5 gute Gründe Sport zu machen und Abnehmen gehört nicht dazu

Okay, wir wollen ehrlich sein, viele nutzen Sport als Mittel zum Zweck: Abnehmen! Möglichst viel, möglichst schnell und wenn irgendwie zu organisieren: mit möglichst geringem Aufwand.

Ich könnte jetzt natürlich auch erzählen, dass Sport deine Haut strafft und du immer ein rosiges Gesicht hast, weil du dadurch so wunderbar durchblutet bist. Wie gesagt, ich könnte! Aber hast du auch schon mal an dich selbst gedacht? Klar, dein Körper ist auch “du selbst”, aber wir wollen ehrlich sein, die meisten machen Sport um sich dem vermeintlichen allgemeinen “Idealbild” anzupassen.

Deshalb erzähle ich dir heute, warum Sport für dich und deine Persönlichkeit wichtig ist!

Sport 1. Agressionen abbauen
Wer kennt das nicht, du kommst genervt aus der Uni/Schule oder von der Arbeit und hast  richtig die Nase voll. Am liebsten würdest du dich aufs Sofa legen, fernsehen und dabei Ben & Jerrys löffeln. Okay, ist ne Maßnahme. Aber fühlst du dich danach wirklich besser? Ja okay, ich geb zu: für den Moment auf jeden Fall! Aber ich geb dir keine 2 Stunden und du bereust den Konsum von einer Tonne Eis, denn jetzt fühlst du dich dick und träge. Mit Sport wäre das jetzt nicht passiert, könnte ich klugscheißen, aber ich korrigiere mich: mit Sport, kannst du auch ohne schlechtes Gewissen Ben & Jerrys futtern und wenn du dich vorher richtig ausgepowert hast, brauchst du es nicht mehr! Meistens geht es mir so: ich bin total genervt von xy, hab auch gar keine Lust auf Sport, aber raffe mich trotzdem auf. Was will ich währenddessen? Ich träume von Salat und meistens von Äpfeln. Ich weiß, verrückt, aber ist so. Danach habe ich meistens so richtig Lust auf eine große Schüssel Salat mit frischen Früchten, ebenfalls sehr beliebt: Ofengemüse! Nach dieser leckeren Portion reichhaltigem Gemüse kann ich natürlich noch Eis naschen, wenn ich das möchte.

2. Selbstliebe
Keiner schafft es, seinen Körper zu lieben, ohne zu wissen, zu was er alles im Stande ist. Dankbar dafür zu sein, was er täglich für dich tut. Dankbar dafür, dass du rennen darfst, Squats bis zum Boden durchführen kannst oder bei einem Ballspiel in der Lage bist, den Ball im Flug zu fangen. Aber unsere Gesellschaft sieht das nicht und es steht auch nicht im Vordergrund. Wir erwaten ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft, Flexibilität sowie optischer Perfektion. Ist unser Bauch nicht so straff und muskulös, hassen wir ihn (du kannst hier jeden x-beliebigen Schwachpunkt einsetzen). Sport setzt aber genau da an, klar von 2 Einheiten wird dein Körper nicht stählern, aber du lernst, was dein Körper zu leisten im Stande ist. Du freust dich, über jede Entwicklung, auch wenn nur du allein sie am Anfang erkennen kannst. Jeder Burpee mehr, jeder Liegestütz ist eine Entwicklung und du freust dich darüber! Gibt es ein schöneres Gefühl?

3. Kontakte
Ich gestehe, ich bin nicht so der MEGA Kontakte-Knüpfer im Fitnessstudio. Aber ich verspreche: du kannst der introvertierteste Mensch auf der ganzen Welt sein, aber du wirst es nicht schaffen, dauerhaft in ein Fitnessstudio zu gehen oder in einen Fitnesskurs ohne Kontakte zu knüpfen. Gerade wenn du in eine neue Stadt ziehst, ist es der einfachste Ort Menschen kennenzulernen. Das muss nicht gleich die große Liebe oder die beste Freundschaft sein, aber vielleicht ermöglichen sich durch diese Person wieder neue Kontakte. Ich denke, es ist klar, was ich darstellen möchte :-)

4. Besserer Schlaf
Ausgeglichener Körper und Geist = besserer Schlaf. Klappt nicht immer (habe ich hier bereits darüber berichtet), aber in den meisten Fällen. Das soll nicht bedeuten, dass du durch deinen Alltag nicht ausgelastet bist, denn oft ist genau das Gegenteil der Fall. Deine Gedanken drehen sich im Kreis, viele Fragen kommen auf und du kommst einfach nicht zur Ruhe. Sport und ein warmes Glas Milch können hier wahre Wunder wirken. Außerdem schläfst du tiefer, was natürlich ein höheres Maß an Entspannung für deinen Körper bedeutet. Wichtig: Nicht gerade ein Hiit-Training direkt vor dem Schlafen gehen absolvieren, denn das kann auch eine gegenseitige Wirkung haben.

5. Depression bewältigen
Sport schüttet Glückshormone aus, das ist bekannt und weiß wirklich jeder. Aber genau diese Hormone können dir helfen, aus einer depressiven Verstimmung rauszukommen. Ich möchte hier aber ganz klar betonen: leidest du an Depressionen, benötigst du dringend eine ärztliche Betreuung! Ich spreche hier lediglich von depressiven Verstimmungen, die z.B. durch den Winter und die dauerhafte Dunkelheit entstehen können. Sport kann wirken wie ein Antidepressivum und wenn du den Sport noch nach draußen verlegst, wirkt sich zusätzlich das Licht positiv auf deinen Körper und dein Wohlbefinden aus.

Was sind für euch gute Gründe um Sport zu treiben, mal ganz abgesehen vom “Abnehm-Effekt”? Verfolgt ihr vielleicht sogar bestimmte Ziele wie z.B. Intensiver und besser schlafen zu können?


wallpaper-1019588
[Comic] Ein Sommer am See
wallpaper-1019588
Buchteln
wallpaper-1019588
2 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap