3 Fragen an Lisa vom Veggie Guide Housetrip.de

Viele von uns haben bereits auf Urlaubsreisen in fremden Städten vergeblich nach einem veganen oder vegetarischen Restaurant gesucht. Genau diesem Problem nimmt sich nun der Veggieguide Housitrip.de an. Dort findet man zunächst für die Metropolen Paris, London und Haburg nützliche Restaurantempfehlungen. Zum Launch der Plattform haben wir mit Lisa vom Veggie Guide ein kleines Interview geführt.

1. Was ist der Veggie Guide und wie seid Ihr auf diese Idee gekommen?

Die Idee zum Projekt enstand aus dem gängigen Klischee heraus, dass es Vegetarier und vor allem Veganer schwierig haben, während eines Städtetrips oder im Ulaub dem kleinen Hunger entgegenzuwirken. Dass das völliger Unsinn ist, beweist der kürzlich von HouseTrip veröffentliche Veggie Gourmet-Reiseführer. In Kollaboration mit rund 60 namenhafte Food-Blogger aus drei Metropolen, stellt der Veggie Guide Alternativen vor, bei denen Interessierte in London, Paris und Berlin ruck zuck ein veganes Leckerli auf die Hand herbekommen können: praktisch, schnell und lecker.

2. Was muss ein Veganer bei Reisen beachten und welche 3 Tipps habt ihr für einen Vegan Vereisenden?

Die folgenden 3 Tipps stammen von Attila Hildmann*, der einer der bekanntesten deutschen Chefkochs für veganes Essen ist:
1) Da man sich nach der Ankunft in einer fremden zunächst einmal mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut macht, bietet sich für die erste Mahlzeit der obligatorische Abtecher in den Bio-Supermarkt an: „ Ich suche einfach nach Bioläden und kaufe mir dann dort frische Zutaten für ein Sandwich oder ein Müsli – zum Beispiel Nussmousse, Tofu mit Basilikum, frische Tomaten, Vollkornbrötchen und Mandelmilch. Das ist für mich die beste Quelle aktuell und macht mich satt und glücklich!“ (Attila Hildmann)
2) Unter allen europäischen Metropolen bietet sich Berlin als bestes Ausflugsziel für vegane Foodies an, die gerne mal Großstadtluft schnuppern möchten: „Berlin hat sich zu der europäischen Vegan-Metropole Nummer eins entwickelt.“ (Attila Hildmann)
3) Tolle Märkte mit umpfangreichen veganem Essen findet ihr in der Goethestraße (Charlottenburg) und auf dem Winterfeldtplatz (Schöneberg) in Berlin.

*(Zur Person: Der Berliner Attila Hildman lebt vegan und ist deutscher Veggie-Kochprofi, der nebenbei bereits sechs Kochbücher veröffentlicht hat. Attila Hildmann steht in der deutsche Food-Community für eine bewusste, alternative Lebensweise . Der Firma HouseTrip stand er in einem Interview für den kürzlich veröffentlichen Veggie Guide Rede und Antwort.)

3. Was sind eure 3 veganen Lieblingsrestaurant, wo sollten wir unbedingt mal essen gehen?

- „Bis Yarok“ (für veganes Street-Food, vor allem die Falafel)
– „La Mano Verde“ (einfach weil es das beste undzugleich erste vegane restaurant in Berlin ist)
– „Cafe Morgenrot“ auf der Kastanienallee (P-Berg; vor allem am Wochenende für einen ausgiebigen, alternativen Brunch ; vegan & vegetarisch)

Vielen Dank für das interessante Interview!


wallpaper-1019588
Erste Bilder zum kommenden Film von Makoto Shinkai enthüllt
wallpaper-1019588
Skitourenschuh: Tipps fürs Kaufen und Anpassen
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Hohe Veitsch Gipfelkreuz
wallpaper-1019588
Kinotermine zu The Seven Deadly Sins: Prisoners of the Sky bekannt
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 19.08.2019
wallpaper-1019588
Hypnose-Info Abend – 26.08.2019 um 19.30 Uhr – kostenlos
wallpaper-1019588
Xiaomi Mi 9 Oberklasse-Smartphone preiswert bei Saturn und Media Markt
wallpaper-1019588
Die höchstgefährliche nigerianische Mafia wird nach Deutschland importiert!