5 Dinge, die dich davon abhalten deine Träume zu leben

In den letzten Monaten gab es viele Höhen und Tiefen. Ich habe öfters darüber nachgedacht, meine Träume über Bord zu werfen und mich dem ganz normalen Alltag zu beugen und mir einen “richtigen” Job zu suchen.

So vieles wäre einfacher. Jeden Monat würde mein Gehalt aufs Konto wandern. Ich müsste mir keine Sorgen darum machen, ob ich nächsten Monat noch liquide bin oder nicht. Alles wäre irgendwie abgesicherter. Nur glaube ich nicht an Sicherheiten. Ich denke, dass Sicherheiten einfach nur ein super Business sind. Desto ängstlicher wir sind, umso verdienen die ollen Geier da oben. Mir kamen also immer wieder Gedanken, an die ich eh nicht glaube.

Zum Glück hielten diese Gedanken nie lange an, da ich in dieser kurzen, aber etwas verwirrenden Phase immer wundervolles Feedback von euch erhielt. Die emails haben mich jedes mal so sehr berührt, dass ich wusste wofür ich all das tue und auch nicht aufgeben sollte. Danke dafür!!!

Für Träume muss man manchmal hart arbeiten und auch Ausdauer haben. Ich glaube kaum, dass es Menschen gibt, die ihre Träume von heute auf morgen erreicht haben. Das wäre ja auch viel zu einfach. Fast schon langweilig.

Wenn du aber an deinen Träumen festhältst, du deinem Gefühl und dem Leben generell vertraust, dann fügen sich viele Dinge fast schon von alleine.

Und das allerwichtigste:

Lass dich von keiner der Punkte abhalten, das zu tun, was du schon immer wolltest:

Die Angst vor dem Versagen

Von klein auf wachsen wir mit Angst auf. In der Jugend sind es Dinge, wie nach einem Date fragen oder einem Sportverein beizutreten. Umso älter wir werden, desto größer werden unsere Ängste und fataler unsere Entscheidungen etwas nicht zu tun – unsere geheimen Sehnsüchte und Leidenschaften auszuleben. Einfach das zu tun, was uns wirklich glücklich macht.

Überleg dir was schlimmstenfalls passieren könnte. Kalkuliere das Risiko ein und tu es trotzdem! Wenn du es nicht versuchst, wirst du niemals wissen, wie es sich anfühlt, das du kriegen was du wirklich willst.

“Everything you want is on the other side of fear.”- Jack Canfield

Auf negatives hören

Egal ob es deine innere Stimme ist, die dir immer wieder sagt, dass du etwas nicht kannst oder oder dein besorgtes Umfeld – höre nicht drauf! Sie rauben dir dein Selbstvertrauen und deinen Willen. Wenn du Menschen um dich herum hast, die der Meinung sind, dass du spinnst, teile deine Gedanken nicht mehr mit ihnen. Finde Menschen, die nach ähnlichem streben und tausche dich mit ihnen aus.

Wenn es deine eigene Stimme ist, die dich mit Negativem zumüllt, dann ändere etwas daran! Jeder von uns kann lernen seine Gedanken zu steuern. Es ist anfangs nicht einfach, doch mit der Zeit wird es aber immer leichter und deine Gedanken ändern sich. Wenn dann etwas negatives in deinem Kopf auftaucht, nimmst du es wahr, schenkst dem aber keine Bedeutung mehr.

Beseitige außerdem folgende Worte aus deinem Vokabular:

“Ich kann nicht…WEIL… .”

“Ich wünschte,…ABER… .”

“WENN ich das oder das hätte, DANN würde ich… .”

Wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, dann weißt du selbst, dass es nur Ausreden sind!

Nach Perfektion streben

Es wird nichts im Leben geben, dass perfekt läuft. Muss es das überhaupt? Warum sollten nicht 70% oder 80% ausreichen, wenn du damit glücklich sein kannst? Sowas ist nur unnötiger Stress und macht keinen Sinn.

Nach Perfektion zu streben, hält dich nur davon ab, mit etwas anzufangen. Wenn du erst mal anfängst und dann in dem Prozess bist, dann wirst du besser und besser in dem was du tust.

Die Vergangenheit über dein Leben bestimmen lassen

Jeder von uns hat eine Vergangenheit, was bedeutet, dass jeder irgendwelche Ängste hat und sein Päckchen zu tragen hat. Fehler zu machen, um aus Erfahrungen zu lernen gehört zum Leben dazu. Lass die Vergangenheit aber nicht über dein Leben bestimmen! Nur weil Dinge in der Vergangenheit passiert sind, heißt es noch lange nicht, dass sie wieder passieren müssen.

Vielleicht hattest du schon mal ein Business und bist gescheitert. Lerne aus den Fehlern, die du damals gemacht hast, um es diesmal besser zu machen.

Die erfolgreichsten Menschen haben Misserfolge hinter sich und lernten immer wieder aufzustehen.

Das selbe gilt für Beziehungen. Vielleicht hattest du schon die eine oder andere schmerzhafte Erfahrung. Warum sollte es mit deinem nächsten Partner aber wieder genauso sein? Lerne aus der Vergangenheit und schließe dann mit ihr ab!

Den Regeln des Systems folgen

Ja ja..mein Lieblingsthema ;)

Du wählst einen Beruf, den dir deine Lehrer, Eltern oder das Arbeitsamt vorschlagen oder machst einfach das, was fast jeder macht. Auch wenn es dir keinen Spaß macht. Unsere Bildung zerstört die Kreativität vieler Menschen, nimmt ihnen ihre Talente und lässt alle gleich sein. Alle lernen das selbe und werden gleich bewertet, obwohl jeder Mensch individuell ist. Also keine Chance sich frei zu entfalten.

Dann lebst du dein Leben lang nach Vorstellung anderer und bist unglücklich damit, weil du dich nicht traust für deine Träume und Sehnsüchte zu kämpfen. Letztendlich wartest du dann auf deine Rente, denn dann ist es ja an der Zeit zu leben.

Fuck the System! Hör auf deine innere Stimme und vertrau ihr. Geh deinen eigenen Weg und gib niemals auf!

Denn es ist wert für seine Träume zu kämpfen.

Sei mutig und glaube an deine Träume!

 


wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Schneeschaum“
wallpaper-1019588
Wutrichter weggebloggt
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
Klimaschutz bedeutet für die Politik Volksabzocke und Gesellschaftsumbau
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄 Türchen Nr. 15
wallpaper-1019588
Kekstraditionen auflockern
wallpaper-1019588
Argentinien – die besten Strände in der Nähe von Buenos Aires