3./4. Mai: 4. Chemnitzer Blues-Festival

3./4. Mai: 4. Chemnitzer Blues-Festival

„Ladies sing the Blues“: Unter diesem Motto steht das 4. Chemnitzer Blues-Festival. Erstmals geht die Veranstaltung gleich über zwei Tage und präsentiert sechs ganz unterschiedliche Bands und Künstler im Kulturkaufhaus Tietz (Moritzstraße 20).

Geprägt ist das Programm von vier stimmgewaltigen aber sehr unterschiedlichen Frontfrauen: Mennana Ennaoui stammt ursprünglich aus Marokko und ist unter anderem schon mit der Weltmusikband Dissidenten und dem German Blues Projekt aufgetreten. Die aus Houston in Texas stammende und mit diversen Preisen hochdekorierte Sängerin Diunna Greenleaf (Foto: Karsten Spehr) wird mit ihrer Band Blue Mercy ihre Mixtur aus Blues, Soul, Jazz und Gospel präsentieren. Oft feiert man die Sängerin als Nachfolgerin von Koko Taylor. Die polnische Gitarristin und Sängerin Magda Piskorczyk vereint in ihrer Musik Einflüsse aus Amerika ebenso wie aus Afrika. Ihr 2011 erschienenes Doppelalbum „Afro Groove“ war bei der Wasser-Prawda das Live-Album des Jahres. Die aus South Carolina stammende Wanda Johnson wird erst zum zweiten Mal überhaupt in Deutschland auftreten. Und schon ihr erstes Konzert fand in Chemnitz statt. (Der dritte Auftritt ist dann wenig später beim Festival in Eutin.) Die Sängerin steht in der Tradition von Irma Thomas und bringt starke Souleinflüsse in den Blues mit ein.

Und dann sind dann noch die Auftritte von Lance Lopez mit seinem Trio und von anDers aus Chemnitz. „The Killer Guitar from Texas“ wird mit seinem Trio das Festival abeschließen. Und die elfköpfige Chemnitzer Band um Silvio Clauß mit vollem Bläsersatz und zwei Sängerinnen wird zum Beginn der zwei Tage ihr Debütalbum vorstellen: Straighte Rockmusik mit Blues und Souleinflüssen und Lieder mit deutschen Texten.


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?