200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App

Kennen Sie die urbayrische Tradition der Biergärten? Wissen Sie, wie die Biergärten entstanden sind? Suchen Sie eine App, die Ihnen den Weg in den nächsten Biergarten weist?

Biergärten – sorry an alle Nicht-Oberbayern – ist eine urbayrische und damit oberbayrische Tradition! Diese hat ihren Ursprung im 16. Jahrhundert, jener Zeit als das Bierbrauen nur vom 29. September, Tag des Heiligen Michael und bis zum 23. April, Tag von Sankt Georg, erlaubt war. In den Sommermonaten durfte kein Bier gebraut werden, da von den heißen Sudkesseln eine zu große Brandgefahr ausging. Also wurde Lagerbier auf Vorrat gebraut, dessen Qualität besonders in den Hochsommermonaten immer mehr nachließ, gab es doch zu damaligen Zeiten keinen Strom, keine Kühlschränke.

So legten die Brauereien Erd-Keller an. Diese mussten jedoch auf höher gelegenem Gelände, also Hügeln gegraben werden, da der Grundwasserspiegel in und um München schon immer sehr hoch war. So entstanden auf natürlichen Anhöhen wie der Theresienhöhe oder dem Stiglmaierplatz die ersten Bierlagerstätten. Diese Erd-Keller, die in ca. 10 Meter Tiefe angelegt und mit dicken Gesteinsmaurern ausgekleidet wurden, waren zwar kühl, doch bedurfte es zusätzlicher Kühlung von außen. Also pflanzte man Kastanien, die mit ihren ausladenden Kronen und großen Blättern viel Schatten spenden. So blieben die Keller kühl und das darin gelagerte Bier frisch.

Die Bürger holten sich mit dem Keferloher – dem Original Maßkrug – das Bier direkt dort ab. Keferloher sind Maßkrüge aus salzglasiertem Steinzeug, die das Bier kühl und durch die Salzglasur auch die Kohlensäure länger erhalten und so dass das Bier frisch bleibt.

Viele tranken ihr Bier direkt im Schatten der Kastanien und mit der Zeit brachten Sie sich auch eine Brotzeit mit, um diese zusammen mit der frischen Maß gleich vor Ort zu genießen und die Biergärten waren geboren. Umliegende Wirtschaften beschwerten sich über die Konkurrenz durch die Brauereien. Dies hatte zur Folge, dass um 1790 der Bierausschank verboten wurde und die Brauereien nur noch Bier in Fässern und direkt an die Wirtschaften verkaufen durften. Doch daran hielt sich niemand, zumal es im Volk rumorte, viele konnten sich den Gang in die Wirtschaft nicht leisten. Per königlichen Erlass erlaubte König Max I. Joseph Münchens Brauern direkt an ihren Lagerkellern einen Ausschank zu eröffnen. Um die Wirtsleute wiederum nicht zu verärgern, war der Verkauf von Essen untersagt, die Brotzeit musste man selber mitbringen. Dieses ‘Brotzeitrecht’ hat sich bis zum heutigen Tag Gültigkeit in den ca. 100 Münchner Biergärten.

Nach so viel geschichtlichem und traditionellen haben Sie sicher Durst auf eine frische Maß Bier bekommen, doch wo ist der nächste schattige Biergarten? Den zeigt Ihnen die App Biergärten und Ausflugslokale für München und Oberbayern in der 200 Jahre Biergarten Jubiläumsedition.

Mit der App ausgerüstet, finden Sie bestimmt einen Biergarten in Ihrer Nähe – vorausgesetzt Sie wohnen in Oberbayern! Hier haben nicht nur die Brauereien ihren Ursprung, mit der ältesten in Weihenstephan, sondern wie Sie erfahren haben auch die Biergärten!

200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App

200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App

 

Unterteilt in die Kategorien Liste der Biergärten, Feste & Musik, Karte anzeigen, 200 Jahre Biergarten, Biergarten Knigge, Translator Bayrisch, Public Viewing im Biergarten, Biergarten melden und Biergarten bewerten können Sie gezielt den für Sie passenden aussuchen.

In der Liste erhalten Sie die Biergärten nach Landkreisen und innerhalb dieser nach Ortschaften in alphabetischer Reihenfolge geordnet. Teilweise sind den Listen ‘Top Empfehlungen’ vorangestellt, mit denen Sie auf besondere Biergärten hingewiesen werden.

Brigitte Dyrda von webseb-multimedia: “Wir haben über 750 Biergärten angeschrieben. Einen Großteil wurde bereits mit in die Jubiläumsausgabe übernommen, weitere werden sukzessive folgen. Sollten Sie einen Biergarten betreiben und in der App bisher noch nicht berücksichtigt sein, dann schicken Sie uns doch Ihre Daten zu. App-User können uns gerne Ihren Lieblingsbiergarten mit der Meldefunktion mitteilen.” 

Ruft man einen, der gelisteten Biergärten auf, erhalten Sie neben einem Bild, genauer Adresse und Kontaktdaten, auch die Öffnungszeiten und Anzahl der Sitzplätze. Dazu die Hinweise für besondere Veranstaltungen bzw. wann im Garten Musik erklingt. Das Wichtigste ist natürlich das Bier! Auch hierzu erhalten die entsprechenden Angaben, d. h., welche Brauerei, Biersorten ausgeschenkt werden. Des Weiteren erfahren Sie, ob das Mitbringen von Brotzeiten erlaubt ist oder welches Brotzeit- und Schmankerl-Angebot Sie erwartet. Damit Sie auch zum Biergarten hinfinden, hält die App die Angaben zur Anfahrt und Parkplätzen bereit. Eine redaktionelle Beschreibung informiert Sie über die Gegebenheiten vor Ort. Bier allein stellt schon in Bayern ein Kulturgut da, doch auch anderweitige Kulturgüter sowie Sehenswürdigkeiten, deren Besichtigung Sie mit dem Besuch des Biergartens kombinieren können, finden Sie unter Ausflugsziele und Tipps.

Alle “Zuagroasten” sollten sich in der Kategorie ‘Biergarten Knigge’ mit dem ‘Verhaltenskodex’ vertraut machen. Damit diesen auch die vielen nicht bayrischen Gäste verstehen, ist dieser mit einer deutschen und englischen Übersetzung ausgestattet. Zusätzlich steht in der Kategorie ‘Translator’ Deutsch <-> Bayrisch, Englisch <-> Bayrisch ein Wörterbuch zur Verfügung, damit Sie, wenn es heißt, die Russen kommen gleich, an einen Überfall denken. Da die Bayern zur Geselligkeit neigen und in München der FC Bayern, einer der besten Fußballvereine der Welt beheimatet ist, der mit 8 Stammspielern die Nationalmannschaft dominiert, besteht in vielen Biergärten ein Public Viewing Angebot. Die App sagt Ihnen, in welchem Biergarten Sie keinen Torschuss von Thomas Müller oder Mario Gomez verpassen.

FAZIT: Ein sehr nützlicher Biergartenführer, der nicht für ‘Zuagroaste’ zur ersehnten Mass Bier verhilft, sondern auch manchen Einheimischen den einen oder anderen nützlichen Hinweis bietet. Pfiad di, mia sehn uns im Biergarten!

Biergärten und Ausflugslokale für München und Oberbayern, die 12.8 MB große App für iPhone, iPod touch aus dem App Store, in der aktuellen Version 2.0, setzt iOS 4.2 voraus.

Weitere interessante Apps finden Sie im Seitenmenü in den Themen, z. B. unter Reisen oder Feinschmecker, sehr ausführliche Sprachführer für Bayern unter Kommunikation.

 

200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App200 Jahre Biergarten – und zur Feier eine Jubiläumsausgabe der Biergarten App

 


wallpaper-1019588
[Test] Apple Magic Keyboard
wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?