3. Meine Anthologie 81: Der Spruch

Ernst Stadler: Der Spruch

In einem alten Buche stieß ich auf ein Wort,
Das traf mich wie ein Schlag und brennt durch meine Tage fort:
Und wenn ich mich an trübe Lust vergebe,
Schein, Lug und Spiel zu mir anstatt des Wesens hebe,
Wenn ich gefällig mich mit raschem Sinn belüge,
Als wäre Dunkles klar, als wenn nicht Leben tausend wild verschlossne Tore trüge,
Und Worte wiederspreche, deren Weite nie ich ausgefühlt,
Und Dinge fasse, deren Sein mich niemals aufgewühlt,
Wenn mich willkommner Traum mit Sammethänden streicht,
Und Tag und Wirklichkeit von mir entweicht,
Der Welt entfremdet, fremd dem tiefsten Ich,
Dann steht das Wort mir auf: Mensch, werde wesentlich! 

In: Menschheitsdämmerung. Symphonie jüngster Dichtung. Hg. Kurt Pinthus. Berlin: Rowohlt 1920, S. 145.

Das Gedicht von Stadler kenne ich schon lange, bin ihm zuerst vor mehr als dreißig Jahren begegnet, in der Reclamausgabe der Anthologie „Menschheitsdämmerung“ (Reclam Leipzig 1968, eine Bibel für den Lyrikleser zum Preis von 2,50 Mark der DDR). In der letzten Zeit lief es mir mehrmals über den Weg – u.a. in der Originalausgabe in dem Band „Der Aufbruch“ von 1914 (im Nachlaß von Wolfgang Koeppen). Eigentlich ist es ein geheimes Motto dieser Anthologie.

Folgt der Spruch von Angelus Silesius, auf den es sich offensichtlich bezieht.

Angelus Silesius (Johannes Scheffler) 1624-1677

30. Zufall und Wesen.

Mensch werde wesentlich: denn wann die Welt vergeht /
So fällt der Zufall weg / das wesen das besteht 

Aus: Angelus Silesius: Cherubinischer Wandersmann (1657). Die Epigrammsammlung in der Fassung von 1675 besteht aus sechs Büchern mit 1676 Texten, zumeist Epigrammen. (Das vorstehende ist das 30. im 2. Buch)

Das Wort „Wesen“ ist das letzte im abschließenden sechsten Buch:

263. Beschluß.

Freund es ist auch genug. Jm fall du mehr wilt lesen /
So geh und werde selbst die Schrifft und selbst das Wesen.



wallpaper-1019588
Zeit für Liebe und Gefühl
wallpaper-1019588
Backst Du heut nicht backst Du morgen – Rustikale Brötchen „no knead“
wallpaper-1019588
Filme ohne Farbe: NOSFERATU (1922) von Friedrich Wilhelm Murnau
wallpaper-1019588
helfen
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit