2014 kann kommen

lange habe ich nicht mehr wirklich was hier geschrieben. ich weiß. shame on me. aber ich habe auch eine gute entschuldigung dafür, denn neben einem vollzeitjob noch zu studieren ist echt super zeitaufwändig und auch ziemlich anstrengend. nebenbei will man dann auch noch soziale kontakte nicht links liegen lassen und den freund will man dann ja auch noch sehen. aber jetzt bin ich wieder da und habe mir auch fest vorgenommen, soweit es mir möglich ist über beauty, dies & das zu schreiben. in den letzten monaten, genauer gesagt seit dem die fh für mich angefangen hat, bin ich kaum mehr einer erwähnenswerten sportlichen betätigung nachgegangen. na gut, ab und zu habe ich dann doch insanity oder auch das focus t25 gemacht, aber nicht so wie immer mit einem plan dahinter, sondern einfach so, wo ich mal zeit und lust hatte. und das ist der punkt - wo ich lust hatte und die blieb irgendwie auf der strecke.
2014 kann kommen
mein neues jahr beginnt mit einer woche, genauer gesagt, 5 tage detox nach nikki sharp. nebenbei werde ich noch kein sport treiben, allerdings dann am wochenende damit anfangen. ich denke ich werde zuerst laufen gehen, um wieder etwas kondition aufzubauen und auch um zu schauen, wie viel von meiner damaligen kondition noch vorhanden ist und was komplett verloren ging. für danach habe ich schon einen trainingsplan - es ist eine mischung aus p90x, insanity, focus t25, laufen und blogilates. ich will einfach, dass es nicht eintönig bleibt und außerdem möchte ich nicht immer nur ausdauer trainieren. außerdem möchte ich noch unbedingt diese 30 days challenges probieren wie zB squats oder abs.


abgesehen von meiner sportlichen muffeligkeit die letzten monate, ging es mit der ernährung auch richtig schön bergab. ich habe nichts ausgelassen (pizza, nudeln, asiatisch, schoko, kekse, lebkuchen usw) und das letzte i-tüpfelchen hinterlies weihnachten und die feiertage. ich habe zwar laut meiner waage nichts zugenommen, aber ich merke dann schon, dass ernährung nun mal 70% der figur ausmacht. die restlichen 30% sind sport. und deshalb will ich auch einen riesen fokus auf meine ernährung legen. wie oben schon beschrieben fange ich mit einem 5-tages-detox an. hierfür habe ich schon die genauen mahlzeiten und eine komplette einkaufsliste fertig. danach möchte ich mir auch einen wöchentlichen mahlzeitplan zusammenstellen und diesen befolgen. ich bin dzt sehr motiviert und möchte, dass es so bleibt und deshalb werde ich hier meine erfolge, misserfolge und motivatoren oder auch meine frustrationen mit euch teilen. es machen hoffentlich mehrere mädels mit, bisher habe ich nur einen beitrag von mirela gefunden. und das alles könnt ihr natürlich auch auf instagram, twitter oder facebook unter dem hashtag #fitdurch2014 finden.
abgesehen von sport und ernährung habe ich nicht wirklich vorsätze für das kommende jahr. sonst passt eigentlich alles. es stehen eben ein paar ärzte-untersuchungen an, wie zB augenarzt, wo ich seit einer gefühlten halben ewigkeit nicht mehr war oder zB im herbst ein neuer laptop und es wird mit ziemlicher wahrscheinlichkeit ein macbook. natürlich will ich so motiviert bleiben, was das studium betrifft, damit auch das kommende semester so gschmeidig abläuft wie dieses.
und hier noch ein paar motivationsbilder vorab:
2014 kann kommen2014 kann kommen
ich würde mich sehr sehr sehr freuen, wenn einige bei der #fitdurch2014 challenge mitmachen und wir uns gegenseitig motivieren können. gerne kann ich auch ein paar instagram-fitness-accounts empfehlen, wenn euch das interessiert! was sind deine vorsätze für 2014?
glg michischaaf


wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
Pluma Wirsing Zwiebel und Schweinesud
wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Review zu Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging | Nintendo Switch
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche chef du
wallpaper-1019588
Engel – Gedicht vom 27.02.2020
wallpaper-1019588
Demokraten-Vorwahlen: Ist eine „sozialistische Revolution“ die Antwort auf Trump?