5. Woche mit Kleinkind-Zwillingen

Sonntag: Von den Nächten mag ich schon gar nicht mehr sprechen. So gut wie sie in der ersten Jahreshälfte geschlafen haben, genauso schlecht wenn nicht noch schlechter schlafen sie aktuell. Stündlich oder alle zwei Stunden muss ich runter weil einer von beiden weint. Es ist kein Hunger, keine volle Windel, nichts erkennbares. Ich vermute sie träumen einfach schlecht. So müde wie ich aktuell bin, war ich nicht mal in den ersten Wochen nach der Geburt. Könnte vielleicht daran liegen, dass ich in den ersten Wochen den Schlaf tagsüber nachholen konnte. Das fehlt jetzt. Die zwei schlafen tagsüber 1x, mehr nicht. Und auch da nur so zwischen 40-70min. Diese Zeit nutze ich dann um einiges im Haushalt zu schaffen, was sonst liegen bleiben würde. Den Sonntag haben wir aber mal ganz entspannt verbracht und Haushalt Haushalt sein lassen.

Montag: Gefühlt wird aktuell jede Nacht noch schlimmer. Diese Nacht war ich ab 3 Uhr eigentlich durchgehend im Kinderzimmer. Irgendwann habe ich mir aus der Kuschelecke ein Kissen und eine Decke geholt und immer ein paar Minuten vorm Kinderbett auf dem Boden geschlafen um überhaupt schlaf zu bekommen. Ja auch keine optimale Lösung, aber mein Mann brauchte seinen Schlaf. Vormittags ließen wir deshalb auch alles sehr ruhig angehen. Während des Mittagsschlafs der zwei habe ich schnell das Mittagessen vorbereitet und mich selbst dann auch nochmal 20 Minuten hingelegt. Am Nachmittag waren wir dann noch kurz ein paar Besorgungen machen.

Dienstag: Die erste Nacht seit gut einem Monat, in der durchgeschlafen wurde! Man war das erholsam!  Am Vormittag waren wir verabredet. Die Kinder hatten Spaß und wir Mütter konnten etwas quatschen. Im Anschluss haben die Zwillinge ihren Mittagsschlaf im Auto gemacht, da sie extrem müde waren. Ich bin dann extra einen kleinen Umweg gefahren, sodass sie zumindest 45 Minuten geschlafen haben. Als sie wach wurden, gab es erstmal etwas Brot und Obst. Warm gegessen haben wir erst am Nachmittag, das hatte zeitlos einfach besser gepasst. Um halb vier hat uns dann das Krankenhaus angerufen. Der OP-Termin wurde auf Grund eines dringenderen Falls verschoben. Leider erst auf den 22. Februar… Nun heißt es also nochmal knapp vier Monate warten. Ärgert uns etwas, aber ändern können wir es ja doch nicht. Noch ist Viktoria ja zum Glück nicht beeinträchtigt. Gegen 18 Uhr sind dann beide eingeschlafen.

Mittwoch: So da keine OP stattfindet und der Papa trotzdem frei hat, machen wir uns einfach mal einen schönen Tag. Wir haben viel zusammen gespielt und gekuschelt. Viel mehr war auf Grund des schlechten Wetters nicht möglich.

Donnerstag: Die Kinder sind wie in den letzten Tagen gegen 6:30 Uhr wach geworden. Vormittags habe ich versucht nebenbei ein bisschen Haushalt zu machen, was sich aber als schwierig herausstellte… Die beiden haben nämlich gelernt, wie man auf unsere Esstischstühle klettert… Von dort kommt man natürlich prima überall ran… Ich hatte also kaum eine ruhige Minute. Von 11:10 Uhr bis 12:20 Uhr haben die zwei Mittagsschlaf gehalten. Das ist in den letzten Tagen auch eine ziemlich feste Zeit geworden. In der Zeit kann ich dann in Ruhe das Mittagessen kochen. Am Nachmittag haben wir dann noch Besuch von einer Freundin und dessen Tochter bekommen. 



wallpaper-1019588
Run Hide Fight – dieser Titel ist Programm
wallpaper-1019588
Langenscheidt kürt “Cringe” zum Jugendwort 2021
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Rechtsextremismus auf der Frankfurter Buchmesse?
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World