6 von 10 Spaniern kennen die Verordnung über den Fahrradverkehr nicht

Die Anwesenheit von Radfahrern auf den Straßen, insbesondere am Wochenende und in den Sommermonaten, hat die Generaldirektion Verkehr (DGT) veranlasst, eine spezielle Kontrollkampagne für diese gefährdete Gruppe durchzuführen, um die Zahl der Unfälle zu verringern und ihre Sicherheit zu erhöhen, indem sie die Einhaltung der Verkehrsregeln durch alle Verkehrsteilnehmer überwacht und kontrolliert.

So ist die Verkehrsgruppe der Guardia Civil angewiesen, die Überwachung und Kontrolle während des Wochenendes auf den Fernstraßen, die eine hohe Verkehrsaufkommen von Radfahrern aufweisen, sowie auf den geschützten Radwegen zu verstärken und sich dabei auf die Einhaltung der Regeln zu konzentrieren, die sich auf den seitlichen Abstand für Überhol-, Geschwindigkeits- und Anti-Regulierungsmanöver beziehen.

Spaniern kennen Verordnung über Fahrradverkehr nicht

Auch auf diesen Straßen sowie auf den Zufahrtsstraßen zu den von dieser Gruppe am häufigsten frequentierten Strecken wird die vorbeugende Kontrolle von Alkohol und Drogen verstärkt.

Neben der Anwesenheit der Agenten auf der Straße werden sie auch aus der Luft mit den der DGT zur Verfügung stehenden Hubschraubern beobachtet, so dass die Koexistenz der Radfahrer mit dem Rest der Fahrzeuge ausreichend ist.

Laut dem neuesten Fahrradbarometer (2017) nutzen mehr als 8,5 Millionen Bürger das Fahrrad wöchentlich (ohne diejenigen, die es nur am Wochenende benutzen) – eine Zahl, die mit der Zeit wächst. Eine weitere Schlussfolgerung aus dem Barometer, wie das DGT-Magazin erklärt, lautet, dass sechs von zehn Spaniern die Regeln für den Fahrradverkehr nicht kennen, darunter vier von zehn Fahrradnutzern, weshalb die Agenten während der Kampagne die Fahrer daran erinnern werden, anzuhalten und die einzuhaltenden Regeln zu ermitteln, unabhängig davon, ob Sie ein Fahrradfahrer oder ein Fahrer eines anderen Fahrzeugs sind.

Überholen von Radfahrern

Das Verkehrssicherheitsgesetz legt fest, dass das Fahrzeug vor einem Radfahrer oder einer Gruppe von Radfahrern einen Teil oder die gesamte Fahrspur neben oder gegenüber der Fahrbahn einnehmen muss, die durchgehende Linie passieren darf, immer unter Sicherheitsbedingungen und mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern.

Es ist verboten, einen Radfahrer zu überholen, wenn dieses Manöver den Fortschritt der Radfahrer sowohl in der gleichen Richtung als auch in der entgegengesetzten Richtung des zu überholenden Fahrzeugs gefährden oder behindern könnte.

Es ist auch ratsam, vor dem Überholen die Geschwindigkeit, mit der das Fahrzeug fährt, zu reduzieren, um den Radfahrer auf sicherere Weise zu überholen und so Überraschungen für den Radfahrer zu vermeiden.

Kreisverkehre

Radfahrer haben Vorrang vor Kraftfahrzeugen, wenn der erste, der in einer Gruppe fährt, bereits mit der Überfahrt begonnen hat oder in einen Kreisverkehr eingetreten ist. Das heißt, wenn Radfahrer in Gruppen fahren, werden sie als eine einzige mobile Einheit der vorrangigen Überquerungseffekte betrachtet, da auf diese Weise ihre Sicherheit erhöht wird.

Duale Fahrbahnen und Autobahnen

Auf Schnellstraßen dürfen sie nur am Rande fahren, sofern sie über 14 Jahre alt sind und nicht durch das entsprechende Schild ausdrücklich verboten sind. Darüber hinaus wird das Überholen zwischen Radfahrern der gleichen Gruppe nicht berücksichtigt. Radfahrern ist es verboten, auf Autobahnen zu fahren.

Schutzhelm

Das Tragen eines Helmes ist auf Fernstraßen für alle Fahrradfahrer Pflicht. Auf Stadtverkehrsstraßen ist das Tragen von Helmen für Kinder unter 16 Jahren vorgeschrieben, unabhängig davon, ob sie Fahrer oder Insassen z.B. eines Fahrradanhängers sind. Für Personen über 16 Jahren ist es nicht obligatorisch, obwohl Traffico die Verwendung empfiehlt.

Sichtbarkeit von gefährdeten Nutzern

Sie ist für Radfahrer sowohl auf der Straße als auch in städtischen Gebieten obligatorisch, die Verwendung von Front- und Rückstrahlern am Fahrrad sowie die Verwendung eines reflektierenden Kleidungsstücks bei Nachtfahrten oder in Situationen schlechter Sicht.

Alkohol und Drogen

Radfahrer sowie andere Fahrer anderer Fahrzeuge sind verpflichtet, sich Alkohol- und Drogentests zu unterziehen, wenn sie einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen werden, an einem Verkehrsunfall beteiligt sind oder eine Straftat begangen haben. In diesen Fällen wird nur die Verwaltungsstrafe angewendet, nicht der Abzug von Punkten, da diese mit einem Führerschein verbunden sind.

Einhaltung der Regeln

Radfahrer müssen die übrigen Vorschriften der Verkehrs- und Straßensicherheitsgesetzgebung einhalten, insbesondere wenn sie sich in der Nähe von Fußgängern aufhalten.

Foto: Christian Wetzel

6 von 10 Spaniern kennen die Verordnung über den Fahrradverkehr nicht9.9 (99.42%) | 548 Bewertung[en]
Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

wallpaper-1019588
Schwedisches Design trifft auf schwedisches Design - Apfelbäckchen im Möbelhaus mit Ebbe + Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Unterschrift mit Paraphe – Schriftform gewahrt?
wallpaper-1019588
Gutenberg – der neue WordPress Editor
wallpaper-1019588
Wie rauchen deinen Zyklus beeinflusst
wallpaper-1019588
Huckleberry Gin & Käse
wallpaper-1019588
Nachhaltig leben mit Baby
wallpaper-1019588
Was bedeutet RTP bei Online Slots?
wallpaper-1019588
Neues Logo und keine Tasty Treats mehr ab Android 10