscheinlich schon mehr als 100g frische Pilze essen, damit die tödliche Wirkung eintritt. Das Gift sitzt hauptsächlich unter der roten Haut. Wenn man sie schält und 24 Stunden in Buttermilch einlegt, soll er danach gebraten werden können…

2. Angeblich ist er zu seinem Namen gekommen, weil er als Fliegenfalle diente, indem man den Pilz in kleine Stücke schnitt und in gezuckerte Milch einlegte. Die Fliegen schienen tot umzufallen. Je nachdem wie hoch die Dosierung des Giftes war, wurden sie aber nur kurz betäubt und flogen später weiter…

missherzfrischs_makro_fliegenpilz_ganz

3. Die weißen Tupfen, die ihn so charakteristisch machen, können von starken Regen einfach abgespült werden, da sie nur ein Teil der Hülle sind, die den Pilz in seiner Jugend schützt.

4. Eigentlich sieht er ja ganz harmlos aus – im Mittelalter jedoch wurde der Fliegenpilz für ein Symbol des Wahnsinns gehalten. Wer vom Fliegenpilz gegssen, geraucht oder  ihn zu sich genommen hat, bekam plötzlich Halluzinationen. Das ist wohl auch der Grund, warum er im Volksmund den Namen Narrenpilz hat.

missherzfrischs_makro_fliegenpilz_02

5. Ebenfalls wohl ein Gerücht aus dem Mittelalter ist es, das Hexen sich aus dem Fliegenpilz ihre Flugsalbe herstellten…

6. Ein Mythos der Germanan lautete, das überall da Fliegenpilze wachsen würden, wo der Schaum aus dem Maul von Wotans Pferd auf die Erde getropft sei. Da der Fliegenpilz auch die Aggressivität steigern kann, schreibt man ihm zu, das er für die berüchtigten Wutausbrüche der Berserker verantwortlich gewesen sein soll…

missherzfrischs_makro_fliegenpilz_hell

7. In  Sibirien war der Fliegenpilz besonders bei den Schamanen sehr beliebt. Sie sammelten den Fliegenpilz, um sich damit in Ekstase zu versetzen. Sie nannten ihn das materialisierte göttliche Fleisch, das den Konsumenten mit der spirituellen Welt verschmelzen lässt…

Wußtet ihr übrigens das es sogar ein Fliegenpilz-Museum gibt?
mit 322 Beiträgen über den Fliegenpilz…

Mehr Montagsmakrofotos bei Steffi, Laura und beim Macro Monday
More Mondaymacrophotos at Steffi, Laura and Macro Monday

Ich werde den Fliegenpilz ganz sicher nicht ausprobieren und sammle weiterhin nur Steinpilze und Maronen. Trotzdem ist er einfach schön anzusehen. Und ihr? Seid ihr exerimentierfreudig?

Eure Miss Herzfrisch

wallpaper-1019588
Norwegian schließt seinen Standort in Son San Joan
wallpaper-1019588
Daily Business for a VFX Artist: Interview with Nico Teetz of YAGER Development
wallpaper-1019588
Auf nach Afrika!
wallpaper-1019588
Die Mausis veröffentlichen den Weihnachtssong „A Mausi Christmas“
wallpaper-1019588
Feinwerk - Markt für echte Dinge 2019
wallpaper-1019588
Ölmühle Oli Son Catiu
wallpaper-1019588
#240 Bücherregal - Jaspers letzter Flirt(Kurzrezension)
wallpaper-1019588
Tausende Menschen genießen die Nit de l´Art in Palma